ANZEIGE

Beruhigung in Stresssituationen

  • Hallo liebe Hundefreunde,


    ich würde gerne versuchen, meinen Dackel mit den Rescue-Tropfen vor Stresssituationen (z.B. Fellpflege - das ist bei uns jedesmal ein Drama!) etwas ruhig zu stellen.
    Hat jemand Erfahrung mit der Dosierung? Wieviel und wielange vorher?


    Wäre für Tipps wirklich dankbar. :help:

  • hallo daisy,
    mhm, also ruhigstellen, das wirst du nur mit schweren drogen hinbekommen, mit rescue-tropfen nicht.
    rescue tropfen helfen dabei, mit einer stressigen situation besser umgehen zu können, d.h. sie versetzen in positive grundstimmung. das kann sehr hilfreich bei festgefahrenen stresssituationen sein, wenn man daran arbeiten möchte.
    du kannst deinem dackel gerne kurz vorher 5 tropfen geben, allerdings werden sie ohne entsprechendes training nichts helfen.
    wenn du mit ihm üben möchtest, dass fellpflege etwas schönes sein kann, werden sie helfen ihn positiv einzustimmen, damit er nicht gleich "dicht" macht vor lauter stress.
    was hat er denn für probleme?
    lg chris

  • Hallo Daisy,


    ohne eine Verhaltenstherapie des Grundproblems (was auch immer das Problem bei Eurer Fellpflege ist) nützt der Einsatz von Blütenmischungen nichts. Wie Christina schon geschrieben hat.


    Dein Ziel ist ja das "Ruhigstellen" wie Du selbst schreibst. Soetwas bekommt man nur mittels Sedierung - also Medikamente vom Tierarzt - hin. Ich hoffe allerdings sehr, dass das nicht in Deinem Interesse ist...


    Beschreib doch mal Euer Problem etwas genauer!


    Viele Grüße
    Corinna

  • Ich habe die Vermutung, Fell kämmen tut weh. Jedenfalls tut sie so. Sie versucht zu beißen, was sie früher nie getan hat. Anschließend verkriecht sie sich um der Situation aus dem Weg zu gehen. Ich weiß nicht woran es liegt... Vielleicht hat sie vor Jahren beim Hundefriseur schlechte Erfahrungen gemacht. Vielleicht tut ihr einfach alles weh - sie ist ja schon 15. Vielleicht ist es Altersstarrsinn oder Hysterie. Ich weiß es einfach nicht. Tatsache ist, dass das Fell immer mehr verfilzt und ich keine Zecken vom Spazierengehen mehr finde und auch keine Kletten mehr entfernen kann. Von der "Hygiene" ganz zu schweigen.
    Ich hatte sie vor 14 Tagen beim Tierarzt zur "Runduminspektion" - Fell scheren, Zahnstein entfernen, Krallenschneiden usw. Dafür hat sie eine leichte Narkose bekommen. Das ist in ihrem Fall auch nicht so einfach weil sie wegen eines Herzproblems ein sog. Risikopatient ist. Als wir sie abholten, war eine Kralle amputiert (ist inzwischen ganz gut verheilt) - aber das Fell !?! Ich bekam sie mit den Worten zurück: Wir haben das verfilzte ein bisschen ausgeschitten - aber sie hat ja so ein schönes Fell. Da wollten wir nicht mehr wegschneiden.
    Krise !!!
    Wenn ich im Sommer meinen Winterpullover anhabe, wird mir auch schlecht vor Hitze. Und so ging es auch meinem Hund bisher.
    Jetzt kann ich wieder schauen, wie wir klar kommen.


    Das ist der Grund meines Hilferufes.


    Brauchen wir einen Hundepsychologen? ;-)

  • Lässt sie sich streicheln ? Da gibt es doch diese Handschuhe mit Noppen. Vielleicht kannst Du sie wieder ans Bürsten gewöhnen. Kannst Du sie baden ?
    Ich habe bei meinem alten Rüden eine Spülung verwendet (macht man normalerweise bei Hundefell nicht), aber das Haar wird weicher und lässt sich dann leichter bürsten.
    Verwende eine Babybürste - wie bei einem Welpen, und bürste sie wie streicheln. Ist vielleicht nicht so wirksam, für sie aber besser.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ja, sie lässt sich streicheln. So für etwa 5 Minuten. Dann reicht es ihr wieder. Wenn sie aber merkt, dass ich auch nur ansatzweise mit den Händen nach verfilzten Fallbündeln taste oder Bürste oder Schere in die Hand nehme, dann ist sie weg. Jeder Filzknäuel muss innerhalb von drei Sekunden entfernt sein, sonst gibt es Ärger. Sie schreit und schnappt als hätte ich sie misshandelt.
    Ich kann den Hund doch nicht total vergammeln lassen! Langsam ist sie schon nicht mehr gesellschaftsfähig.

  • hallo daisy,
    das hört sich doch alles so an, als bräuchtest du wirklich einen kompetenten hundetherapeut in deiner nähe.
    da kann man sicherlich mit bachblüten und vor allem mit tellington-touch viel erreichen.
    -damit sich deine süße wieder gerne streicheln und dann auch bürsten lässt.
    also schau doch mal, ob du in deiner nähe jemanden findest der tellington touch trainer ist. ich würde glatt sagen das wäre das optimale für deine hündin (tellington touch ist eine art massage kombiniert mit bewegungstraining die das körpergefühl deines hundes verbessert, ihm das nötige selbstbewusstsein gibt, vertrauen zu dir aufbaut und gestreichelt werden zu einem unvergesslich positven erlebniss werden lässt)
    - ach ja, hund müsste man sein...
    probier das doch mal aus. :gut:


    lg chris

ANZEIGE