ANZEIGE
Avatar

Bellen an der Tür

  • ANZEIGE

    hiho!
    naja, ein problem ist es nicht wirklich...
    mein hund bellt wenn es an der türe klingelt, das finde ich auch garnicht schlecht! also dass ist ok!
    nur soll sie wenn ich ihr "aus" sage wieder damit aufhörn. aber nein!
    sie muss dass lezte wort haben !
    d.h. ich : AUS!
    sie: grummel
    ich : AUS jezt!
    sie: wuff!
    udn so weiter und so fort!
    kann man ihr nicht beibringen dass wenn ich ihr sage dass sie aufhören soll dass sie dann auch aufhört ?
    LG aiken-ka

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    gehst du zur Tür, wenn es klingelt? Ist ja nicht selbstverständlich, manchmal.
    Und wenn du zur Tür gehst, bellt er dann auch weiter?


    Islay

  • Wir hatten das Problem anfangs auch mit Silky. Klingeln an der Tür und der Hund rennt laut bellend an die Tür bis jemand aufmacht und nachschaut wer vor der Tür steht. Am liebsten wollte er dann noch nach unten sausen und selbst nachschauen, wer da kommt.


    Wir haben dann Nachbarn und Freunde gebeten, einfach mal zu klingeln und dann einfach nix gemacht. Kein Aufstehen, keine Hektik etc. Das haben wir einige Tage exerziert und auch wenn es mal geklingelt hat und wir die Tür aufmachen mußten (weil es halt gerade keiner von den bestellten Klinglern war), dann haben wir das immer in aller Ruhe gemacht. Erst mal gewartet, dann langsam aufgestanden und gemütlich an die Türe gegangen. Alles ohne Hektik und Aufregung. Vorallem kein Aus oder so was. Der Hund versteht das nicht und denkt nur, sein Mensch ist auch ganz aufgeregt und "bellt" mit ihm.
    Je weniger Worte man macht und selbstverständlicher und ruhiger man die Tür öffnet, desso ruhiger wird auch der Hund. Mit schimpfen etc. vermittelt man nur dem Hund, daß die Aufregung die er zeigt Sinn macht, (Ähnlich wie bei Dingen die dem Hund Angst machen, je gelassener der Mensch bleibt umso gelassener reagiert auch der Hund).


    Manchmal war dann zwar derjenige, der geklingelt hatte schon weg, aber sei's drum. Wenn's wichtig war, meldet sich derjenige wieder :).


    Auf alle Fälle hat Silky ziemlich schnell kapiert, daß es sich nicht lohnt sich aufzuregen wenn's bimmelt. Jetzt geht er zwar mit einem kurzen Wuff zur Tür, denn daß das Klingeln ein Zeichen ist, daß jemand kommt, hat er ja logischerweise geschnackelt, aber auch, daß es kein Zeichen ist, einen Zwergenaufstand zu entfachen.
    Er wartet dann, geduldig bis einer von uns kommt und den Summer drückt. Da er inzwischen auch das Kommando "Warte" kann, können wir auch die Tür öffnen, ohne das der Hund wie ein Pfeil raus saust.


    Wenn es okay ist, darf er dann raus, schauen wer kommt, wenn nicht (Briefträger, Stromableser etc.) bleibt er aber auch sitzen oder geht wieder zu dem, was er gerade gemacht hat, als es geklingelt hat. Er traut uns scheinbar zu, daß wir alles was wichtig ist alleine erledigen können und er wieder seinen Sachen nachgehen kann.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Islay @ 16.05.2005 20:41"

    Hallo,


    gehst du zur Tür, wenn es klingelt? Ist ja nicht selbstverständlich, manchmal.
    Und wenn du zur Tür gehst, bellt er dann auch weiter?


    Islay


    ja, ich oder jemand anderes geht dann zur türe sie bellt egal ob jemand rangeht oder nicht. finde ich acuh garnicht schlecht. nur soll sie aufhören wenn ich es ihr sag....


