Rückfall zum Rattenvirus

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    endlich endlich endlich ist es geschafft: Nach 5 Jahren Rattenlosigkeit steht endlich wieder ein Plan, neue Nasen ins Haus zu holen!
    Von 2006 bis 2010 habe ich bereits Rattis gehabt, meist 5-8 in 1-2 Gruppen. Leider habe ich die Haltung nach mehreren sehr schweren (und damals als Schülerin unglaublich teuren) Krankheitsverläufen mit Abgabe meines letzten Opa-Ratzis aufgegeben und seitdem hatte sich die Gelegenheit nichtmehr geboten.
    Mein Freund war erst total dagegen, die üblichen Vorurteile: Die Viecher stinken, die beissen sicher und machen total Dreck und man kann nix mit Nagern anfangen... Pustekuchen: Nachdem er jetzt bei zwei Freunden jeweils ganz muntere Truppen kennen gelernt hat, ist er dem Rattenvirus auch verfallen.


    Jetzt gehts schon an die Planung. Da voraussichtlich im Mai unsere Bartagamen in ein viel größeres und schöneres Gruppenterrarium bei einem Bekannten umziehen, haben wir deren riesiges Holz(!)-Terrarium frei und sind schon am überlegen, wie wir den riesigen Holzkasten rattengerecht umbauen. Beim Wort "Terrarium" brechen die meisten Rattenhalter ja sofort in Angstschweiß aus, aber ich hab schon früher einige Selbstbauten gezimmert und weis, worauf wir achten müssen. Das Glas kommt natürlich raus, Gitter rein, Etagen, Klettermöglichkeiten... Und dann passen rechnerisch (je nach Berechnung) 7-10 Ratten in das Riesenteil (180 x 60 x 95, evtl stocken wir in der Höhe noch auf), geplant sind 4-5.


    Und die Diskussion geht natürlich auch schon los: Böcke oder Mädels? Ich steh ja total auf große gemütliche Kuschelböckchen - mein Liebster mag die flitzigen kleinen Mädels lieber. Ich glaub, das wird so enden, wie es immer endet: Wir nehmen das, was spontan kommt! Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt, gell!?


    Das dritte große Thema: Hund und Ratten. Bei den letzten Fellnasen gab es Shira ja noch nicht. Und Auslauf muss ja sein. Freue mich, wenn hier mal ein paar Ratten + Hunde-Halter ihre Erfahrungen berichten. Natürlich werde ich die Tiere NICHT zueinander lassen. Aber ich grüble noch, ob Absperren des gesamten Zimmers nötig ist oder ob eine hohe Auslauf-Absperrung reicht...der Sicherheit halber tendiere ich zu ersterem. Muss das dicke Tier den Hintern halt mal woanders parken - so klein ist die Bude ja nicht :roll:




    Ich freu mich so :hurra: Nach 5 Jahren trauriger Abstinenz endlich wieder Rattenbilder guggen, Anzeigen wälzen, Shops durchwühlen und Pläne für den Käfigbau zeichnen... :headbash:

  • ANZEIGE
  • Ich hatte auch jahrelang Ratten, meistens Rudel bis zu 7 Rattis. Nebenher hatte ich auch immer einen, zeitweise zwei Hunde + diverse Besuchshunde.


    Mit den Hunden gab es wirklich niemals ein Problem. Für alle Hunde - auch die jagdlich ambitionierten - war die Sache nach kurzer Inspektion des Käfigs erledigt. Sie haben ihn immer sehr schnell als normales Möbelstück akzeptiert.
    Ich habe ihnen immer erlaubt, zu schauen und zu schnuppern und meist war das Interesse auf Rattenseite höher als bei den Hunden. Natürlich habe ich darauf geachtet, dass sich nicht festgeschnuppert oder reingesteigert wird.
    Natürlich gab es auch keinen gemeinsamen Freilauf. Bei meinen beiden Hunden hat eine Auslaufabsperrung (ca. 90 cm hoch) gereicht, aber unbeaufsichtigt hätte ich sie trotzdem nicht zusammen in einem Raum gelassen.


    Mein letztes Rudel hat dann im Schlafzimmer gewohnt, da hatten sie dann abends immer das ganze Zimmer als Auslauf, während die Hunde im Wohnzimmer waren. Ich selbst war dann immer ca. 1 - 2 Stunden bei den Rattis und den Rest des Abends bei den Hunden. Das waren aber auch brave Ratten, die das Zimmer nicht zerlegt haben und somit unbeaufsichtigt laufen durften :) .


    Mädels oder Böcke ist Geschmackssache, aber das weißt du ja selbst.


