Erfahrungen mit ektopischem Ureter/Ureterektopie OP (Harnleitermissbildung)

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,
    Unsre Lua hatte die schlimme Diagnose eines ektopischen Ureter. Leider war es bei ihr nicht so harmlos und eine OP war unumgänglich und dringen, da sie ohne Operation unter einer ständigen schmerzhaften Blasenentzündung hätte leiden müssen, die ihre Niere schon stark in Mitleidenschaft gezogen und gestaut hat. Oder man hätte Sie mit Schmerzmittel und AB vollpumpen müssen, bis zu einem Termin. :dagegen:


    Gott sei Dank habe ich kurz nach meinem Hilferuf hier einen OP Termin bei dem Arzt schlechthin für ektopische Ureter Operationen bekommen.
    Ich musste dazu mehr als fünf Stunden Autofahrt in Kauf nehmen, aber was macht man nicht für die Kleinen. (Gut, dass Lua gerne Auto fährt)


    Naja.. kurz nachdem ich die Kleine in Empfang nahm, am Tag nach der OP, pieselte sie sich sofort ein (ich hielt ihr winseln für Aufregung und wusste nicht dass sie schon wieder musste) danach ging es so weiter..sie ging nachdem ich sie rauslies in die Pipiposition und wieder und wieder und wieder...
    Ich ging direkt wieder rein in die Praxis und man sagte, dass es von den vielen Infusionen komme und das es normal wäre.
    Das Ganze zog sicher allerdings weiter durch.. ich musste permanent anhalten und sie kam kaum aus der Hocke hoch. Der Rückweg dauerte dadurch auch noch ne Ecke länger. :verzweifelt:


    Sie wirkte fit und aktiv, aber beunruhigt durch ihre Blase. Auch zuhause ging das gepiesel weiter, zwischendurch auch mit deutlich sichtbarer Blutbeimenung. Da es Sonntagabend ist, erreiche ich auch leider nur andere Ärzte im Notdienst und nicht den Chirurgen. Sie waren relativ ratlos und sagten, eventuell könne die Blase ja gereizt sein. Woher das Blut käme wussten sie aber scheinbar auch nicht und sagten nur, solange sie nicht apathisch werden würde, müsste ich wahrscheinlich nicht in die Klinik. Und wenn das Gepiesel morgen nicht besser wäre, sollte ich zum Arzt gehen. :ka:


    Hat hier jemand Erfahrungen mit dieser Op? Ist das Gepiesel und das Blut normal?


    Wäre sehr beruhigend ein paar Erfahrungsberichte zu lesen :dafuer:


    Dankeschön

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Vielen Dank, dass ihr hier immer so eifrig helft.
    Hab nochmal beim Arzt angerufen und er hat mich etwas beruhigt.
    Bin dennoch froh über Erfahrungsberichte.


    Lua ist 12 Wochen alt. Wiegt knapp unter 6kg. Sie ist sehe aktiv und fit, trinkt leider Unmengen die dann auf dem Boden bzw im Body mit Einlage landen und fressen.. naja.. solala. :ka: nich so viel wie sie sollte.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • trinkt sie schon immer so viel? Wie viel trinkt sie denn am Tag? Und wie oft pinkelt sie? Kannst du sehen welche Farbe der Urin hat? Ist er gelb und wird dann im Laufe des Tages klarer?

  • Sie trinkt bestimmt einen liter. vorher auch schon, da dachte ich an Diabetes insipidus, aber dann wurde ja die ureter ektopie entdeckt. Die farbe variiert permanent. Mal sehr hell, mal dunkel und mal blutig. Unabhängig von der tageszeit :ka:

  • ein Liter finde ich jetzt für Diabetes insipidus auch zu wenig. Herbert hatte damals an die 4 Liter getrunken und an die 70 mal reingepieselt. Und da wäre nur morgens der Urin dunkel und wird dann klar. Da kann ich leider nicht weiterhelfen. Wobei ich die Diabetes insipidus mal im Hinterkopf behalten würde, sollte es auf Dauer nicht besser werden.

  • hallo ulle 30 ,auch hier noch einmal


    zu deinen angaben gibt es zig möglichkeiten.....
    wie schon im anderen trhead geschrieben du bist bei ihm wirklich in den allerbesten händen


    deine maus ist noch sehr sehr jung... sei froh das du das so früh entdeckt hast und operieren lassen hast.
    auch wir hatten mit änni von anfang an probleme,sie war 11 wochen als sie zu uns kam und wurde nicht stubenrein....und sie ist nicht unser erster hund.....so das die erfahrung fehlen könnte.


    leider hat dann der tierarzt hier vor ort geschlampt... er hatte beim u schall zwar was entdeckt,hat es hinterher aber runtergespielt... alles ok,lasst sie erst mal läufig werden.......
    so haben wir 1 jahr wertvolle zeit verloren.


    änni war dann schon21 mon. bei der op und diese war alles andere als einfach......


    bitte schreib mich mal per emial (hast ne pn) an ,dann schreibe ich gerne ausführlicher.


    lg kirsten

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!