Schäferhundwelpen barfen - Futtermenge?

  • ANZEIGE

    Moin :)

    Habe einen weißen Schäferhund Welpen. Er ist ein rüde und am 24.06.2019 geboren.

    Seit gut einer Woche bin ich am Barfen. Zum einen, weil ich, nachdem ich mir die ganzen Fertigfutter mal genau angesehen habe, auf eine Artgerechte Ernährung umstellen möchte und zum anderen, da bei dem kleinen leider Giardien diagnostiziert wurden. Diese ernähren sich von Zucker, also Stärke. Ich denke Barf ist da - neben den Medikamenten, die er bekommt - eine sehr gute Lösung. Er wird derzeit teilgebarft. 2/3 Barf + 1/3 Markus-Mühle NaturNah (das habe ich halt eben noch da). Kann man das teilbarfen so fortführen?


    Er bekommt das Barf von Graf Barf
    Genauer gesagt das Graf Barf Juniormenü Rind gemischt mit dem Spezial Öl.


    Diese Kombination wird auch super vertragen.


    Ich stehe dennoch, wie wahrscheinlich viele Barf-Anfänger, vor einem riesengroßen Rätsel: Futtermenge??
    Graf Barf bietet auf der eigenen Website einen Portionsrechner an. Gebe ich dort nun die Daten ein:

    Name: Simba

    Rasse: Weißer Schäferhund

    Alter: unter 1 Jahr

    Zielgewicht: 40kg


    dann spuckt mir das Tool aus, dass er am Tag 800g bekommen soll. Alles natürlich nur Richtwerte. Alles schön und gut.

    Da stellt sich mir jetzt aber schon die Frage: bekommt er tatsächlich bis zum 1. Lebensjahr jeden Tag 800g? Wird das nicht dynamisch an sein eigenes, aktuelles Gewicht angepasst?

    Kann mir das irgendwie kaum vorstellen...


    Also habe ich mich mit dieser Frage direkt an Graf Barf gewendet. Die Mitarbeiterin sagte mir, dass Welpen sogar noch mehr bekommen! Sie sagt, man geht von gut 4% des zu erwartenden Endgewichtes aus. Das macht bei 40kg 1,6kg Fleisch am Tag?!? Das kann ich mir jetzt noch weniger vorstellen. :|


    Also habe ich gegooglet und bin auf folgendes gestoßen: Ein Welpe bekommt gut 6% seines aktuellen Gewichts täglich an Barf. Ein Junghund, was er ja mit 4 Monaten eigentlich schon ist, bekommt 2-3% am Tag. Das macht bei seinen 18,3kg also momentan 366-549g am Tag. Das erscheint mir deutlich logischer. Aber passt das auch so?


    Mein Thread richtet sich jetzt also mehr oder weniger am liebsten an diejenigen, die auch einen Schäferhund von klein auf gebarft haben, oder einen vergleichbaren Hund (~40kg Endgewicht) so aufgezogen haben.


    Vielen Dank schon mal! :)

    Meine Hundis:

    Damon | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 18.12.2009 T 24.06.2019

    Simba | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 24.06.2019

    Drago | Schwarzer Deutscher Schäferhund | rüde | WT 19.03.2020

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich habe Lyra mit BARF aufgezogen (allerdings nach Beutetiermodell) und sie hat mit 8 Wochen ca 6% ihres Körpergewichts bekommen und das wurde dann immer weniger, bis sie mit einem Jahr bei 3% angekommen war.


    Mit 4 Monaten bekam sie also noch ca 4-5% ihres KGW.

    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin

  • (allerdings nach Beutetiermodell)

    Was genau heißt das? Also so wie das Graf Barf Menü ohne Zugabe von extra Gemüse? Ist ja alles im Blättermagen etc. drin.

    Meine Hundis:

    Damon | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 18.12.2009 T 24.06.2019

    Simba | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 24.06.2019

    Drago | Schwarzer Deutscher Schäferhund | rüde | WT 19.03.2020

  • ANZEIGE
  • Bei 800g Futter bei einem 4 Monate alten Hund läuft irgendetwas falsch.


    Natürlich will der Anbieter seine Sachen verkaufen, aber das ist schon heftig.