    Ich nehme mal an, dass du vorhast, das Holzterrarium pipisicher zu lackieren. Ich persönlich habe mich von Holz für Rattenbehausungen weitgehend verabschiedet, weil meine Ratten immer den Lack abgenagt und dann fleißig markiert haben. Aber du hast da ja sicherlich Erfahrung, wie man alles am besten abdichtet ;)

    Viele Grüße von mir mit den schwarzen Mädels:

    Rasta (Kleinpudel) *15.01.2013

    Tessia (Australian Kelpie) *11.04.2019


    In Gedanken immer dabei: Maja (Mix) *18.07.2006 - 26.03.2021

  • Huhu,


    ich hatte auch eine Zeit lang Ratten und fand sie toll.
    Meine Huendin ebenso- die haben sich super verstanden und hatten auch direkten Kontakt (meine Huendin hat die Ratten apportiert...da habe ich natuerlich den Schreck ueberhaupt bekommen als ich das gesehen habe, sie war aber labradorlike ganz zart...erlaubt habe ich es dann trotzdem nicht, ist ja doch ein Risiko). Das lief toll, Auslauf fuer die Ratten war also kein Problem.


    Dann hatte ich den Rueden von meinem Freund mal ein paar Wochen in Pflege...aus uns bis heute unerklaerlichen Gruenden ging die Kaefigtuer auf, die Ratten flitzten raus und nunja...


    Seitdem ist fuer mich klar: auch nur ansatzweise "jagender" Hund/ ein Hund, der Haustier und jagdbares Objekt nicht unterscheiden kann gibts nicht mehr in Kombi mit Ratten (oder Katzen, Kaninchen, was auch immer).
    Man kann noch so gut aufpassen und trennen- Fehler koennen aber halt mal passieren. Ratten sind flink- also auch mal flink entwischt.


    Waeren zwei meiner Ratten bei o. g. Vorfall nicht verstorben, wuerde ich das vermutlich lockerer sehen und sagen "Immer auf geschlossene Tueren achten, ..." aber das war so ne bloede, praegende Situation, dass feststeht: solange die beiden Hundejungs leben, wird es hier keine weiteren Tierarten geben.

  • ANZEIGE
  • Oh toll :hurra:


    Ich mag ja Böckchengruppen,mein Dickster pennte immer mit im Bett,oben unters Koppkissen gekrochen,guckte nur die Nase raus und alles war gut.


    Nachdem ich 3 nackige Notratten da hatte ,die nur zwei Jahre alt wurden,habe ich dem ganzen auch abgeschworen.


    Freu mich über eure Entscheidung und hoffe auf nen tollen Rattenthread

  • Ich habe 6 Weiber, klappt mit dem Hund auch gut.
    Obwohl die draußen jagt, sind die Ratten von ihr geschützt.
    Kloppen sich mal 2 muss sie sofort schauen und im Auslauf werden sie streng beobachtet.


    Schützen muss ich eher den Hund, da die Ratzen null Respekt haben.
    Die turnen gerne auf dem Hund rum, kuscheln sich im Intimbereich ein und klauen die Hundekekse.


    Hier leben sie miteinander, ich habe eine grosse Voliere mit mehreren Etagen.

    Liebe Grüße von Mara und ihrer Hündin Jule



    Meine beiden Mädels in Bildern ;)


    Ich habe einen Blick aus Hundeaugen gesehen, einen sich rasch verlierenden Ausdruck erstaunter Geringschätzung, und ich bin überzeugt, das Hunde im Prinzip denken, Menschen seien verrückt.


    John Steinbeck

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Guck mal, hier gibt's noch ne Rückfällige
    Die Ratzenbande

























    xD



    Ich hab dich schon in den Rattenforen gesehen. ;)


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

  • Ich hasse ja Warten. Ich HASSE es. Und muss mich irgendwie beschäftigen. Also zeichne ich momentan Skizzen und Pläne für den Umbau und den Auslauf... Ich hab da mal (absolut unbegabt) mit einem aktuellen Foto unseres Wohnzimmers und Paint was gebastelt :)


    So sieht unsere Ecke im Wohnzimmer aktuell aus:


    Und so solls werden, wenns fertig ist:


    Ich warte hibbelig auf Rückmeldung zu den beiden Würfen, die diese bzw. nächste Woche kommen sollen. Hoffentlich sind ein paar Nasen für uns dabei! Wir haben uns als Interessenten für 4 Weiber eingetragen :) Geplant ist, irgendwann noch 1-2 Kastraten dazu zu nehmen. So ein gemischtes Rudel ist sicher schön.


    Am 14. Mai dürfen die bisherigen Bewohner in ihr schöneres, riesiges neues Zuhause umziehen und dann kanns losgehen :ugly:

  • Die Außenumrandung Plexi oder wie willste das machen?

  • Da schauen wir aktuell noch. Plexi wäre natürlich vom Einblick her schön, aber in der Größenordnung mega teuer. Zudem muss die Absperrung auch zusammenfaltbar sein. Wir tendieren zu dünnen beschichteten Holzplatten, evtl mit 1-2 Plexi-Einsätzen und einer Tür mit Scharnieren, damit ich Zwerg auch noch rein komme :tropf:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!