Erster Hund…1.000 Fragen

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen ?



    wir haben seit 10 Tagen einen kleinen Dackelwelpen bei uns, der knapp 3 Monate alt ist. Es ist unser erster Hund und entsprechend sind wir bei vielen Dingen etwas überfragt. Die erste Wochewar bei allen erwarteten Unannehmlichkeiten trotzdem sehr schön mit der Kleinen. Seit ein paar Tagen hat sie jedoch ein paar Maschen entwickelt, die wir nicht ganz verstehen. Vielleicht habt ihr dazu einen Rat?


    Gassigehen verlernt

    Das Gassigehen hat relativ schnell gut funktioniert, bis auf ein paar wenige Ausnahmen, wo wir aber einfach nur ihre Signale nicht richtig gelesen haben. Vor zwei Tagen hat sie allerdings angefangen, auf alles zu pinkeln, was auf dem Boden liegt und weich ist, darunter auch ihre Sitzdecke und Sitzkissen. Wir haben daraufhin Wickelunterlagen ausgelegt, was dazu geführt hat, dass sie überhaupt nicht mehr draußen ihr kleines Geschäft erledigt, sondern direkt zur Wickelunterlage läuft und sich erleichtert. Wie können wir ihr das wieder abgewöhnen?


    Sie wird immer wilder Beim Züchter und auch bei uns zu Hause, war sie anfangs sehr ruhig und kuschelbedürftig. In den letzten Tagen ist sie allerding sehr wild und stur geworden. Liegt das daran, weil sie sich jetzt zu Hause fühlt und dadurch selbstbewusster wird? Ist sie vielleicht körperlich nicht genug ausgelastet?


    Sie rennt zum Fressen als würde sie verhungern Sie wiegt ca. 2,5kg und bekommt von uns dreimal täglich 40g Futter. Trotzdem rennt sie wann immer die Küche offen ist zum Futternapf. Draußen rupft (frisst?) sie zum Teil Gras wie eine Kuh. Ist das normal? Oder braucht sie mehr zu essen?


    Tagesrhythmus

    Wir versuchen, dem Hund einen möglichst festen und regelmäßigen Tagesrhythmus zu geben (feste Essenszeiten, feste zubettgeh zeiten). Jetzt haben wir regelmäßig folgende Situation: Ich stehe um 6 auf, sie wird wach, hat Hunger. Frühstück gibt es aber erst um 9, weshalb ich nur kurz mit ihr vor die Tür gehe und sie sich danach bestenfalls wieder hinlegen sollte. Stattdessen dreht sie komplett auf, hat „ihre halbe Stunde“. Danach schläft sie und würde das Frühstück verschlafen, wenn ich sie nicht wecken würde. Ich weiß, man soll Welpen nicht wecken und ich habe sie da aber schon einmal um 6 und einmal um 9 geweckt. Sollte man den Rhythmus dynamisch nach ihr richten? Oder sie auf die fixen Zeiten hin trainieren?


    ZitternSie zittert regelmäßig, selbst wenn sie auf meinem Schoß liegt und schläft. Friert sie? Oder ist das beim Einschlafen normal?

  • Zur Stubenreinheit: Na klar, durch die Unterlagen habt ihr ihr beigebracht, dass es okay ist, drin zu machen. Ich würde die Unterlagen schnellstens wegräumen und halt alle zwei Stunden mit der Kleinen vor die Tür gehen + nach dem Schlafen und Spielen. Eine gebrauchte Unterlage könnte man mit raus nehmen, das erleichtert manchen Welpen das Lösen draußen.


    Zur "Wildheit": Ist ganz normal, sie hat vermutlich den ersten Umzugsschock verdaut und ist jetzt bei euch angekommen. Körperliche Auslastung brauchen Welpen in dem Alter eigentlich gar nicht bzw es reicht, wenn man mit solchen Zwergen auf eine Wiese geht und sie da ohne Leine die Gegend erkunden lässt. Wie gestaltet ihr eure Zeit draußen denn?


    Zum Hunger/Rhythmus: Meine hatte anfangs auch in der Früh furchtbar Hunger, zwischen der Abendmahlzeit und dem Frühstück liegt aber auch am meisten Zeit. Sie hat mich meistens zwischen 6 und 7 geweckt, dann sind wir kurz vor die Tür, sie hat ihr Futter gekriegt und dann gings aber wieder ins Bett - ohne aufdrehen oder rumkaspern. Mittlerweile kriegt sie zwischen 9 und 10 Frühstück. Am Anfang würd ich mich schon noch stärker nach dem Welpen richten, Hunger ist schließlich ein Grundbedürfnis.


    Zum Zittern kann ich nichts sagen, das kenn ich so nicht.


    Viel Spaß mit der Zwergin :)

  • Hallo und Willkommen!


    Ergänzend zum Fressverhalten. Gras fressen ist in gewissen Mengen normal. Gras schmeckt süßlich und regt die Verdauung an. Wenn sie aber draußen fast nichts anderes macht, als akribisch Gras aufzunehmen, kann das auf Verdauungsprobleme hindeutem bzw. kann es sein, dass sie ihr Futter nicht richtig verwertet oder verträgt. Wie ist denn der Output? Wie oft erledigt sie ihr großes Geschäft am Tag?


    Ich habe meine Hunde als Welpen gefüttert, wenn ICH Zeit hatte. Auf eine bestimmte Uhrzeit hab ich sie nie getaktet, es gab halt einen groben Zeitrahmen. Wochentags irgendwo zwischen 6 und 8 Uhr, an den Wochenenden zwischen 8 und 11 Uhr und abends ist es total unterschiedlich, da kann zwischen 17 Uhr und 0 Uhr alles dabei sein. Strikte Fütterungszeiten mag ich nicht, weil ich auch später nie garantieren kann, genau da immer Zeit zu haben und es gibt wirklich Hunde, die dann vehement drauf bestehen. Die Hündin von meinem Exfreund stand am Wochnende um 6 Uhr parat und ließ nicht mehr locker, weil das wochentags ihre Uhrzeit war.


    Zittern ist nicht normal. Entweder der Hund hat Schmerzen, oder er friert, oder er hat Stress (positiv/negativ). In dem Fall würde ich auf frieren tippen, was für einen Dackelwelpen nicht ungewöhnlich wäre. Da schaffen Jacken / Pullover abhilfe. Wenn sie aber vielleicht wirklich Gras frisst, weil sie Verdauungsprobleme hat (das kann man aus der Ferne nicht wirklich einschätzen), können es auch sporadische Bauchschmerzen sein.

  • ANZEIGE
  • Danke für das Teilen eurer Erfahrungen, das ist sehr hilfreich und beruhigend. Wir haben umgehend alle Unterlagen abgeschafft und seitdem ist es auch direkt zurückgegangen. Jetzt liegt sie zwar direkt auf dem Boden, aber dafür ist es ihr auch zu unbequem, direkt in die Wohnung zu machen. Das mit dem Gras ist auch super zu wissen, da bin ich jetzt deutlich entspannter, wenn sie draußen Kuh spielt. Mit dem Essen testen wir es jetzt so, dass sie noch ein viertes Mal Essen bekommt, dafür etwas kleinere Portionen.

    @ Barry - die Zeit draußen ist recht unterschiedlich, von "nur kurz raus" über "10min auf der Wiese sein" bis hin zu "20-30min spazierengehen, toben, Nachbarschaft erkunden".


    ChatSauvagee - das kann ich sehr genau sagen, weil wir das momentan sogar noch schriftlich protokollierenloudly-crying-dog-face Sie geht 3-4x pro Tag ihr großes Geschäft erledigen. Die meiste Zeit sieht es okay aus, nicht ganz grifffest und braun. Gestern hatte sie einmal etwas Durchfall. Das könnte aber daran liegen, dass uns blöderweise das Welpenfutter ausgegangen ist, bzw. noch in der Post hängt und sie seit Montag einen temporären Futterwechsel ohne vernünftigen Übergang hatte.


    Jacke werden wir auf jeden Fall testen, unsere Wohnung ist nicht gerade das, was man kuschelig warm nennen könnte. Das mit den Bauchschmerzen ist ein guter Hinweis, danke! Wir sind nächste Woche zum Vorstellen beim Tierarzt, vielleicht kann der da auch nochmal schauen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!