    18kg finde ich in dem Alter allerdings auch recht viel. 6% des Gewichst sind bei einem groß werdenden Welpen eigentlich auch zu hoch gegriffen, ich habe bei meinen Welpen (2 DSH und ein Dobermann) immer mit 4% gerechnet und bin damit sehr gut gefahren, teils reichten auch 3%.


    Ich hatte da immer mehr die Gewichtszunahme im Auge, 500g bis 1kg pro Woche waren ok. Nahmen sie mehr zu, wurde gedrosselt und ja, ich hab jede Woche gewogen und entsprechend das Futter angepasst.


    Wenn man sich das Barf Menü so ansieht, hat man da sehr viel Bindegewebe und wenig Fett (auch wenn es in der Auflistung so steht, weißer Pansen ist kein Fett). Ich finde es, wie eigentlicha lle Fertigmixe für die Welpen- und Junghundaufzucht nicht wirlich gut geeignet, das Öl sogar noch weniger.


    Wie sieht es mit Obst, Gemüse und Kohlenhydraten aus? Bekommt er da irgendwas?


    Die Dame die dich da beraten hat, hatte vielleicht Ahnung vom Verkaufen ihrer Produkte, von vernünftiger Rohfütterung aber auf keinen Fall.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nein, das Menü von Graf Barf entspricht dem mWn nicht. So, wie sehr viele andere "Fertigmenüs" auch.

    Was genau hast du denn dann gegeben?



    Bei 800g Futter bei einem 4 Monate alten Hund läuft irgendetwas falsch.

    Genau das war mein Gedanke



    18kg finde ich in dem Alter allerdings auch recht viel.

    Der Gewichtsverlauf von Simba zeigt eigentlich auch, dass er wohl schnell wächst. Gut also, dass ich das mal anspreche...



    Ich finde es, wie eigentlicha lle Fertigmixe für die Welpen- und Junghundaufzucht nicht wirlich gut geeignet, das Öl sogar noch weniger.

    Was kannst du denn empfehlen? Bin da über die YouTube-Videos von Nature Trails ran gekommen und es hatte so eigentlich alles nen' guten Eindruck gemacht.

    Nichts desto trotz habe ich nun aber 25kg davon im Gefrierschrank und muss das nun auch erstmal benutzen.

    Und das Öl sollte doch schon passen. Wegen der Fettsäuren und den Vitaminen vor allem, oder sehe ich das falsch?


    Wie sieht es mit Obst, Gemüse und Kohlenhydraten aus? Bekommt er da irgendwas?

    Nein, da bekommt er so nichts. Zum einen ist ja 1/3 seiner Futterration ja das TroFu und zum anderen dachte ich, dass dies durch die Mägen am Barf abgedeckt wird. Aber da lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

    Meine Hundis:

    Damon | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 18.12.2009 T 24.06.2019

    Simba | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 24.06.2019

    Drago | Schwarzer Deutscher Schäferhund | rüde | WT 19.03.2020

  • Und das Öl sollte doch schon passen. Wegen der Fettsäuren und den Vitaminen vor allem, oder sehe ich das falsch?

    Das Problem bei dem Öl ist das Gepansche.

    Lachsöl ist generell ind ie Kritk geraten hinsichtlich Umweltgiften und Co

    Dorschlebertran hat schon immer die Meinungen gespalten, weil es sehr schwer zu dosieren ist und immer die Gefahr einer Überdosierung von Vitamin A besteht, was zu Gelenkschäden im Wachstum und anderen Problemen führen kann.

    Für den Ausgleich der Fettsäuren reicht ein ordinäres Leinöl aus dem Supermarkt und die Vitamine sollte man nach Möglichkeit über die Fütterung bereitstellen und nicht supllementieren.

    Nein, da bekommt er so nichts. Zum einen ist ja 1/3 seiner Futterration ja das TroFu und zum anderen dachte ich, dass dies durch die Mägen am Barf abgedeckt wird

    Gerade beim Teilbaren ist das nochmal eine Stufe kniffliger, weil man eben drauf achten muss, was schon im FeFu enthalten ist und was man da noch draufpacken kann bzw muss.

    Im augenblick knallst du in erster Linie zusätzliches Protein auf die Futterration oben auf.

    Du hast eine Menge tierische Bestandteile, im Trockenfutter nur minimal Obst/Gemüse.

