Reiseübelkeit und Nervosität

  • ANZEIGE

    Moin!

    Ende November sind wir leider gezwungen umzuziehen, was natürlich bedeutet, dass auch unser Hund Kye (Husky, Rüde, fast 2) davon betroffen sein wird. Leider ist er nicht der größte Autofan, da ihm in kurvenreicheren Abschnitten manchmal übel wird. Wenn wir ihn dann mal mit dem Auto mitnehmen, stresst er sich meist durch die bloße Fahrt und fängt an zu hecheln und zu sabbern auch wenn Kurvenfahrten ausbleiben.


    Leider geht es auf Grund einer Fährverbindung nicht anders, als den Umzug auf 2 Fahrten an 2 aufeinanderfolgenden Tagen aufzuteilen. Die erste Strecke sind ziemlich genau 3h Autobahn, bevor es dann am zweiten Tag nochmal gut 4h über die Autobahn geht. Hügel oder sogar Berge liegen nicht auf der Strecke.


    Meine Frage richtet sich nun an alle, die auch einen Hund haben, der nicht unbedingt anfängt zu klatschen, wenn es ins Auto geht. Gibt es Erfahrungen auf vergleichbaren Strecken, bspw. Urlaubsreisen mit einer Art Reisetablette, Baldrian oder anderen beruhigenden Mitteln. Unser Anliegen ist es natürlich, den Stress so gering wie möglich zu halten. Wenn es da eine naheliegende Lösung gäbe, wäre das super.

    Besten Dank für eure Hilfe :)

  • Es gibt tatsächlich auch Medikamente gegen Reiseübelkeit beim Hund - da kann Dich der TA beraten, auch, was ggf. ein leichtes Beruhigungsmittel angeht. Neben der Autofahrerei kommt ja auch noch die Fähre hinzu, was auch gern Übelkeitsprobleme hervorruft.

  • Ich ruf mal Sambo71, Kasper war am Anfang auch schlecht, sie hat es mit freiverkäuflichen Reisemedis hin bekommen.


    Davon abgesehen, ich fahr mit meiner Hündin die Autofahren wie die Pest hast, am liebsten durch. Für sie ist das Ein- und Aussteigen, Pausen und viel fahren hintereinander schlimmer als einmal augen zu und durch.

  • ANZEIGE
  • Der Tierarzt bzw. die Helferin hatte mich gestern kontaktiert und mir von einem Medikament erzählt, was sowohl am Vorabend als auch 2 h vor der Fahrt gegeben werden muss, insgesamt 4 Tabletten (-->8 für die 2 Fahrten), was ich etwas deftig finde. Daher hatte ich gehofft, dass vielleicht jmd. Erfahrungen mit irgendwas leicht verträglichem in Tropfenform oder so hat.


    Ansonsten hatte ich auch überlegt, ihn die erste Fahrt ohne Medikamente reisen zu lassen und mir eine Medikation für den zweiten Teil bereit zu halten, falls er sich während der ersten tatsächlich zu sehr aufregen würde. Bin hin und her gerissen, da ich die Strecke kenne und weiß, dass es ausschließlich Autobahn ist. Somit sollte er sich zumindest nicht übergeben müssen. Er muss es ja nicht super finden, aber bevor ich ihn mit ohne Ende Tabletten bombardiere, ist das vielleicht die bessere Option.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Leider hat es bei Pixel nicht geholfen. Weder was gegen Reiseübelkeit, noch Ingwer, noch Minze. Weder nüchtern fahren, noch mit einer kleinen Mahlzeit.
    Auch die Beförderungsart hat nicht viel ausgemacht.

    Was hier etwas gebracht hat war ein Wochenende im Auto campen.

    Aber es ließt sich so als wäre der Umzug eine einmalige Sache. Da würde ich wahrscheinlich gucken das ihr nachts fahrt, zwischendurch Pausen macht und sich sonst den Hund stressen lassen.

  • Nachts fahren ist durch die Fähre leider keine Option. Ich habe schon mehrfach von Bachblüten gelesen, die ich jetzt in Rücksprache mit dem Tierarzt wohl verabreichen werde. Im schlimmsten Fall tritt dann der gewünschte Effekt nicht ein, ohne gefährdende Nebenwirkungen anderer Art für den Hund selbst zu haben. Das klingt für mich bis jetzt nach der besten Möglichkeit.

  • Kasper hat die Reisetabletten für Menschen von Ratiopharm bekommen. Die können auch leicht sedierend wirken. Bei Kasper nicht, aber er hat nicht mehr gekotzt und auch nicht mehr gespeichelt beim Autofahren. Mittlerweile hat sich sein Gleichgewichtssinn vernünftig ausgebildet und er fährt mittlerweile problemlos.


    Dosierung bei den 50mg Tabletten wäre: 4-8mg pro Kilogramm, max. 3 mal täglich

  • Ansonsten gibt es auch noch Cerenia. Das ist ein extra Medikament für Hunde gegen Übelkeit. Kasper hat das mal gespritzt bekommen, da hat die Wirkung 48 Stunden vorgehalten. Gibt es wohl auch als Tabletten

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!