2 relativ grosse Würfe parallel - Nachteile?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen peace-sign-dog-face


    Vorab, es geht nicht um ein Wurf, bei dem ich einen Welpen adoptieren möchte. Aber ich habe mich in diesem Jahr mit Rassen, Züchter und Co. viel auseinander gesetzt und auch hier im Forum viele Beiträge gelesen. Eigentlich war der Plan, dass Anfang nächstes Jahr ein Welpe einzieht, da mein Chef den Hund nicht im Büro will, und HomeOffice nach Corona noch unsicher, haben wir unsere Pläne mal auf unbestimmte Zeit vertagt.. Aber um das geht es eigentlich gar nicht grinning-dog-face


    Während ich mich bei verschiedenen Züchter und deren Rasse informiert habe, habe ich auch eine Zucht besucht, die uns eigentlich sehr sympathisch war, sie haben viel nachgefragt, haben aber auch alle Fragen beantwortet und schienen sehr nett zu sein und sich sehr um ihre Hunde zu sorgen, wir hatten einen guten Draht miteinander und sind in der Zwischenzeit so verblieben, dass es evtl. später, wenn es bei uns passt, ein Welpe von dort geben würde. Auch jetzt habe ich noch Kontakt und bekomme vieles mit über und wir schreiben noch ab und zu.
    Sie haben 2 Hündinnen und momentan parallel 2 Würfe von beiden Hündinnen mit insgesamt 17 Welpen.. Mich dünkt das sehr viel, da Welpen ja doch viel Arbeit geben: putzen, spielen, aufpassen, sozialisieren und und... und auch die Mütter sollen dabei ja nicht zu kurz kommen.. Platz braucht das Ganze ja auch noch.. Die zwei Würfe parallel waren so geplant und gewollt, da aufgrund Corona ein Wurf Anfang Jahr "ausgefallen" war. Auch hat der Züchter extra unbezahlten Urlaub bis die Welpen abgabebereit sind und kann sich sozusagen 24/7 um die Hunde kümmern.

    Ich kenne mich hier leider nicht so aus und bin was die Hundezucht angeht ein Neuling blushing-dog-face Vielleicht ist das ja auch so üblich thinking-dog-face


    Naja, ich freue mich eure Erfahrungen und Meinungen zu hören blushing-dog-face

    Wie gesagt, ich werde keinen dieser Welpen nehmen, aber eventuell mal von einem späteren Wurf, das steht noch in den Sternen, daher interessiert mich trotzdem, ob das so ok ist, oder die Hunde irgendwelche dabei Nachteile haben.


    Liebe Grüsse

    Nicole

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Wenn genügend Personen zur Pflege und ausreichend Platz vorhanden sind, ist es theoretisch kein Problem.

    Würden da jetzt aber nur Züchter + Lebenspartner sich drum kümmern, wäre mir das nicht genug (auch wenn bei der Menge zwei Betreuungspersonen rein rechtlich ausreichen würden)

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • ANZEIGE
  • Solange es erlaubt wurde... Wobei ich persoenlich schon nachfragen wuerde, wieso die 2 Huendinnen so dicht nacheinander belegt wurden.


    17 Welpen ist schon ne Nummer. Aber das kann halt auch bei einem einzelnen Wurf passieren, auch wenn es eher selten ist. Ende Sept. hat z.B. im einem Malizwinger eine Huendin 17 Welpen geboren.. :ka:

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • je nachdem wie gut sich die Hündinnen verstehen, kann es halt auch passieren, dass sich beide Hündinnen gleichermaßen um alle Welpen kümmern Punkt das ist dann natürlich optimal und bedeutet gleichzeitig auch ein bisschen weniger Arbeit, was Decken waschen etc angeht, wenn die sich einen Raum oder eine Wurfkiste teilen können.

    Zwei oder drei Wochen nach Einsteins Geburt kam ebenfalls ein weiterer Wurf Welpen auf die Welt. Für mich war das in Ordnung und die Züchterin wirkte zu keinem Zeitpunkt überfordert.

  • In irgendeiner Fachzeitschrift wurden sogar einmal zwei Würfe gleichzeitig empfohlen, weil das besser für die Muttertiere sei. Ich persönlich sehe das allerdings tendenziell anders.


    Bei allem anderen gibt es ganz viel "kommt drauf an".

    Gibt es genug Menschen, die sich um die zwei Würfe kümmern können? Passt also die zur Verfügung stehende Zeit?

    Ist der Platz vorhanden?

    Aus welchen Gründen gibt es diese zwei Würfe ausgerechnet gleichzeitig? Da kann es durchaus sinnvolle Gründe geben, aber auch weniger sinnvolle (z.B. "ist grad Corona, die Leute zahlen grad mehr").

    Um welche Rasse bzw. welchen Hundetyp handelt es sich? Da gibt es durchaus leichter zu händelnde Welpen und welche, die deutlich mehr Aufmerksamkeit, Platz, Zeit, ... brauchen.


    Ich wäre auch skeptisch, würde es aber nicht komplett ausschließen. Der kritische Blick auf die Verhältnisse vor Ort, Sachverständnis, Versorgung der Hündinnen und Welpen, usw., das bleibt ja sowieso.

  • Die Züchterin meines Collies hatte auch dieses Jahr (nicht zum ersten Mal) zwei Würfe gleichzeitig.

    Waren auch einige Welpen, wenn auch "nur" 13^^


    Die Mamas verstehen sich super haben sich durchaus auch mal abgewechselt und die Babies von der anderen gesäugt, oder teilweise gleichzeitig gesäugt und die Welpen gleichmäßig untereinander aufgeteilt.


    Sind halt im Durchschnitt mehr Welpen als bei einem Einzelwurf, aber wenn der Züchter das leisten will und kann sehe ich persönlich da auch kein Problem mit.

    Gut, Collies sind nun auch keine Malis, also spielt die Rasse vielleicht auch noch mit rein. Aber hier waren es auf jeden Fall fröhliche kleine Wollknäul die genauso auf die spätere Welt vorbereitet wurden wie die Welpen aus Einzelwürfen. Die Welpen aus den vorherigen Doppelwürfen haben auch keine Nachteile und sind genauso wie die anderen Hunde.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!