Beaglewelpe und Erziehung

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Mein Großvater hat sich fest entschlossen, demnächst einen Beaglewelpen aufzunehmen. Er hat schon Kontakt mit dem Züchter und hat sich auch schon mit einem Bekannten getroffen, der selbst einen Hund aus dieser Zucht hat und sehr zufrieden ist.


    Sein erster Hund war ein Dackel- Nero. Er hatte ihn auch von Welpenalter an und musste ihn vor kurzer Zeit leider erlösen lassen müssen, nachdem er leider einen inoperablen Bandscheibenvorfall hatte. Nero war aber vollkommen unerzogen. Er konnte nur Sitz und Platz (nur mit Leckerli), und das, weil ich ihm das innerhalb von 2 Wochen beigebracht habe :tropf:


    Der Hund muss nicht zwangsläufig toll erzogen sein, da mein Opa auch den Dackel immer freilaufen hatte. Er wohnt am Arsch der Welt und der Hund ist so gut wie nie alleine.
    Ich befürchte eben, dass auch dieser Hund keine Erziehung erhalten wird... :pfeif:
    Wie steht denn ihr dazu? Ich sollte wohl wirklich mal wieder Klartext reden, um ihn irgendwie davon zu überzeugen, dass er vl. eine Hundeschule besucht..ein nicht allzu leichtes Unterfangen :roll:

  • ANZEIGE
  • Kannst du ihn bei der Erziehung nicht unterstützen?


    Ich fänds keine gute Idee einen Beagle oder allgemein einen Hund anzuschaffen, wenn man kein Interesse daran hat diesen auch zu erziehen.

  • ANZEIGE
  • Vielleicht sollte er die Rassewahl mal gründlich überdenken, wenn vorher schon klar ist, dass der Hund kaum erzogen werden soll.


    Ich denke zwar, dass sowas keinem Hund guttut, aber gerade bei nem Beagle ... hui ...

  • Hatte dein Großvater mit dem Dackel Probleme? Wenn er kein Sitz und Platz für das alltägliche Leben braucht, warum muss das der Hund unbedingt erlernen?
    Ich kannte auch einen Hund (Schäferhund), der konnte fast nichts. Kein Sitz, kein Platz, geschweige dass er an der Leine gehen konnte. Der Besitzer brauchte es einfach nicht und dennoch hatte er ein sehr schönes Hundeleben und war absolut unauffällig. Das einzige was er drauf hatte, war der Rückruf. Der saß 100%.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das größte Problem bei einem unerzogenen, untrainierten Beagle dürfte der Freilauf sein.


    Sonst finde ich das eine eher geeignete Rasse, wenn man einfach nur einen netten Hund an seiner Seite haben möchte :smile:

  • ja das hab ich auch schon versucht.... :(
    aber er hat sich so auf den Beagle eingeschossen...keine Chance


    ich werde denke ich hauptsächlich auf Hundeschulen verweisen. Da bekommt er auch mal von Außenstehenden gesagt, dass Erziehung wichtig ist..


    was habt ihr denn generell so für Erfahrungen mit Beagle? Wesen ect., von denen, die ihr kennt..?

  • Ich würde keinen Beagle einfach so frei in der Gegend rumlaufen lassen. Habe bei einer Freundin gesehen (die extrem erziehungsengagiert ist) wie viel Arbeit es war, bis der Hund frei laufen konnte. Wesentlich mehr als bei meinem Mix, obwohl auch mein Hund ja durchaus jagdliche Anlagen mitbringt. Ich mag Beagle sehr sehr gerne, aber mir persönlich wären die zu anstrengend :D


    Wieso kein netter Hund aus der Begleithundecke, der nicht unbedingt einen riesen Radius für sich beansprucht und jeder Spur nachsetzt?

    ...mit Leni, Pointer-Münsterländer *12/2009
    ... und Trudi, Pointer *5/2015

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!