    Schaue ich mir die Zusammensetzung des TroFus an, dann habe ich 2% Obstpulver, also wirklich minimalst auf die ganze Futterration.

    Da Markus Mühle zwar groß angibt, wie viel % die tierischen Bestandteile ausmachen, sich aber bei dem Getreide in Schweigen hüllt, kann man da nur raten. Der Anteil von Vollkornmaismehl und Vollkornreismahl liegt irgendwo zwischen 28 und 8% .


    Du hast einen Riesenberg an Proteinen, Null Gemüse (nein grüner Pansen ist da kein Ausgleich, schon gar nicht in der Menge, in der es in einer Mischung mit 14 verschiedenen Bestandteilen vorkommen kann), verschwindend kleine Obstmenge und eine nicht näher definitierte Menge an Kohlenhydraten, die aber in der Futterration auch eher untergeht.


    Natürlich hast du das Zeug jetzt zuhause.

    Wenn du das TroFu weiter füttern willst, würde ich persönlich jetzt die Futterration auf 1/3 TroFu, 1/3 Barf Mischung, 1/3 Gemüsemischung umstellen.

    Im Moment bekommt dein Hund eine regelrechte Proteinmast, die im Wachstum diverse Probleme mit sich bringt und auf Dauer auch die Nieren stark belasten. Das können Carnivore zwar lange kompensieren, aber man muss die Organe nicht unnötig stressen.


    Es ist im Übrigen beim BARFEN eine sehr bekannte Nebenwirkung, dass die Futtermenge ins unendliche explodiert, wenn die Leute versuchen ihre Hunde fälschlicherweise über Protein zu versorgen. Darasu reslutieren dann solche Ratschläge, wie von der Dame, dass Hunde dieser Größe schonmal 1,6kg bräuchten.

    Keiner meiner Hunde (46kg, 32kg, 30kg im Erwachsenenalter) brauchte im Wachstum je mehr als 700g und auch mein Sportrüde bekommt im Training aktuell keine 500g.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Leinöl

    Das mit dem Leinöl ist ein guter Tipp, danke.


    Im augenblick knallst du in erster Linie zusätzliches Protein auf die Futterration oben auf.

    Das wird mir gerade auch bewusst... Die 800g habe ich aber zu keinem Zeitpunkt gegeben. Aktuell bekommt er am Tag 150g TroFu und 540g Barf.
    Also wenn ich jetzt von deinen 3% ausgehe, wären das bei seinen 18kg nun am Tag 180g TroFu, 180g Barf und 180g?? Gemüse? Wie setzt sich die Gemüsemischung zusammen?


    Bin über die Hilfe definitiv sehr dankbar! :)

    Meine Hundis:

    Damon | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 18.12.2009 T 24.06.2019

    Simba | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 24.06.2019

    Drago | Schwarzer Deutscher Schäferhund | rüde | WT 19.03.2020

  • Und mal nebenbei gefragt... ist dieses teilbarfen überhaupt sinnvoll?

    Ich mache das mit dem Hintergedanken, dass ich ihm das TroFu nicht vollständig entwöhne. Wenn man z. B. mal wegfährt und dort das Fleisch nicht kühlen kann, würde ich gerne optional auf das TroFu umschwenken.

    Meine Hundis:

    Damon | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 18.12.2009 T 24.06.2019

    Simba | Weißer Schweizer Schäferhund | rüde | WT 24.06.2019

    Drago | Schwarzer Deutscher Schäferhund | rüde | WT 19.03.2020

  • Wie setzt sich die Gemüsemischung zusammen?

    Was du grad im Kühlschrank hast.

    Basis ist hier immer Karotte und grünes Blattgemüse und da kannst du halt dann aufstocken, was du gerade im Haus hast.

    Gurke, Kürbis, Zucchini,... auch mal Apfel, Birne oder Banane dazu, aber den Hautteil sollte besser das Gemüse machen.


    Finger weg von Nachtschattengewächsen (Tomate, Aubergine, Paprika), auch Oxalsäurehaltige sachen wie Spinat und Brokkoli solltest du im Wachstum eher meiden.


    und dann einfach mal füttern und das Gewicht kontrollieren, um zu sehen, ob du an der Menge schrauben musst.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!