ANZEIGE
Avatar

Fahrradfahren - Hund ist wie Zugpferd

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich bin neu in diesem Forum, und bräuchte mal euren fachmännischen Rat... :help:


    Meine Border-Collie-Hündin läuft für ihr Leben gern - am besten den ganzen Tag. Jetzt würde ich ihr gerne ein bißchen entgegenkommen, und mit ihr Fahrradfahren gehen.
    Allerdings ist das das reinste Drama, weil sie an der Leine zieht wie ein wildes Tier. Ich fahre einhändig Rad, und führe sie auf der rechten Seite. Sämtliche "laaaangsam", "hier" oder "Fuß"- Versuche scheitern. Sie achtet überhaupt nicht mehr auf mich, sondern dreht total ab, und will nur noch rennen!!!


    :nixweiss:


    Jetzt bin ich total ratlos, und weiß beim besten Willen nicht, wie ich beim Radfahren ihre Aufmerksamkeit auf mich lenken kann.
    Das komische ist, dass sie beim Spazierengehen absolut anständig ist - da zieht sie auch nicht so an der Leine... :-(


    Vielleicht hat ja jemand einen Tip, wie man sie ein bißchen runterholen kann???


    Schon mal vielen Dank!!!


    Eva

  • ANZEIGE
  • Hi Eva
    Hast Du denn auch ne Möglichkeit Deinen Hund ohne Leine am Fahrrad laufen zu lassen? Mit meiner Hündin könnte ich das auch nicht an der Leine, da es für mich ebenso gefährlich wäre aufgrund ihrer Zieherei. Ohne Leine funktioniert es wunderbar und sie kann auch besser laufen und ihre Geschwindigkeit selbst bestimmen!
    LG Maren und Sydney
    P.S. Ich halte es generell für sehr gefährlich mit dem Hund an der Leine Fahrrad zu fahren. Es sei denn der Hund funktioniert wie eine eins.

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Hallo urmeli_et,


    erst mal herzlich Willkommen hier.


    Frage: wie alt ist Deine BC-Hündin?

  • ANZEIGE
  • Hi Maren,


    ohne Leine klappt das prima mit dem Fahrradfahren. Allerdings ist es hier im Ort einfach noch zu gefährlich, sie ohne Leine laufen zu lassen, weil sie erst sieben Monate alt ist, und sich sehr leicht ablenken läßt...
    Ich mache es jetzt meistens so, dass ich sie neben dem Fahrrad herführe an der Leine, und sie dann außerhalb laufen lasse. Aber auf Dauer hätte ich schon gerne, dass sie auch an der Leine laufen lernt. :-)
    Ich bin dafür, dass sie ein Hund wird, der wie eine eins läuft. :-)



    & Martina:


    Wie oben gerade erwähnt ist Gina sieben Monate alt. :-)
    Sie kann beherrscht die Unterordnung, und ist unglaublich gelehrig - deswegen möchte ich die Hoffnung nicht aufgeben, dass sie es doch irgendwann mal lernt. :-)


    Liebe Grüße,


    Eva


    P.S.: Noch eine Frage an eucht...: Wie habt ihr die Bilder unter euren Namen bekommen??? :-)

  • Hi Eva
    Ich möchte Dich nicht verunsichern, aber ich würde einen sieben Monate alten Hund noch nicht mit am Fahrrad laufen lassen. Die Gelenke und Knochen sind noch im Wachstum und eine zu hohe Belastung wie sie am Fahrrad der Fall ist, ist noch zu viel für solch einen jungen Hund. Rede darüber am besten nochmal mit Deinem Tierarzt.
    Ansonsten kann man von einem so jungen Hund noch keine 100% ige Leinenführigkeit erwarten, da er noch viel diesbezüglich lernen muss und noch so vieles viel interessanter ist, als stupide an der Leine herzulaufen. Habe noch etwas Geduld und bringe ihm erstmal das Fussgehen so bei, bevor Du das mit ihm am Fahrrad übst. Erfahrungsgemäß werden die Hunde mit der Zeit ruhiger und sie lassen sich leichter führen.
    Habe noch etwas Geduld und wenn Dein Hund mal flitzen soll, gibt es doch bestimmt noch viele andere Hunde bei euch, oder? Meine war nach dem Spielen immer ganz platt.
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Maren,



    ich würde mit einem 7 Monate jungen Hund überhaupt noch kein Fahrradfahren.


    Ich habe mit meinen Hunden erst angefangen, als sie 1 Jahr alt waren.


    Der Bewegungsapparat ist noch im Wachstum und da kann es für den Hund sehr schädlich sein wenn man schon mit dem Fahrradfahren beginnt.


    Mick ist auch am Anfang beim Radeln so ein Leinenzerrer gewesen, ohne Leine läuft er wunderbar.
    Er reagiert auf den kleinsten Zuruf.
    Ich muss aber auch ein Stück mit ihm an der Leine fahren, bis ich in den Feldern bin.


    Ich habe ihn dann einfach immer wieder gestoppt, sitzen lassen, Leckerchen gegeben, wenn die Leine locker war, wurde geradelt, wenn er anzog, hab ich angehalten.


    Heute klappt es prima, nur die ersten 200 m dreht er noch auf und zieht auch noch, danach läßt er sich super lenken. Und sobald die Möglichkeit besteht läuft er sowieso frei.


    Hab noch ein wenig Geduld und Zeit und warte bis zum Herbst mit Deiner kleinen Muas mit dem fahrradfahren.



    LG


    Iris

  • 7 Monate finde ich auch zu jung.


    Was mich interessieren würde. Zieht sie auch wie bekloppt, wenn Du das Fahrrad nur schiebst?

  • Hi Eva,


    ich schließe mich Iris, Maren und Ezri hier an. 7 Monate ist zu jung für solche Aktivitäten.


    Ich habe das Fahrradfahren auch erst angefangen, als Maya gut 14-15 Monate alt war, also ausgewachsen.


    Sie hat anfänglich so behämmert gezogen, dass wir es tatsächlich einmal unfreiwillig geschafft haben rechts einen Mofafahrer zu überholen....
    Ich habe dann mit Fahrradschieben angefangen und Fuss auf der rechten Seite laufen. Dann das Abbiegen geübt nach rechts und links, immer schön im Schieben. Und natürlich das Anhalten, absteigen und wieder aufsteigen.
    Dann langsames Fahren und immer wenn sie zog, bin ich wieder abgestiegen.
    Wir kamen dann auf den Trichter für das Ziehen ein Kommando anzulegen: "Turbo!" Wenn das kam durfte sie kurzzeitig ziehen und powern. Und schon war unser Prob. gelöst. Im ersten Jahr fuhren wir noch etwas eckig, aber nach der Winterpause hat es dann prima geklappt.


    Noch ein paar Tipps für die Zukunft:
    Der Hund läuft immer rechts vom Rad.
    Bitte immer so fahren, dass der Hund in einem leichten Trab bleibt und nicht rennt. So kann er lange Strecken mithalten. Und bitte immer ein Geschirr anziehen, am Fahrrad nicht am Halsband führen. Das kann übel weh tun, sollte mal was passieren und der Hund in die Leine rennen. Und die Leine bitte in der rechten Hand locker halten. Am Besten zwischen Lenker und Hand legen. Nicht um den Arm wickeln. Sollte der Hund nämlich unvorhergesehen abweichen (z.B. erschrecken) so reisst er sich notfalls nur los, ansonsten Dich mit um. Und bitte immer mit beiden Händen am Lenker fahren, nicht einhändig.

  • ich würde auch erst ab 1 jahr mit dem fahrradfahren anfangen und auch dann nur minutenweise, damit sich der hund daran gewöhnen kann.
    es gibt spezielle halterungen für hunde, die am fahrrad befestigt werden können und so das fehrradfahren "entschärft". ich glaube die dinder heissen springer oder so. ich habe selber einen und finde es sehr praktisch!
    was auch schon erwähnt wuurde, dass man unbedingt einen geschirr anziehen muss! der hund wird sich dadurch weniger frei fühlen und dir besser "gehorchen". ist aber natürlich auch bequemer, wenn der hund zieht. und eines ist noch ganz wichtig! der hund gibt das tempo an aber er sollte nie schneller als traben.
    im internet habe ich noch was gefunden. hier ist ein bild davon:
    http://www.hundeshop-ab.de/pro…de03ad975268e78dcb9a0a468

    Grüässli Husi

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE