ANZEIGE

Mein Rauhhaardackel reagiert agressiv auf Körperpflege.

  • Ich habe eine 15 Jahre alte Rauhhaardackeldame. Leider verweigert sie seit ca. 2 Jahren jegliche Form von Körperpflege. Mittlerweile reagiert sie agressiv und versucht zu beissen. Sie hat sehr langes Haar, das schnell verfilzt und es hat sich als sinnvoll gezeigt, ihr einen "Sommerhaarschnitt" zu verpassen (wg. Hitze, Zecken, Verfilzungen).
    Hat jemand einen Rat, wie ich sie auf schonende Weise ein bisschen ruhigstellen kann. Hat jemand Erfahrung mit Baldrian oder anderen pflanzlichen Mitteln und deren Dosierung?
    :help:

  • Hallo !


    Ich aknn mir gut vorstellen das es stressig für Dich ist... Mein Katze ist genauso.


    Guck doch mal ob Du mit Bachblüten was anfangen kannst ?! Sagt Dir das was ?


    LG, Caro

    Be all you can be

  • Hallo Daisy,


    herzlich Willkommen im Forum, wenn du wie Caro geschrieben hast Interesse an Bachblüten hast dann melde Dich bitte hier an denn das Forum Bachblüten ist in einer Testphase deswegen die kurze Anmeldung :hallo:


    Viel Spaß bei uns :!:

  • Mag sie sich gar nicht angreifen lassen ?
    Wenn sie sich streicheln lasst, da gibt es so Pflegehandeschuhe, versuch es mal damit.
    Wahrscheinlich hat sie Schmerzen. Was sagt der Tierarzt?
    Mein alter Rüde mag das Bürsten nur, wenn ich es ganz sanft mache. Sobald es leicht ziept, raunzt er. Aber er hat Bürsten immer geliebt, da ist es einfach.

  • hallo,
    habe auch 2 rauhaardackel hündinnen( 10 monate und 12 jahre) die ältere lässt sich von mir auch nie bürsten.. sie rennt immer in einem mortstempo davon und versteckt sich dann...


    die andere dreht und wendet sich... da beide so viel haaren und der fußboden immer aussieht wie s.. ;) wäre es mir schon wichtig die beiden zu bürsten...
    mit einem handschuh hab ich es auch schon probiert, aber die zwei sind zu schlau um sich austricksen zu lassen :D


    hab es schon mit leckerlis und allem probiert...schmerzen haben sicher beide nicht, die wollen einfach nicht gebürstet werden..
    vielleicht hat jemand ne idee was man da machen kann...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE