ANZEIGE

Larador und Gartenteich?

  • Erst einmal möchte ich das tolle und informative Forum loben. Ich habe aber auch ein Problem bei dem mir "gestandene" Labbibesitzer eventuell helfen können. Wie im Titel schon erwähnt, planen wir unseren Garten mit einem Teich zu verschönern, eventuell sogar einen Schwimmteich für die Kinder (Preisfrage). Allerdings habe ich so meine Bedenken wegen unserer Labradordame Hera. Ich würde es grundsätzlich nicht allzu toll finden wenn sie bei bei jedem Wetter und dann noch von Morgens bis Abends im Teich rumhüpfen würde, dann wären Hund und Haus dauerfeucht, daher meine Frage wie kann man so etwas ohne Zaun in den Griff bekommen? Und hält die Teichfolie überhaupt Hundebesuchen stand?
    Freu mich schon auf eure Antworten.


  • warum nicht??


    unser Collie hat den Gartenteich so angelegt bekommen, dass er jederzeit Zutritt zum Wasser hat, das er sich mit Goldfischen und Kois teilen muss.
    die Folie hält die Pfoten gut aus. Es liegen Steine im Wasser, sodaß dre Hund auch Halt findet. Wir haben das Ufer terassenförmig angelegt, sodaß Hundie reingehen kann so weit er will.


    Und wenn Maya ins Haus will - kein Problem! Wir haben Handtücher. Da ist der Hund schwups wieder Trocken.

  • Hallo,


    wir hatten auch einen Labbi und einen Gartenteich. Der Labbiwelpe war noch keine 10 Minuten bei uns zu Hause, da ging es schon im vollen Galopp in den Gartenteich. Man konnte sie auch nicht da raus halten. Dafür lieben die meisten Labbis das Wasser zu sehr. Ich würde daher auch empfehlen den Teich so anzulegen, daß alle Freude daran haben und der Hund die Folie nicht kaputt machen kann (Steine drauf oder so).
    Ich wünsche euch allen viel Spaß mit dem Teich :bindafür:
    Der Hund wird euch für einen Teich ewig dankbar sein und euch noch mehr lieben (wenn das überhaupt geht), vor allem im Sommer.
    Und wofür gibt es schließlich Handtücher?


    Liebe Grüße
    Bärbel und Lana :flower:

  • Wir haben zwar keinen Teich, aber unser Nachbar. Letztens ist Silky ausgebüchst und mit einem riesigen Satz in Nachbars Teich gehopst. Die Goldfische haben bestimmt gedacht ET landet ;) Kurz darauf kam er naß und zufrieden wieder zurück.


    Ich glaube, wenn man so eine Wasserratte hat, kann man das nicht verhindern. Wir haben inzwischen den Zaun zwischen den Gärten geflickt, den Nachbars Fischteich ist nicht für schwimmende Cocker gedacht. Wenn man aber im eigenen Garten einen Teich anlegt und eine Wasserratte als Hund hat, sollte man wirklich gleich vorsorgen, damit alle daran Spaß haben. Sonst gibt es bestimmt nur Frust für Frauchen, Herrchen und Hund.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Ja ich finde auch du solltest deinen Hund mit ins Waser lassen.


    Wenn du ihm nicht die Gelegenheit gibst nach Lust und Laune in die Wohnung zu laufen (wegen der Verschmutzung :balloon: ), dann sehe ich da kein Problem. Mach ihn trocken bevor du ihn ins Haus lässt und du wirst sehen alle Seiten sind zufrieden.


    Solltest du aber grundsätzlich dagegen sein, dass Hund und Kinder gemeinsam einen Teich nutzen, dann bleibt dir wohl nur die Lösung mit dem Zaun.


    Aber ich denke, dass du deinen Hund damit nicht glücklich machst. Immer das Wasser vor der Nase und keine Gelegenheit hineinzuhüpfen...


    LG Dagmar

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Danke euch allen für die Antworten. Ich sehe das Problem eines brechenden Hundeherzens angesichts eines nicht betretbaren Teiches ja auch. Wennich alerdings an die Handtuchmengen denke die ich brauchen werde.....
    Und wenn er Nachts mal schnell raus muß und wieder völlig durchgeweicht auftaucht??
    Wie oft sind denn eure Hunde so im Teich? Unsere Hera kann ich jedenfalls nach jedem Spaziergang auswringen.

  • Hallo,


    ob die Folie hält kann ich dir nicht sagen, aber deinen Labbi hält sicherlich nichts zurück. :-)


    Wir haben auch einen und wenn der neben Wasser hocken muss und nicht rein darf dreht er total am Rad. Er bleibt zwar brav sitzen, aber fängt am ganzen Leib an zu zittern und fienst zum steineerweichen. Das hält kein Mensch aus. :-)


    Grüßle
    Sue

  • Zitat von "aurelia @ 06.05.2005 16:21"

    Wie oft sind denn eure Hunde so im Teich? Unsere Hera kann ich jedenfalls nach jedem Spaziergang auswringen.


    Liebe aurelia,


    ich kann Dir aus Erfahrung sagen, es ist bei den Hundies wie bei den kleinen Kindern: am Anfang ist das suuuper interessant und man will gar nicht aufhören zu spielen, aber mit der Zeit wird das schönste Spielzeug auch mal langweilig...


    Meine Maya war letztes Jahr, als wir den Teich anlegten (siehe Bild ganz oben) tagelang überhaupt nicht trocken - obwohl sie NICHT schwimmt. Aber sie planscht für ihr Leben gern. Mittlerweile nutzt sie den Teich als ihr persönliches Wasserloch zum trinken und um sich nach einem Spiel abzukühlen. Abends geht sie gar nicht mehr rein. Das durfte sie von Anfang an nicht. Wenns dunkel ist, ist der Teich tabu. Das klappt wunderbar.


    Maya hat collie-like recht lange Haare und glaube mir, die tropft anständig. Zur zeit auch nach jedem Spaziergang, da es draussen seit 3 Tagen fast ununterbrochen regnet.


    Übrigens, so am Rande erwähnt: die Fische im Teich finden den planschenden Hund super interessant. Wenn Maya im Wasser ist, umringen sie die Fische. Wenn sie auf dem Teich säuft, hat sie oft einen "roten Bart" aus neugierigen Goldfischen... :top:

ANZEIGE