Avatar
  • ANZEIGE

    Guten Morgen ihr Lieben,


    welche Erfahrungen habt ihr mit Giardien?
    Ich fühle mich von meinem Tierarzt etwas alleine gelassen. Mein Mischling kommt aus dem Ausland. Und lebt sich langsam ein.
    Leider hat er Giardien. Er hat schon einmal Panacur bekommen und Antibiotika. Jetzt hat er wieder diese Biester.
    Im Internet ließt man überall wie hoch ansteckend diese sind.
    Mein Tierarzt sagte mir nichts davon dass er nicht mit anderen Hunden spielen/gassi gehen darf. Er sagte diese Würmer wären nur über den Kot ansteckend.
    Sprich nicht am Po schnüffeln, Kot aufsammeln etc. Davon dass er seinen Wassernapf nicht teilen darf wusste ich nichts. Und dass ich mich anstecken kann war mir auch unbekannt.
    Ich bin davon ausgegangen dass es reicht wenn ich seinen Po reinige und meine Wohnung mit kochendem Wasser und Klorix putze.
    Seine Decken etc waschen wir auch alle paar Tage bei 90Grad.




    Habt ihr andere Informationen? Darf mein Hund wirklich mit keinem anderen Hund Kontakt haben?
    Dann müsste ich ja jetzt die ganze Siedlung informieren.
    Mein Tierarzt weiss dass mein Hund unter der Woche bei einem anderen Hund ist. Und er hat mir nichts dazu gesagt.


    Ich bin gerade echt ratlos
    :ka:

  • ANZEIGE
  • Hallo, ja das mit dem TA und Giardien kenne ich leider :roll: 3 TÄ und keiner hat wirklich Ahnung davon :headbash: (einer davon sagte sogar sehr ernsthaft, dass nur Welpen & Junghunde Giardien bekommen können als meine damals 6 Jährige Hündin aus FR Dauerdurchfall hatte...... :mute: ) hab mich dann selbst informiert in Foren und diversen Webseiten und so 2x erfolgreich Giardien bekämpft :bindafür: Also, ja es stimmt, Giardien sind hochansteckend, auch über "Poposchnüffeln" also erstmal keinen Kontakt zu Artgenossen (oder auch Katzen wenn vorhanden), Häufchen einsammeln (bei DF gestaltet sich das leider doch sehr schwierig....) Alle waschbaren Sachen mit welchen der Hund Kontakt hatte, bei mind. 60 Grad waschen (ich habe Hygienespüler genommen, früher gab es wohl ein Desinfektionsmittel, Disfin animal welches geziehlt Giardien & Co. abtötet, mittlerweile heißt es Halamid http://www.disifin-shop.de/ ) , Couch mit Handtüchern u. Bettlaken abdecken.


    Zur Behandlung: Hier gab es zuerst auch Metrodiazol und als das nicht half, Panacur. Hatte beides nicht den gewünschten Erfolg, im Gegenteil, der DF wurde immer schlimmer :( dann hörte ich von "Spartrix", eig. für Tauben zugelassen. Die Menge die man geben muß scheint erstmal sehr viel aber die Tabletten sind ja auch sehr klein und hier war es bish er kein Problem, die Tabletten, 2 Stck pro kg Hund, in den Hund zu bekommen. Zusätzlich sehr erfolgversprechend: Pernaturam Usniotica http://www.shop-pernaturam.de/Hunde/Verdauung/Usniotica.html (ich habe direkt die große Flasche genommen und ca. 4 Wochen gegeben, zusammen mit dem Spartrix. Man kann aber auch erst Spartrx (wenn man das anwenden möchte) und danach Usniotica geben.


    Kohlenhydratfreie Ernährung! Nur Fleisch, kein Gemüse, Reis, Getreide!


    Danach Darmsanierung damit der Darm wieder aufgebaut wird und weniger Anfällig für eine Neuinfektion wird. Hier gab es Moorliquid, Dr. Wolz Darmflora Plus, Symbiopet DOG ect.

  • Vielen Dank ich muss ehrlich sagen du hast mich besser informiert als mein Tierarzt.
    Spartrix bekomme ich auch beim Tierarzt?
    Mein Tierarzt hat mir Trockenfutter gegeben was er essen soll.
    Seit dem er wieder Panacur bekommt macht er auch wieder öfter und die Häufchen werden weicher und größer :(

  • ANZEIGE
  • Kohlenhydratfreie Ernährung! Nur Fleisch, kein Gemüse, Reis, Getreide!

    Lustig. Bzw. nicht so lustig. Meine Tierärztin meinte das genaue Gegenteil: Eiweißarme Ernährung mit viel gekochtem Reis und etwas Gemüse.
    So stand es auch in der Empfehlung, die das Labor gegeben hat, das die Kotuntersuchung durchführt.


    Und dass eigentlich nur Welpen und Junghunde mit Giardien zu kämpfen haben, hat meine Tierärztin auch gesagt. Später würden sie resistent.


    Dass ich Decken reinigen und den Hund isolieren muss, davon kein Wort. Auch auf Nachfrage nicht.


    Das nervt doch! Giardien gehören doch zu den häufigsten Hundekrankheiten, soweit ich weiß. Wie kommt es denn, dass so viel Unklarheit über Behandung und Ansteckung herrscht?

  • Mir hat ein TA gesagt,das Giardien in JEDEM Hund vorhanden sind und besonders bei Welpen und älteren Hunden auftreten,da ihr Körper nicht stark genug ist und/oder durch Krankheiten schon am Limit ist.
    Angeblich treten die bei Welpen dann häufig als Krankheit auf,in Bezug auf die Impfungen.


    Kohlehydratfreie Ernährung wurde aber auch da als maßgeblich zur Genesung genannt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hier sind auch noch sehr nützliche Infos (ist zwar für Katzen, aber auch für Hunde genauso anwendbar) http://www.jewelsofthai.com/infoKrankheitGiardien.htm


    Spartrix bekommst du hier: http://www.schroeder-tollisan.…eder/spartrix50stueck.php Wirkstoff ist Carnidazol, also auch ein AB wie Metro, aber wesentlich verträglicher meiner Erfahrung nach.


    Meine Hündin hat seit kurzem auch wieder DF oder weichen Kot :( wenn das nicht besser wird muß ich das auch untersuchen lassen....ich hoffe es ist nix... Giardien sind echte Mistviecher die niemand braucht :dagegen:

  • So ihr Lieben,
    mein HUnd hatte jetzt zwei mal einen negativen Test.
    Doch Durchfall ist wieder da. Abends und einmal immer so um 2 Uhr nachts.
    Habt ihr eine Idee was es sein kann?
    Liegt es am Futter?
    Er bekommt morgens immer noch eine Kohletablette und Zeug zur Darmsanierung.


    Jetzt sammle ich wieder Kot um den zu untersuchen. Ich wette es wird wieder nichts gefunden.

  • Kohlenhydratarme - bei aktutem Befall kohlenhydratfreie Ernährung - wurde breits genannt. Nicht nur über Tage, sondern über viele viele Wochen.


    Bis der Darm sich erholt hat (vor allem von den aggressiven Medikamenten) dauert es seine Zeit ... Bei unserem Charly hat es viele Monate gedauert, bevor die Geschäfte wieder richtig "schön" fest waren ...


    Also, hab Geduld. Und achte auf die Kohlenhydrate ... Fleisch, Reinfleischdosen .... ... keine Nudeln, Kartoffeln, Reis usw. und vor allem kein Trockenfutter ...


    Wechsel nicht laufend!


    Übertriebene Hygienemaßnahmen kannst Du Dir schenken. Giardien kommen praktisch überall vor und zählen zu den 10 häufigsten Darmbewohnern ... jeder Hund hat sie, aber ist es gesund - kommt es damit klar. Alleine.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!