Hundesteuer bei wechselnden Wohnsitzen

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich bin dabei einen Hund aus dem ungarischen Tierschutz zu adoptieren und habe eine Frage bezüglich der Hundesteuer.

    Laut der Website des ungarischen Ministeriums zahlen jene Hundebesitzer welche eine ungarische Rasse halten, oder einen Hund aus dem Tierschutz haben keine Hundesteuer. Nun ist es so, dass ich in Budapest studiere, mein Hauptwohnsitz bei meinen Eltern ist, ich aber wenn ich Ferien habe meist bei meinem Freund bin, der in einem anderen Bundesland lebt. Muss die Hundesteuer an den Ort mit Hauptwohnsitz bezahlt werden, auch wenn man sich dort am wenigsten aufhält?

  • Wie es mit Ungarn aussieht weiss ich nicht.


    Bei uns im Kreis ist es so, dass wenn du einen Hund aus dem Tierschutz oder vom Kreistierheim holst, von der Steuer für 2 Jahre befreit bist.


    Da würde ich mich mal im Kreis von deinem Hauptwohnsitz und Freund informieren.


    Ansonsten gilt hier, ist der Hund in der Ortschaft mehr wie 6 Wochen durchgehend anzutreffen, ist in diesem Ort die Steuer zu entrichten.


    Würde da einfach mal auf die Homepages der Kreise schauen und ansonsten im Rathaus anrufen

  • Ja, ausschlaggebend für solche Dinge ist immer der Hauptwohnsitz und der nicht Aufenthaltsort.

    Ob du für Ungarn da nochmal etwas gesondert beachten musst, musst du da bei den Behörden erfragen.

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Muss die Hundesteuer an den Ort mit Hauptwohnsitz bezahlt werden, auch wenn man sich dort am wenigsten aufhält?

    Wenn die Gemeinde, wo der Hauptwohnsitz ist, darauf besteht, dann muss der Hund dort angemeldet werden.

    Ansonsten kannst du es dir aussuchen.


    Meine erste Hündin war jahrelang am Zweitwohnsitz angemeldet. Am Hauptwohnsitz wurde mir mitgeteilt: ist egal wo, Hauptsache ich kann im Zweifel nachweisen, DASS der Hund irgendwo ordnungsgemäß angemeldet ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!