Junghund wird nicht stubenrein

  • Hi zusammen,


    bisher konntet ihr mir hier immer weiter helfen, daher schildere ich einfach mal mein Problem.


    Unser Elmo (knapp 18 Wochen alt, Dackel), wird einfach nicht stubenrein. Er ist jetzt seit 2 Monaten bei uns und wir gehen eigentlich immer mit ihm raus zum lösen, wenn wir seine Signale sehen oder nach dem Schlafen, Spielen, etc.....das klappt auch meistens. Wir waren auch schon mal soweit, dass er sogar vor der Terassentür saß und geheult hat, da er kacki musste. Beim Pipi schleicht er mittlerweile zur Tür, sitzt da ein paar sekunden und macht dann auf den Vorleger. Er zeigt aber vorher garnicht an, dass er muss, wie er das sonst immer tat und er macht es auch nicht jedesmal, wenn er vor der Terassentür sitzt. So ist es sehr schwer für uns einzuschätzen ob er nun muss oder nicht, ich will auch nciht dauernd hinter dem Hund herlaufen um zu kontrollieren ob er jetzt doch muss.


    Dazu kommt, dass er seit neustem mitten in nem Schläfchen aufsteht und aus dem Raum geht, meist um etwas zu trinken und kommt dann wieder zurück um weiter zu schlafen. Meist entdecke ich dann irgendwo in der Wohnung einen kleinen firschen Haufen, den er klammheimlich und schnell abgesetzt haben muss. Hier meldet er sich mittlerweile garnicht mehr, sondern geht einfach aus dem Raum und kackt irgendwo heimlich hin. Wenn ich ihm mal aus dem Raum folge passiert natürlich nichts, er zeigt dann aber auch nciht an, dass er mal raus müsste.


    So langsam bin ich etwas mit der Geduld am Ende was ich hier besser machen könnte.


    Habt ihr Ideen oder Tipps für mich wie ich das Thema stubenrein so allmählich mal abschließen könnte mit klein Elmo?


    Danke :)

  • Beim Pipi schleicht er mittlerweile zur Tür, sitzt da ein paar sekunden und macht dann auf den Vorleger. Er zeigt aber vorher garnicht an, dass er muss, wie er das sonst immer tat und er macht es auch nicht jedesmal, wenn er vor der Terassentür sitzt.

    Doch- natürlich zeigt er an!
    In diesem Moment müsstet ihr schon längst mit dem Hund raus gehen. So kommt es gar nicht dazu.

    So ist es sehr schwer für uns einzuschätzen ob er nun muss oder nicht, ich will auch nciht dauernd hinter dem Hund herlaufen um zu kontrollieren ob er jetzt doch muss.

    Aber das muss man nun mal, bei einem Welpen/Junghund.
    Wie soll er sonst stubenrein werden?
    Die Lösung ist doch ganz einfach: dem Welpen/Junghund keine Gelegenheit geben, um reinzumachen. Er darf gar nicht mehr dazu kommen. Und ja- es ist anstrengend. Aber muss ja sein!
    Nur so erzielt man schnelle Erfolge im Thema Stubenreinheit.

    Dazu kommt, dass er seit neustem mitten in nem Schläfchen aufsteht und aus dem Raum geht, meist um etwas zu trinken und kommt dann wieder zurück um weiter zu schlafen. Meist entdecke ich dann irgendwo in der Wohnung einen kleinen firschen Haufen, den er klammheimlich und schnell abgesetzt haben muss.

    Dann musst Du dem Hund nachgehen. Du weißt ja schließlich, dass der mit großer Wahrscheinlichkeit ein Häufchen legt!


    Es scheitert hier schlicht an Deinem Timing! :smile:

  • Ok super! Danke für die schnelle Antwort! Dann werd ich doch wieder zum sherlock holmes ;)

  • Elmo der kleine schelm xD


    Wirst das einfach noch ein bisschen durchhalten müssen...


    Schon mal überlegt ein glöckchen um zu binden, dann hörst du ihn direkt xD

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Öhm - das mit dem Glöckchen ist jetzt ein Gag, ne?


    ...................


    Wie oft pinkelt dein Hund, und wie oft am Tag setzt er Kot ab?


    Mir kam der Gedanke, ob hier vielleicht organische Ursachen vorliegen.


    Das muss nicht unbedingt krankhaft sein - manchmal ist das auch ein Futterproblem;


    Bei manchem Futter entwickeln manche Hunde einen sehr großes Durst, halte doch mal die Wassermenge im Auge, die dein Hund so am Tag aufnimmt.


    Wenn Futter schlecht verwertet wird, ist der Output oft sehr massig und auch weich. Das ist zusätzlicher Druck im Darmtrakt, und es wird öfter Kot abgesetzt.


    Manchmal sind aber auch die Lösezeiten nicht passend.
    Natürlich ist es richtig, einem Welpen häufiger kürzere Gelegenheiten zum Lösen zu geben.
    Aber die große weite Welt draußen ist eben oft noch so aufregend, dass ein Hund sich nicht zwingend sofort löst, sobald er rauskommt. Da schaltet die Aufregung diese Körperfunktion erst mal aus, und es braucht mehr Zeit auf dem Spaziergang, gerade was das Absetzen von Kot betrifft.


    Beobachte auch mal die Zeiten, wo das passiert - vielleicht braucht dein Hund ja einen etwas längeren Morgenspaziergang, oder es klappt besser wenn er eine Stunde nach seinem Frühstück etwas mehr Zeit bekommt?


    Mein Amigo hat mir als Jungspund eine Zeit lang öfter in der Nacht einen Haufen ins Esszimmer gesetzt - bis ich mal darauf gekommen bin, die letzte Gute-Nacht-Runde etwas länger zu machen :headbash:

  • . Beim Pipi schleicht er mittlerweile zur Tür, sitzt da ein paar sekunden und macht dann auf den Vorleger. Er zeigt aber vorher garnicht an, dass er muss,

    Doch, er zeigt es ganz klar an; er setzt sich vor die Türe. Du reagierst nur zu spät.
    Wenn meine Hündin raus muß, setzt sie sich immer vor die Tür, anders meldet sie sich auch nicht, ausser nachts, da werde ich wachgestarrt. Und wenn das nicht hilft, haut sie mir eine Pfote ins Gesicht. :lol:

    Dazu kommt, dass er seit neustem mitten in nem Schläfchen aufsteht und aus dem Raum geht, meist um etwas zu trinken und kommt dann wieder zurück um weiter zu schlafen. Meist entdecke ich dann irgendwo in der Wohnung einen kleinen firschen Haufen,

    Da bist du dann auch wieder zu spät; nach dem Schlafen, Fressen oder Spielen, den Hund schnappen und sofort rauslassen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!