ANZEIGE

barfen bei welpen?

  • juhu!
    nu hat meiner einer auch mal ne frage, bei euch barf-experten. :hallo:
    wie sieht das bei welpen aus? was dürfen sie bzw. was dürfen sie nicht? sind knochen schon ok? wenn ja,welche? welches fleisch bietet sich an? welche mengen sind richtig?


    ich war vor kurzem bei einer animal-learn hundetrainerin, die ihre hunde zwar nich mit trofu füttert, aber eben auch nicht richtig barf. sie gibt ihnen nicht so viel fleisch, wie beim "echten" barfen. ich glaube der anteil ist ja sonst 60% fleisch und 40% gemüse etc. sie machts anders herum...außerdem gibt sie den hunden nicht die knochen dazu...
    was ist nun besser?


    büdde büdde helft mir!
    ich bin nämlich eigentlich überzeugt vom rohfüttern, hab nur leider keine ahnung und bevor ich mich da in was reinstürzte, wovon ich nix vestehe, wollt ich halt euch fragen...


    lg rike

  • Huhu,


    ich habe meine Chill "roh" großgezogen... und das erfolgreich!


    Ich habe es mir da gar nicht so schwer gemacht. Sie hat die Menge an Futter bekommen wie meine erwachsene Border Collie-Hündin. Meist hat das auch gepasst. Ansonsten sieht man ja ganz einfach, wenn der Hund zu dünn oder zu dick wird :biggthumpup:


    Chill hat dabei auch schon das volle Programm wie meine Großen bekommen. Also Knochen, Pansen, Huhn usw... Da ein Welpe die Knochen nicht richtig klein bekommt, habe ich noch ein Präparat zugefüttert.


    War sie ein bisschen zu dünn, gab es eine Mahlzeit extra. Meist irgendwas mit Quark, Joghurt, Thunfisch etc.


    Ich halte es für Unsinn, dass die Zusammensetzung sich grundlegend von der der Erwachsenen Hunde unterscheiden soll. In der Natur wäre es ja auch nicht so...


    Das Verhältnis Tierisches und Pflanzliches ist bei mir etwa 2/3 zu 1/3.


    Warnen möchte ich Dich nur vor Leber! Damit hatte ich es bei Teak mal "zu gut" gemeint. Folge waren erhöhte Leberwerte. Gibt es bei mir nun alle zwei Wochen in geringer Menge.


    Noch Fragen? Immer her damit!


    Viele Grüße
    Corinna

  • danke schonmal! ;-)


    welches fleisch können wir nehmen? alles (abgesehen von schwein)?
    man sollte doch fleisch getrennt von dem planzlichen teil füttern, oder?


    von der hundetrainerin wurde uns empfohlen, das "marengo country" (gemüsekroketten) zu füttern und dazu das fleisch. was sagst du dazu?
    oder ist obst gemüse selbst püriert besser?


    fragen über fragen...:D

  • Ich füttere mittlerweile auch hin und wieder mal Schwein... Aber das sollte jeder für sich selbst entscheiden! Man muss damit rechnen das der Au...Dings-Bums-Virus...kann mir das einfach nicht merken... drin sein kann.


    Bei mir gibt es morgens das Fleisch und abends die Gemüse-Pampe. Vorteil bei frischem Gemüse ist, wie beim Essen für den Menschen auch, es enthält viele Vitamine usw... Was ist denn in den Gemüsekroketten so drin? Wenn es hauptsächlich Getreide ist, würde ich es nur hin und wieder mal füttern. Du kannst Dich auch auf meiner Ernährungs-Seite ein bisschen umschauen, da steht auch so einiges.


    Gruß Corinna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "Franzi @ 11.05.05 21:18"

    Au...Dings-Bums-Virus...


    Aujetzky-Virus-und deshalb sollte man Schweinefleisch eben höchstens gut gekocht füttern...
    Franzi


    Den kannste dir auch mit getrockneten Schweineohren aus dem Laden einfangen...
    Deutschland soll Aujetzky frei sein. Ich kenne viele die Schwein füttern, ich persönlich trau mich aber auch nicht. Bin da etwas mimig bei allem was meine Babys töten könnte ;)

    LG
    Karo & die Activity-Aussies


  • Hi
    Lass das Marengo weg, das braucht dein Hund nicht, davon bekommt er höchstens Blähungen. Nimm lieber echtes Gemüse, in den Gemüsekroketten ist garantiert Getreide drinnen und das gemischt mit Fleisch kann zu Verdauungsproblemen führen.
    Fleisch + Gemüsepampe geht super! Ich geb die Pampe meinen Hunden allerdings vor dem Fleisch, da sie nach dem kaum Appetit aufs Gesunde haben ;)
    Einem Welpen würde ich Hühnerflügel und Hühnerhälse füttern, dann hat er genug Ca. Bei Zusatzpräparaten wäre ich vorsichtig, Welpen scheiden zuviel Ca nicht aus und lagern es im Körper ein.
    Wir haben Thika & Spike mit BARF großgezogen, ging problemlos und ich hab mir eigentlich keine Gedanken gemacht, und beide Hunde sind gut gewachsen, gesund (Thika HD A2, Spike bombenfeste Patella) Was will man mehr?

    LG
    Karo & die Activity-Aussies

  • Hallo,


    ich habe (und füttere) meinen Welpen (Endgewicht des Hundes
    zw. 26 u. 30 kg) so gefütter:


    Morgens:


    2 Esslöffel Quark, Hüttenkäse, Schmelzkäse, Honig + Haferflocken (2 Esslöffel)+ Früchte (Bananen, Äpfel,) + Hokamix 30, gut
    gehen auch Frühkarotten aus Baby-Gläschen zum verfeinern, Honig


    Mittags:


    Trofu für Welpen (ca. 1 - 2 Hände voll)


    Abends:


    gekochtes Fleisch oder Fisch, ca. 150 g, später eventuell 200 g,
    + Gemüse (auch mal Gemüsefertigflocken ohne Fleischanteil) od.
    Reis, Nudeln + Welpenaufbaukalk + Leinöl + Seealgen
    Verhältnis Fleisch/Beifutter = 1:1


    Mit 5 Monaten fällt die Mittagsmahlzeit weg.


    Habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht (nie Durchfall usw.)



    Islay

  • Hocamix ist ein Zusatzpräparat, das es zB. als Pulver gibt, zum Untermischen unter das Futter. Das ist nichts anders als Rohprotein, rohfett, Rohfaser, Rohasche, Kalzium in geringen Mengen, etwas Phosphor und sonstige Zusatzstoffe.


    Eigentlich ist dieses Zeugs bei richtiger Fütterung total unnötig, da all das, was das Pulver beinhaltet in den normalen Nahrungsmitteln schon vorhanden ist.


    Eigentlich hat nur der Hersteller was davon, denn der verdient gut dran. :stumm:


    Besser ist es, dem Futter eine Kräutermischung (gibts z.B. getrocknet oder gefroren im Supermarkt) unterzumischen. Das hat den gleichen Effekt, ist natürlicher und billiger.



    Was die Aujeszky'sche Krankheit angeht hat Karo Recht. Deutschland ist frei davon. Wenn man ganz genau weiß, dass das Fleisch aus D kommt kann man auch das Schweinchen roh verfüttert. Leider ist das nicht immer sicher (vieles in D kommt aus Frankreich, Dänemark, Holland...) und so ist es sicherer das Schwein gut abzukochen. Maya bekommt ab und an eine Schweinshaxe oder mal -Schwänzchen. Die mag sie ganz gerne.

    LG Martina mit Maya, Dizzy und Benji

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE