Mit Hund nach Frankreich

  • ANZEIGE

    idgie: hey, Barbara, Du bist ja sogar der Autor des Artikels über den Contentin im "Dogs &Travel"...!!!! Cool! Mir kam erst der Hund so merkwürdig bekannt vor und dann beim Namen "Idgie" klingelte es ganz gewaltig :D hab gestern das Heft bekommen und sofort alles verschlungen.

  • Jaaaa!!! Auch der Contentin gefällt mir sehr gut! Hast Du evtl. noch eine super spezielle Empfehlung ? Da wir von Mitte bis Ende September fahren würden, wären dann wirklich überall Hunde freilaufend erlaubt? Gibt es z.B. irgendwo schönen Snadstrand zum Toben? Über Steine kraxeln könnte ich nämlich mit meiner alten Hündin völlig vergessen.......

  • ANZEIGE
  • Also einer meiner liebsten Strände ist Surville, das sind vom Parkplatz bis zum Strand vielleicht 200 Meter. Nur wenig Menschen, da das Ferienwohngebiet direkt am Strand sehr klein ist.
    Guggst Du über Streetview:
    Google Maps
    Das kurze Stück ist auch mit der Seniorin zu bewältigen :-)


    Das Bild, wo Idgie im Vollgalopp auf mich zurennt, ist auch da entstanden :-)


    Aber prinzipiell sind alle Strände... Portbail, Lindbergh, Denneville, Surville, Bretteville, St. Germain sur Ay... zu empfehlen. Auf der anderen Seite auf jeden Fall die Landungsküste um Utah Beach... (von Ste. Marie du Mont bis Ravenouville Plage) da ist nur geregelt, wie Strandsegler und Traber sich nicht ins Gehege kommen. Ebenfalls sehr kurze Wege vom Parken ins Wasser....


    Und Du kannst Dir ganze Gegend im StreetView anguggen (solange da öffentliche Straße ist), finde ich auch ganz praktisch :-)

  • Danke, Barbara, für die tollen Tips! Jetzt hab ich nur noch die Befürchtung der Verständigung.....ich hatte nur ein Jahr Schulfranzösisch und da ist nicht viel hängen geblieben...und noch so lange her.....ob ich da wohl was Vernünftiges zustande bringe? Grübel....
    Schützt Du Idgie mit irgendetwas vor Babesiose und Herzbandwurm? Wollte mich da erstmal schlau machen, bevor ich den TA darauf anspreche, die wollen einem ja meist ein ganzes Arsenal aufdrücken....
    So risikoreich ist aber der Contentin an sich nicht, oder? Im Gegensatz zu Südfrankreich....
    Mal schauen, ob ich evtl. ein FH ziemlich nah an einem der Strände finde, DAS wäre ja superschön! Oder wäre das evtl. für die Hunde wegen der Parasiten gefährlicher?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe mal eine Frage :
    Ist die Mückenplage eigentlich wirklich so schlimm in Frankreich?
    Auf manchen Seite steht dass man Abends nicht mehr raus gehen sollte i,st das wirklich so schlimm ?

  • So, der Mietvertrag ist heute gekommen. Nächstes Jahr über Ostern 7 Tage Lindbergh Plage :hurra: Die Hundis werden sich freuen. Wir brauchen zum Strand noch nicht mal Straße laufen. Wir gehen hinten aus dem Garten raus. Dort gibt es einen Weg durch die Dünen und schon stehen wir am Strand :applaus:


    @Fannybanny ich habe auch nur mein Schulfranzösisch. Damit und mit Englisch kommt man in der Normandie und in der Bretagne gut zurecht. Ansonsten gibt es ja auch noch Übersetzungs-Apps. Was den Schutz der Hunde betrifft hatten wir auf Anraten unserer TA das Scalibor-Halsband geholt. Sonst nichts. Werden wir nächstes Jahr auch wieder so machen.

  • 2 Wochen vor Abreise kommt es drauf und wenn wir wieder zu Hause sind, sofort wieder ab, da wir es hier nicht benötigen. Wir hatten hier seit 8 Jahren keine Zecke oder anderes Viehzeugs am Hund

  • Danke, Barbara, für die tollen Tips! Jetzt hab ich nur noch die Befürchtung der Verständigung.....ich hatte nur ein Jahr Schulfranzösisch und da ist nicht viel hängen geblieben...und noch so lange her.....ob ich da wohl was Vernünftiges zustande bringe? Grübel....
    Schützt Du Idgie mit irgendetwas vor Babesiose und Herzbandwurm? Wollte mich da erstmal schlau machen, bevor ich den TA darauf anspreche, die wollen einem ja meist ein ganzes Arsenal aufdrücken....
    So risikoreich ist aber der Contentin an sich nicht, oder? Im Gegensatz zu Südfrankreich....
    Mal schauen, ob ich evtl. ein FH ziemlich nah an einem der Strände finde, DAS wäre ja superschön! Oder wäre das evtl. für die Hunde wegen der Parasiten gefährlicher?

    Also... Idgie bekommt das Scalibor zwei Wochen vorher an (gegen Zecken und evtl. auftretende Sandmücken, ich habe allerdings auf dem Cotentin noch keine gesehen). Entwurmung gegen Herzwurm: spätestens vier Wochen nach Beginn der Reise ins mögliche Endemiegebiet. Am Strand ist es für den Hund nicht gefährlicher, als irgendwo anders, dass Sandmücken häufiger am Strand vorkommen, ist ein hartnäckiges Gerücht :-). Und ja, der Cotentin ist NICHT Südfrankreich, und defintiv KEIN Hochrisikogebiet. Babeiose kannst Du Dir in Deutschland auch einfangen, auch den Herzwurm in manchen Gegenden.
    Mit der Verständigung würde ich mir keinen Kopf machen, die Franzosen sind diesbezüglich viel besser als ihr Ruf :-) Ansonsten kann man sich auch ein bisschen was bei Babbel auftrainieren. Wie gesagt, wenn man die Leute nicht gleich auf Deutsch oder Englisch anquasselt, sondern es erst mit den par Brocken Französisch, macht das bei den meisten die Türen auf. Und hilfsbereit sind die Normannen im allgemeinen auch :-)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!