Mops (1,5 Jahre alt) kotzt seit ca 3 Wochen häufig

  • ANZEIGE

    Hallo liebes Forum,


    wir haben ein Problem mit unserer 1,5 Jährigen Mopsdame. Seit etwa 3 Wochen kotzt sie fast täglich, mal 1-2 Tage nicht dann aber wieder 3 Tage hintereinander. Bisher nie mehr als einmal am Tag und immer gegen Abend oder in der Nacht. (Nachts am häufigsten). Wir haben an der Ernährung seit 1 Jahr quasi nichts verändert. Ich weiß ne Ferndiagnose ist schwer, aber hatte jemand von euch schonmal sowas?


    Liebe Grüße

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Dieses ständige Übergeben und das über diesen Zeitraum schon gehört in ärztliche Behandlung, denn normal ist das nicht.

    Die Fütterung täte mich auch mal interessieren.

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego * 2004 - † 21.Juni 2018

    Bonnie * 1986 - † April 1999

  • ANZEIGE
  • Das Hunde mal kotzen ist nicht ungewöhnlich, was habt ihr denn gemacht, einfach weiter gefüttert?

    Tierarzt würde ich auch anraten und ansonsten, wenn sowas los geht, fasten lassen, Karottensuppe, Schonkost....

    Jetzt mal schnell Tierarzt.

  • Ist zwar eklig, aber was kotzt sie denn?


    Newton hatte als Junghund starke Probleme mit Nüchternerbrechen (gelber Schleim). Ich hab ihn dann später gefüttert und vor der Nacht noch ein Betthupferl gegeben. Damit ging es weg.


    Mittlerweile ist er da unempfindlicher, aber auch heute kommt es noch manchmal vor wenn er länger kein Futter bekommen hat.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn mein Hund öfter als 4-5 mal in einem kurzen Zeitraum kotzen würde, würd ich ja direkt beim Tierarzt auf der Matte stehen :shocked: das kann alle möglichen Gründe haben, von Würmern und Giardien über eine entzündete Bauchspeicheldrüse o.ä. bis hin zu irgendeiner Unverträglichkeit (uvm!).. da fänd ich Ferndiagnosen jetzt ziemlich gewagt.

  • Normal wird ein Hund aber abends gefüttert oder? Nüchternerbrechen nachts?

  • Wir hatten auch Schwierigkeiten mit Nüchternerbrechen - so klingt es bei dir

    Futterzeiten und Fütterungsart umgestellt udn jetzt ist alles gut.


    Dennoch würde ich - egal wie - zum TA gehen.

    Denn es kann auch was anderes sein. Von würmern, zu Giardien bis hin zu Helicobacter.

    Ich würde mit nem bisschen vom Erbrochenen morgen zum TA gehen.

    Wenn er es untersuchen möchte (was er sollte) hast du es gleich parrat und musst nicht auf nächste Woche verschieben und noch einmal mehr rennen.


    Lass es wirklich zeitnah abklären!

    Erbrechen ist nicht schön auf Dauer - auch wenns augenscheinlich "ungefährlich" aussieht.

    Es kommt imemr ein guter Schwung aggresiver Magensäure mit hoch.

    Auf Dauer kann die Speiseröhre veretzen oder es kommt vielleicht zur chronischen Gastritis - das ist echt kein Spass.

    Weder für den Hund, noch für deine Nerven oder deinen Geldbeutel.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!