  • ja, sally will acuh schauen wer da ist und empfängt ihn dann mit bösem brummen! naja ich, und auch die anderen aus meiner familie gehen nicht aufgeregt oder stürmisch zur türe einfach normal halt... ich habs auch schon mit beruhigen versucht (obwohl dass der hund ja here mit lob verbined) dann hab ich es mit loben versucht nach dem motto " ja, gut bellst du, und jezt bin ich da , alles ok du kannst aufhören" aber- hilft nix!
    schimpfen hilft nix, loben hilft nix, beruhigen hilft nix...


    ich finde es gut dass sie bellt , aber sie soll aufhören wenn iches ihr sage..... :!: dass bellen hat sie von dem hund meiner tante abgeguckt. der hund meiner tante bekommt einfach kurz den stoffmaulkorb übergestülpt wenn sie zu lange bellt. aber dass finde ich ist auch keine richtige lösung bei meiner fledermaus :!:

    grüßl, aiken-ka

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    wir haben die Türklingel als Signal für "geh in Deinen Korb" eingeführt. Sehr praktisch, weil nicht jeder der an der Tür steht unbedingt ein Herz für Hunde haben muss.
    Nach dem Umzug (neuer Klingelton) war es dann schwieriger, aber da sie ohnehin nicht bellend zur Tür rennt, kann sie nun auch bleiben wo sie gerade ist...
    Hat man uns damals in der Hundeschule als Idee mit auf den Weg gegeben und wir fanden die Idee clever... hat sich auch bei Stromablesern, Vermietern und Nachbarn an der Tür immer als sehr hilfreich erwiesen...


    Beste Grüße


    Ella

    Trickdogging und Hunde-Spiele für Jederman

  • Warum soll sie den überhaupt bellen, wenn's klingelt? Ich meine, Du hörst doch die Klingel, reicht das nicht?


    Ich würde erst mal versuchen mit den Probeklinglern die Aufregung um's Tür öffnen zu entschärfen. (Ich glaube die meisten Hunde bringt es schon in Schwung, wen wir ganz normal auf das Klingeln reagieren und die Tür öffnen) und sehen das schon als Startsignal.
    Bei dem Probeklingeln einfach gar nicht reagieren, die Aktionen vom Hund komplett ignorieren, auch nicht versuchen ihn zu beruhigen, funktioniert nämlich sowieso nicht :). Nach einigen Versuchen siehst Du dem Hund richtig an, daß er sich fragt, warum er sich eigentlich so aufregt und legt dieses Verhalten ziemlich schnell ab (bei Silky war es zumindest so).


    Wenn man an die Tür muß, wirklich erst warten bis sich die Hundeeuphorie gelegt hat oder wenn ihr zu zweit seit, kann vielleicht einer den Hund mit Leckerli und ein paar Übungen in einem anderen Raum (Sitz, Platz etc) ablenken.


    Wenn der Hund das Türklingeln dann nicht mehr als Zeichen zum Bellmarathon ansieht und Du trotzdem gerne hättest, daß er anschlägt, dann könntest Du es mit gezielten Bellen auf Kommando vielleicht einführen. Aber ich persönlich finde es so schön, daß beim Klingeln nicht mehr dieses Theater herrscht, daß ich das nicht machen würde.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.


  • 1) klar höre ich dass bellen ;) aber ich bin sehr schisserich und bei uns in der nachbarschafft wurde schonmal eingebrochen. und da finde ich es schon gut dass auch jeder weiß hier wohnt ein wachsamer hund....


    2) gute idee, aber ich will ja nicht dass sie ganz aufhört zu bellen :nixweiss:


    3) sie kann schon bellen auf komando. aber das verstehe ich jezt nicht:
    - beibringen dass das an der türe klingeln nicht wichtig ist und so hört sie auf zu bellen.
    - dann bring ich ihr bei dass sie bellt wenn es an der türe klingelt....


    hä? versteh ich jezt nicht... dann fängts doch wieder von forne an ... :?: :!:


    danke für die hilfe aiken-ka

  • Ne ne, sorry, das kam falsch rüber. Wenn Dein Wauzi auf Kommando bellt, dann kannst Du es ja ganz gezielt einsetzen, zb. wenn Du alleine bist und der Klingler merken soll, da paßt einer auf!!


    Ist doch viel besser, als die unkontrollierte Bellerei nur weil es mal Dingdong macht und zu jeder Tages- und Nachtzeit. Manchmal möchte man ja auch, daß es beim Türöffnen etwas leiser zu geht (zB wenn jemand krank ist oder Nachts -ich weiß ja nicht, wie Deine Nachbarn so drauf sind :)) :flower:

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • tut mir leid! das hab ich jezt nicht ganz verstanden ! :nixweiss:
    also ich gewöhne es ihr ab.
    so, dann wenn ich es will und es an der türe klingelt sag ich zu ihr "gib laut! "
    damit sie DANN bellt :?:
    ja, aber würde sie denn dann nicht wieder anfangen zu bellen :?:
    gute idee :!: wenns klappt.
    danke!!!!!!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE