ANZEIGE

Agility Starter Austausch

  • Hallo ihr Lieben,


    da es bei uns bald los geht mit einem Agility-Anfänger Kurs, dachte ich wäre es doch mal ganz nett, wenn man sich als Anfänger hier ein bisschen austauschen und über seine kleinen und großen Erfolge berichten kann - hättet ihr dazu Lust?


    Über eine kurze Vorstellung würde ich mich natürlich ebenfalls freuen - wer seid ihr, welche Hunde habt ihr, wie alt sind sie und habt ihr gerade erst angefangen oder steht der Beginn noch bevor...?


    Aso ich fange mit Gaia, einer Langhaarcolliehündin in zwei Wochen einen Anfänger Kurs bei einem Verein in der Nähe an. Ich fand die Suche nach einem Verein oder einer Hundeschule hier in Marburg recht schwer, da es kaum welche anbieten oder mir das alles zu "larifari" klang. Nun bin ich aber optimistisch und freue mich schon sehr auf den Start des Kurses. Und natürlich bin ich sehr gespannt wie Gaia das ganze findet. Generell ist sie eher ein mittelaktiver Hund, der ganz nach dem Motto "Komme ich heute nicht, komme ich morgen" lebt, aber wenn ich sie über oder auf Baumstämme hüpfen lasse oder sie von einem Heuballem zum nächsten springen soll, findet sie das schon ziemlich toll :D



    So und nun bin ich auf euch gespannt :D

  • Ui das passt ja super. Bliss und ich fangen nächsten Monat an. Agility habe ich schon mal gemacht, ist aber lange her und da ich seitdem keinen geeigneten Hund mehr hatte, bin ich mit meinem Rüden Tex (nun 6 Jahre) beim THS kleben geblieben (was mir aber auch gut gefällt :) ).


    Ich bin 28 und meine zukünftige Agi-Partnerin heißt Bliss und ist eine 15 Monate junge Australian Shepherd-Bodenlenkrakete.


    Bliss ist der Hund, den ich mir für diesen Sport immer gewünscht habe. Extrem bewegunsgfreudig, begeisterungsfähig, klar im Kopf und sie bringt ein tolles Körpergefühl mit. Ein bisschen vorgearbeitet haben wir schon. Sie kennt schon das Bodentarget, geht der Hand nach, kennt den Tunnel und lässt sich schon ein Stück vorausschicken. =)

    Bliss - Australian Shepherd, Grete - Großspitz

  • Hier reihe ich mich doch direkt mal mit ein!
    Kiwi wird am 1 Mai 1 Jahr alt und da dachte ich das man ja schon langsam anfangen könnte, haben wir in der Welpenstunde auch schon immer. Da bei uns in der Nähe jetzt auch eine neue Trainerin ist rufe ich da morgen direkt mal an und frag nach einer Schnupperstunde, mir muss die Trainerin ja auch sympatisch sein. :roll:


    Ich will jedoch nicht an Turnieren teilnehmen sondern lediglich Spaß mit meinem Hund haben, was nicht heißt das man das bei Turnierteilname nicht auch hat. :)


    Ich bin total gespannt, überall wo Kiwi drüberspringen kann tut sies auch, ich lasse sie auf Baumstümpfe hochhüpfen usw usw, die hat da mächtig Spaß und ich denke das Agility echt toll für sie wird. =)

    Rachel-Kiwi von Amur *01.05.2014 - †23.06.2016

  • Oh hier lese ich auch gerne mit!! :)
    Meine Hündin, ein Holländischer Schäferhund, ist mit ihren 6 Monaten noch zu jung, wir werden aber auf jedenfall dieses Jahr noch beginnen :)

  • Wir fangen im Mai hoffentlich auch mit Agility an :smile:


    Jamie wird im Juli drei Jahre alt, ich hätte gerne eher angefangen, ging aber leider zwecks mangelndem Verein nicht und jetzt lässt es sich hoffentlich mit meinen Veranstaltung in der Uni vereinbaren!!!
    Spaß wird es ihm auf jeden Fall machen, da mache ich mir eigentlich keine Sorgen. Er ist super über Futter und Spiel motivierbar. Er hüpft gerne wo drüber & lässt sich gut um Dinge schicken.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ui cool, dass hier doch ein paar Neustarter dabei sind - da bin ich ja sehr gespannt wie sich das entwickeln wird :D


    Wir selbst haben auch noch gar keine Vor-Erfahrungen in dem Sport.. mit Aiko (der Hund den ich vorher hatte), haben wir vor vielen Jahren mal in der Hundeschule "just for fun" die Hunde über die Geräte springen lassen, aber das war nicht wirklich was dolles.. also sowas wie vorausschicken oder von außen in die Hürde rein springen (sagt man das so?) wurde da nie gemacht - war halt wirklich nur aus Spaß an der Freude ^^

  • Ich hab vorher auch noch nie was gemacht, Kiwi ist halt nur in der Junghund/Welpengruppe über Hindernisse gehüpft. Und das alles auch noch an der Leine.
    Im Agility ist ja alles komplett ohne Leine, doofe Frage. Aber am Anfang hat man den Hund doch sicher noch an der Leine oder? Wie soll das sonst klappen? :mute:

    Rachel-Kiwi von Amur *01.05.2014 - †23.06.2016

  • Ich hab vorher auch noch nie was gemacht, Kiwi ist halt nur in der Junghund/Welpengruppe über Hindernisse gehüpft. Und das alles auch noch an der Leine.


    Im Agility ist ja alles komplett ohne Leine, doofe Frage. Aber am Anfang hat man den Hund doch sicher noch an der Leine oder? Wie soll das sonst klappen? :mute:


    Kommt sicher auf den Verein an, aber wir haben von Anfang an ohne Leine trainiert. Man trainiert ja auch ohne Halsband und Leine, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.
    Das hat bis jetzt auch bei den meisten Hunden, die ich gesehen habe, gut funktioniert.

  • Okay, ich werd ja sehen wies bei uns wird. Deswegen ja erstmal ne Schnupperstunde, mein Papa will auch was eigenes im Garten bauen. :applaus:


    Kiwi hört zwar aber ich bin mir unsicher wie es bei sowas ist, mal sehen. :ka:

    Rachel-Kiwi von Amur *01.05.2014 - †23.06.2016

  • Ich hab vorher auch noch nie was gemacht, Kiwi ist halt nur in der Junghund/Welpengruppe über Hindernisse gehüpft. Und das alles auch noch an der Leine.
    Im Agility ist ja alles komplett ohne Leine, doofe Frage. Aber am Anfang hat man den Hund doch sicher noch an der Leine oder? Wie soll das sonst klappen? :mute:

    Bei uns ist das auch so wie bei Katrin.
    Immer(!) ohne Leine und auch in der Regel ohne Halsband oder Geschirr, denn das birgt alles ein Verletzungsrisiko, das man vermeiden kann. In der Regel lernen die Hunde auch recht schnell mit mehreren Hunden auf dem Platz zu arbeiten (zB Stationentraining) ohne dorthin rennen zu wollen.
    Aber alles ganz langsam und nicht direkt am Anfang. :)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE