ANZEIGE
Avatar

Echinacea beim Hund ????

  • ANZEIGE

    Ich hab eine 7 jährige Hündin, die seit fast 2Jahren immer wieder an rachenentzündung leidet.
    Trotz Antibiotika geht das nicht weg.
    Nun hab ich gelesen, das Echinacea helfen soll, das Immunsysten aufzubauen.
    hat da jemand schon erfahrung????

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    ich hatte zwar selbst noch nie Probs in der Richtung, aber ich weiß, dass Echinazin (Echinacea - Auszug aus der Pflanze Sonnenhut) bei Erkältungskrankheiten, Entzündungen der oberen Atemorgane (Nase,Hals,...) und zur Stärkung des Immunsystemes gegeben wird. Ausserdem verwendet man hier zur Behandlung zusammen mit dem Echinacea auch Knoblauch und Honig (Propolis/Gelee Royale).


    Hoffe, das hilft dir ein wenig :hallo:

  • Hi,
    es kann helfen, allerdings sollte es nicht länger als drei Tage eingenommen werden, da sich sonst die Wirkung ins Gegenteil drehen kann :(


    LG
    Anke

  • ANZEIGE
  • Anke


    3 Tage ist blödsinn.
    Echinacea wird auch zur Vorbeugung 4 Wochen lang gegeben und man kann es dann 1/4 jährlich geben.
    Es muß nicht unbedingt Echinacin sein, man kann sich von DHU auch Echinacea D1 in Tabl. Form holen. Da ist kein Alk drin.


    Auch andere Homöopathika werden länger als 3 Tage gegeben (je nachdem, welches Mittel und welche Potenz).
    Nach 5 Tagen sollte dann eigentlich eine Besserung eintreten.


    Allerdings ist Echinacea nur für die Abwehrkräfte, wird also die Krankheit selber nicht heilen.


    Gruß Nadine


  • da gebe ich Nadine Recht. Das mit den 3 Tagen und dem Gegenteil wirken ist Quatsch.


    Grundsätzlich ist jedes homöopathische Mittel ein Medikament und sollte NIE unkontrolliert gegeben werden, da es bei falscher Einnahme wirklich den gegenteiligen Effekt haben kann. Deshalb ist es immer schwierig und recht heikel so einen Wirkstoff "aufs Grade-Wohl" zu empfehlen.


    Ich würde eine Behandlung zur Unterstützung und dem Aufbau des Immunsystemes an Deiner Stelle auch anstreben, allerdings mit fachlicher Beratung. Suche Dir einen guten Heilpraktiker oder Tierhomöopathen, der Dich dabei unterstützt.


    Selber mit solchen Sachen aus der Apotheke herumexperimentieren ist ein Risiko und da sollte schon eine gewisse Grundkenntnis vorausgesetzt sein.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke, das mit dem Blödsinn :respekt:
    Meine Tierärztin (eine sehr erfahrene Homöopathin) erklärte, dass Echinacea (welches wie gesagt die Abwehrkräfte steigern soll) bei einer nicht indizierten Einnahme länger als drei Tage eben diese Krankheitssymptome hervorrufen kann.


    LG
    Anke

  • also ich musste ein halbes jahr lang echinazea nehmen.weil ich eine immunsystemschwäche hatte.kann bloss sagen das hilft auf alle fälle.weiß nur icht ob beim hund auch.aber dieses zeug hilft auch bei erkältungen.


    liebe grüsse sanni
    :bindafür:

  • @ anke: :hallo:
    wir hatten beide Recht - also kein Quatsch oder Blödsinn!


    ich habe mich nochmal schnell eingelesen. Es kommt auch beim Echinazin auf die Potenz an, wie lange man es gibt. Wahrscheinlich hatte Dein Homöop. ein hochpotenziertes Medikament gegeben. Deshalb die kurze Einnahmezeit.
    Deshalb meinte ich weiter oben: keine Einnahme solcher Med. ohne fachmännische Hilfe!!
    Ist besser, da kann man viel falsch machen.

  • Als einer meiner Hasen mal krank war (ich weiß gar nicht mehr was er hatte, ist schon Jahre her) sollte ich ihm davon ne Menge die mir mein TA gesagt hatte ins Wasser machen. Hab dann natürlich das ohne Alkohol gekauft :D
    Es hatte sehr gut geholfen und mein Hasi lebt heut immer noch.


    Ich hoffe das es bei euch auch hilft.


    Gruß Andrea

  • Also, mein Dicker ist im Moment krank und scheint ein ohnehin schwaches Imunsystem zu haben. Ich hab den TA gefragt, was man zur Stärkung machen kann und der meinte man könne dem Hund alles verabreichen (natürlich nicht die rezeptpflichtigen Sachen), was bei Menschen zur Stärkung des Imunsystems auch gegeben wird. Und er sprach Echinazea an. :!:
    Vielleicht hilft Dir das ja ein wenig.
    Liebe Grüße


    Mareike :flower:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE