Nochmal zu: Hund bellt/knurrt andere Hunde an (an Leine)

  • ANZEIGE

    Hallo,



    ich hatte vor einiger Zeit schonmal gepostet, dass mein Hund andere Hunde anbellt , anknurrt wenn wir Spazierengehen und es ist auch schon 2-3mal zu einer schärferen Auseinandersetzung gekommen und ich nicht wusste, wer angefangen hat. Jetzt beobachte ich das ja sehr genau und es ist schon meiner, der anfängt, aber nur unter bestimmten Bedingungen....
    Also erstmal macht er es grundsätzllich, wenn er an der Leine ist und einen anderen Hund sieht. Mit einer guten Bekannten haben wir uns letzte Woche getroffen. Wir haben uns auf der Strasse verabredet (sie hat einen grossen LAbrador, ich einen kleinen Coton) , meine Hund sieht sie, fängt natürlich schon von weitem an zu knurren als er sie sieht, wir nähern uns, ich hab die Leine losgelassen und alles war perfekt. Den Test konnte ich auch nur machen, weil mir meine Freundin versicherte, dass ihr Hund absolut nix machen wûrde, auch wenn meiner weiterhin bellt/knurrrt.
    Dann beim Gassigehen hab ich eine andere Bekannte getrofffen, mit einem Welpen (3 monate). meiner knurrte, ich liess die Leine los (weil ich die Frau auch kannte) und alles war wieder gut.
    Eben beim Gassigehen war ein grosser Malinois mit Herrchen ohne Leine auf der Strasse und kam auf uns zu. Meiner knurrte schon, ich liess ihn einfach los (sah keinen anderen Ausweg) und alles war EIGENTLICH gut. Aber sobald das Herrchen von dem anderen an seinem Hund war um ihn wegzuholen, fing meiner wieder an, aggressiv zu werden. genauso ist es vor einiger Zeit auch mal gewesen, da war alles gut, bis der andere Besitzer kam und meiner dann den Streit anfing..


    Was kann ich dagegen tun, dass mein Hund andere anbellt, anknurrt? In manchen Situationen lass ich einfach die Leine los, aber manchmal geht das einfach nicht. Ich weiss ja auch nicht, wie fremde hunde reagieren. Manche Hunde mögen es gar nicht, angeknurrt zu werden und greifen dann an.... Und meiner würde eigentlich auch nix machen, wenn er nicht an der Leine ist. Aber es ist ja wie gesagt nicht nur das, sonderen er greift auch schon an, wenn sich die Besitzer der anderen Hunde "einmischen".....


    Meine Hundetrainerin hatte uns damals gesagt, wenn zwei Hunde"spielen", dann sollten sich die Besitzer immer weit entfernen... Aber ich kann ja nicht zu einem Hundebesitzer sagen, dass er weg bleiben soll, wenn er seinen Hund holen will...


    Was kann ich tun, um das bei meinem Hund zu ändern?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich würde ehrlich gesagt meinen Hund nicht dauernd in solchen Situationen bringen.
    Und einfach die Leine los lassen würde ich auch nicht tun ,zumindest nicht bei Hunde die ich überhaupt nicht kenne, das kann ganz schnell nach hinten los gehen.
    Ich würde fremde Hunde blocken und meinen Hund Sicherheit geben.
    Und ein Hund muss nicht jeden mögen, paar Hundefreunde reichen komplett aus.

    "Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren."

    (Bertolt Brecht)

  • ich bring ihn ja nicht absichtlich in solche Situationen... Heute mit dem Hund, der auf uns zukam, konnnte ich nicht anders, weil ich genau wusste, dass es sofort zu einer Beisserei kommen würde, wenn ich meinen an der Leine lass. also hab ich ihn losgelassen und es war ja auch alles gut, bis eben der andere Besitzer kam..


    Ich will einfach nur in Ruhe spazieren gehen können und da kann man eben nicht jedem Hund aus dem Weg gehen... Wenn ich die Leine kürzer nehmen würde bei jedem Hund, den wir treffen, das verstärkt doch nur diese "Leinenaggressvität"? oder nicht?
    Ich weiss ja eben nicht, was ich tun soll, deshalb frag ich ja ;) Es ist schon ziemlich nervig, wenn er sich bei jedem Hund in die Leine hängt... ich lass die ja wie gesagt nicht immer gleich los, ausser heute in dieser Situation und bei meiner Freundin, weil wir danach eh noch zwei Stunden zusammen waren ;)

  • ANZEIGE
  • Ich kenne einen Hund der das auch macht (inzwischen aber kaum noch). Der war einfach auch einfach etwas unerzogen. Die Besitzerin war dann bei einer Trainerin - was sie genau gelernt haben weiß ich nicht genau. Aber wenn ihrer dann versucht hat einen anderen Hund "anzugehen" (an der Leine), hat sie ihn etwas zur Seite genommen, sich aufrecht vor ihn gestellt und "Nein" gesagt.


    Laut ihrer Aussage ist es viel besser geworden, ich glaube der brauchte auch einfach mal jemanden, der ihm zeigt was geht und was nicht..


    Ob es bei euch auch so ist kann ich aber nicht sagen. Leine loslassen würde ich auch auf keinen Fall mehr. Kann mir nicht vorstellen, dass es positiv zum Training bei trägt.



    Meiner ist an der Leine eigentlich voll verträglich, aber wenn ihn ein anderer Hund anpöbelt (leider haben wir hier ein paar Exemplare), dann steigt er schön drauf ein :muede:

  • Zu dem, was deine Trainerin sagte: Erwachsene Hunde, die zum ersten Mal aufeinandertreffen, "spielen" nicht. Im Normalfall checken sie sich gegenseitig ab und überprüfen, wer der Stärkere ist. Manche kaspern dann auch herum, was für die Halter nach Spielen aussieht, ist es aber wirklich im seltensten Fall.


    Zum Leinengepöbel - hast du dich mal zum Thema "zeigen und benennen" belesen? Darüber findest du hier viel und gerade unsicheren Hunden gibt es viel Halt, wenn der Halter ihnen eine bessere Alternative anbietet.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde einfach einen Bogen laufen und ihn belohnen wenn er ruhig ist.
    Ich würde mich aber nicht darauf verlassen das der andere Hund lieb ist ,deswegen würde ich einen anderen Hund blocken wenn du ihn nicht kennst.
    Leine kurz nehmen musst du ja nicht, du kannst ja an die Seite gehen und ihn etwas länger lassen.

    "Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren."

    (Bertolt Brecht)

  • Zu dem, was deine Trainerin sagte: Erwachsene Hunde, die zum ersten Mal aufeinandertreffen, "spielen" nicht. Im Normalfall checken sie sich gegenseitig ab und überprüfen, wer der Stärkere ist. Manche kaspern dann auch herum, was für die Halter nach Spielen aussieht, ist es aber wirklich im seltensten Fall.


    Zum Leinengepöbel - hast du dich mal zum Thema "zeigen und benennen" belesen? Darüber findest du hier viel und gerade unsicheren Hunden gibt es viel Halt, wenn der Halter ihnen eine bessere Alternative anbietet.

    ja ich weiss, dehalb hatte ich spielen ja auch in Anführungstrichen gesetzt. Sie meinte eben auf dem Hundeplatz, dass man sich als Hundehalter entfernen soll, wenn zwei Hunde gerade dabei sind, sich zu überprüfen. Das waren ja damals alles fast noch Welpen..


    Danke für den Hnweiss, werde mal die Suchfunktion benutzten ;)

  • ICh würde ihm ja gerne zeigen, was geht und nicht... Das er eben damit aufhôrt, aber wie? Ich hab mal gelesen, dass man bei dieser Leinen aggressivität eben nicht auch noch schimpfen soll, dass das den Hund bestärken könnte oder noch mehr stressen könnte, wenn der Hundehalter auch noch sauer wird...

  • Achso, hätt ich mir eigentlich denken können.


    Der Hauptthread ist hier. Scheinbar schon länger still, aber das Prinzip bleibt immer gleich. Mit meinen Pöblern hab ich mit Z&B immer sehr gute Erfolge erzielen können :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!