Beiträge von mogambi

    60d8f101e10f0.jpgich mag die ursprünglichen rassen,die nordischen,aber auch die herdenschützer ,vor allem den sarplaniac ,kangal und maremano.


    dann jagdhunde wie den kleinen münsterländer oder springer spaniel,aber auch den langhaarigen französichen vorstehhund ... komm grad nicht auf den nahmen,schaut aus wie ein münsti in groß :smile:


    der spinone italiano ist auch toll,wir durften diese sanften großen hunde einmal persönlich kennenlernen.


    der rauhaardackel in dunkel saufarben ist auch toll...


    hier im forum, gefallen mir die hunde von corrier,alle,besonders aber die fianna .

    die anju von waldhörnchen

    ,so gut wie alle collies und shelties


    und natürlich meine beiden

    der charmeur tamilo und meine prinzessin ännibcf4cbbe12421f1cff4.jpge38ffd60fb5c9c86ddd4db.jpg14043850aea50d2d.jpgdogforum.de/attachment/372512/dogforum.de/attachment/372512/dogforum.de/attachment/372512/

    hier dürfen die hunde auch auf den seitenstreifen.ich bin der ansicht,die müssen unterwegs schnüffeln und ihre geschäfte erledigen dürfen,sonst ist das ja für hunde unsinnig .... nur auf dem befestigten gehweg/strassenrand laufen... was macht das für einen sinn für einen hund ?

    ich ahbe zwei ganz unterschiedliche hunde was jagdverhalten betrifft

    die klm hündin,ein jagdhund,der meist mit der nase unterwegs ist.... sie zeigt aber sehr zuverlässig wild an.ich kann sie inzwischen so gut lesen das ich sehen kann was sie anzeigt und wie weit in etwas das weg ist.dazu sind wir jetzt so weit,das sie sich sofort auf den popo setzt wenn sie wild sieht.wir schauen dann gemeinsam und dann geht es weiter.


    der gelbbackenrüde ist da ganz anderes ,hütehund eben.... der schnüffelt zwar,ist ab und an wie ein igel auf futtersuche unterwegs,aber er hat dann zwar die spur in der nase,weiß aber nicht so recht was er da erschnüffelt.zwar ist für mich der unterschied ob andere hunde oder wild, gut zu erkennen,er aber ist da noch recht unbedarft.

    dagegen ist er aber ein sehr sehr guter sichtjäger.


    samstag hatte ich das ,das ein hase direkt neben und im gebüsch an einem wall hoch gegangen ist,dieser ist den wall hoch ,aufs feld...

    wir haben beiden einen schrecken bekommen... tamilo hat dem hasen dann nachgesehen,ein bischen angespannt,aber ohne einen laut,als der hase dann auf dem feld war ist er mit 2x umdrehen ,mit mir weiter ,wollte dann aber an der feldeinfahrt nachsehen wo der hase hin ist.

    nun sind meine in wald und feld grundsätzlich angeleint(was das jagdverhalten ja nicht abstellt) da hier strenge leinenpflicht ist und wir eine sehr hohe wilddichte haben(sind täglich mit wildbegegnungen unterwegs).


    ich fand das bemerkenswert wie der kleine kombiniert hat; hase wall hoch zum feld,dann schau ich mal wo kein gestrüpp ist.

    tamilo wäre nicht durchs gestrüpp den wall hoch hinterher sondern zum feldeingang und dann hinterher.


    der jagdhund (meine maus nicht,aber die ist auch nicht gesund und sie meidet gestrüpp jeder art)) wäre im jagdmodus hinterher ,egal ob da gestrüpp,dornen ect zwischen sind.


    lg

    hier gab es gestern mal wieder aus mittagessen rettung einer kita

    kartoffeln,gurkenscheiben ,spiegelei und frankfurter grüne soße.


    bei der soße haben wir anfangs wirklich gerätselt ..... fanden die kombi mit dem restlichen essen ,für eine kita schon recht eigenartig.


    eine frage zu der soße hab ich noch

    ißt man die warm oder kalt?


    lg

    ist jetzt kein schäferhund...

    aber in unseren engeren kreis meint man den jagdhund(nicht jagdlich geführt) 100% unter kontrolle zu haben.der wird vor dem freilauf ordentlich gedeckelt und dann geht er nicht jagen,so die aussage.


    da kann eine ganze herde wild stehen,der bleibt wo er soll..... im freilauf ist der soweit vorweg das meiner meinung nach kein eingreifen mehr möglich............nein, der hat ordentlich bescheid bekommen,der jagd nicht....


    dieser hund ist knapp 2 und durfte in seinem bisherigen leben noch nicht entspannt spazierengehen,bekam alle 2 meter eine anweisung was er nicht zu tun hatte....

    den darf keiner anfassen ausser halter selbst,er könnte eine erwartungshaltung aufbauen und das will man nicht....

    zuhuase raus zum pipi machen,nur wenn der halter das sagt,alleine melden ist nicht,das hat er nicht zu tun...

    bellen ,darf er nicht,ist unerwünscht....


    dieser hund ist soooviel besser ,als unser gleichaltriger hüti....ist blendend erzogen.... wir machen hingegen alles falsch...


    ist mein "schäferhund"(ahh) nun nicht erzogen ,nur weil er ein komplett anderer typ hund ist..... trennungs/verlustangst hat ,dies auch zeigt und wir ihn dafür nicht ordentlich strafen ?

    er melden darf wenn jemand kommt,er sich freut wenn der mann heim kommt oder familie zu besuch kommt ?


    ist meine jagdhündin schlecht erzogen weil ich mit ihrem jagdtrieb trainiere ,ihr diesen nicht unter strafe verbiete?


    gegen den anderen wirken meine hunde viel lebendiger ,am leben teilnehmender.... sind aber,ok,auch anstrengender :smile:


    hier gibt es auch abbrüche bei nicht gewollten verhalten,auch mal eine ansage bei dingen die garnicht tragbar sind...aber meine hunde sind immer noch lebewesen mit eigenem kopf ,nicht nur funktionierende geschöpfe ohne eigenen willen.


    lg

    wir hatten heute ein wirklich tolles erlebnis


    ich bin mit änni auf einem wanderweg gelaufen,eine seite ist ein see,andere felder und am ende eine obstwiese von einem biohof.

    wir sind auf höhe dieser obstwiese,(am ende ist eine strasse am wald zu dem hof) da kommen uns 3 vierbeiner entgegen... ich will grad rufen man möge seine hunde zurückrufen ,da seh ich das es rehe sind,jungtiere vom letzten jahr....

    ich bin dann mit änni stehengeblieben damit die drei ihren weg gehen können,wußte ja nicht wohin die wollten..... die kamen einfach weiter direkt auf uns zu.... etwa 5 m vor uns blieben sie stehen,stutzten kurz und gingen dann ruhig über den weg ins gestrüpp richtung see.

    änni war die ganze zeit ruhig und hat geschaut... normal setzt sie sich bei sichtung ,diesmal aber war es sehr sehr nass und hat geregnet ,so ist sie stehengeblieben........mich angeschaut,einen keks bekommen,dann wieder die rehe angeschaut... ohne einen mucks zu machen.erst als die im gestrüpp verschwundenw aren hat sie kurz gebellt und wollte beim weitergehen dann doch mal nachsehen wo die abgeblieben sind.


    die über drei jahre training haben sich so gelohnt,wir haben soviel geschafft ... in solchen situationen wird mir das immer wieder sehr bewußt.


    wie oft hab ich auf dem weg schon überlegt sie mal ohne leine laufen zu lassen........aber immer wieder haben wir dort rehbegegnungen,wenn auch nicht so nah wie heute.... und änni hat eine pra ,sie verleirt ihre sehrkraft ,da war/ist mir das risiko dann einfach zu groß.


    lg