Avatar

(Altes) Brot ins BARF-Futter?

  • ANZEIGE

    Mir hat kürzlich eine andere Hundehalterin erzählt, dass sie übriges Brot, das schon etwas trocken geworden ist, einfach in Wasser aufweicht und ins BARF-Futter mischt.


    Eigentlich doch eine gute Idee, ich werfe leider immer wieder mal Brotreste weg. Früher habe ich die trocknen lassen und einer Freundin für ihr Pferd mitgegeben...
    Spricht was dagegen ab und zu Brot zu geben, wenn man sowieso Kohlenhydrate zufüttert? Ich füttere zwar haupstsächlich Fleisch mit Gemüse / Obst, aber wenn wir Reis, Kartoffeln oder Nudeln übrig haben mische ich das auch dazu. Wird alles gut vertragen.

    Silvie mit
    Tessi (*31.03.2013, Appenzeller-Aussie-Mix)
    Pico (*ca. 2005, kleiner kroatischer Senfhund)

    Rosa (*ca. 2008, rumänischer Dauerpflegi)

  • ANZEIGE
  • Japp Brotkanten,getrocknet,sind hier der Renner

  • ANZEIGE
  • Selbst wenn ich keine Pferde haette käme ich garnicht auf die Idee Brot oder sonstige nicht verdorbene Lebensmittel wegzuwerfen solange ich Tiere habe die es haben dürfen

    LG Tamara und die Shelties und Spitze

  • Ok, danke euch. :-) Dann probiere ich mal aus, ob sie Brot vertragen.


    Bisher habe ich bei Brot gar nicht an die Hunde gedacht. Ich habe meiner Freundin immer ein Päckchen mit meinen getrockneten Brotkanten gegeben, die sich innnerhalb von ein paar Wochen angesammelt haben. Sie hat das mit in den Stall genommen und dort nach und nach dem Pferd verfüttert. Ist jetzt aber verboten, Brot dort zu füttern oder aufzubewahren. Weil das anscheinend so oft mit Schimmelsporen verunreinigt ist.


    Hätte ja sein können, dass das einige hier bei Hunden ähnlich sehen.


    Aber wenn ich das mein Brot nicht in Plastiktüten aufbewahre und gut trocknen lasse, dann bin ich mir da recht sicher, dass nichts schimmeln kann.

    Silvie mit
    Tessi (*31.03.2013, Appenzeller-Aussie-Mix)
    Pico (*ca. 2005, kleiner kroatischer Senfhund)

    Rosa (*ca. 2008, rumänischer Dauerpflegi)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich trockne im Winter aufm Ofen und im Sommer in der Sonne aufm Rost

  • By the Way -das würde ich mir verbieten lassen meinem Pferd Brot zu geben. Das sollte sich mal einer wagen.....

    LG Tamara und die Shelties und Spitze

  • Ich bin sehr vorsichtig mit Brot.


    Hunde lieben es, weil es durch den hohen Stärkeanteil süß schmeckt.
    Durch Hefe und Sauerteig im Teig kann es zu Verdauungsstörungen
    kommen, Fehlgärungen im Magen.


    Brot ist auch sehr salzreich.
    Auch das lieben die Hunde.


    Falls bei euch viele Brotreste anfallen, würde ich die keinesfalls alle dem Hund zugute kommen lassen.


    LG, Friederike




Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!