Avatar

Tipps für Seniorfutter gesucht.

  • ANZEIGE

    Guten Morgen alle.
    Odin wird dieses Jahr 7 Jahre, und laut Tierärztin kommt er wegen seiner Größe ins Seniorenalter.
    Wir möchten demnach auch dann sein Futter anpassen.
    Bis jetzt hat er Trockenfutter bekommen (Josera Optiness Hundefutter ohne Mais )
    Das hat er sehr gut vertragen. Meine Frage worauf muss ich achten beim Kauf von Seniorfutter und mit welchen Produkt habt
    ihr die besten Erfahrung gemacht?
    Hm, wennich überlege das ich meinen ersten Post hier gemacht habe wo Odin noch Welpe war, und er jetzt langsam ins Rentenalter kommt.
    Mensch wie die Zeit vergeht. :fear:

  • ANZEIGE
  • Abgesehen vom Alter- gibt es noch andere Gründe für den Futterwechsel?
    Ansonsten würde ich persönlich so lange wie möglich bei dem bleiben, was er verträgt. Und das ist bei eurem derzeitigen Futter ja scheinbar der Fall!

  • ich sehe das genau wie Winkehund. Wenn er das Futter gut verträgt, würde ich dabei bleiben. Fall es Probleme gibt, kannst du ja auch erstmal in der Richtung ergänzen. Also zb Kurweise Kräuterkur bei Gelenkproblemen oder zusätzlich Kohlenhydrate, falls ihm die Energie nicht mehr reicht.

  • ANZEIGE
  • Meine Seniorin ist jetzt 15 Jahre; sie bekommt immer noch das Futter, was sie all die Jahre gerne gefressen hat.


    Zusätzlich ihre Medis (Herz) und derzeit eine Vitamin B-Tabletten-Kur.


    Reicht völlig!

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • Ich kann da nicht aus Erfahrung sprechen, aber habe gerade mal im Fütterungsbuch nachgeschlagen: Ältere Hunde können Probleme mit schlecht verdaulichem Eiweiß bekommen, ihr Bedarf an Zink und einigen Vitaminen kann sich verdoppeln, sie können empfindlicher gegenüber zu hoher Phosphorzufuhr werden, sie können mehr Rohfaser und evtl. pektinreiche Futtermittel benötigen, um ihren Darm und dessen Besiedlung in Schuss zu halten und die Belastung durch Eiweißabbauprodukte zu vermindern... usw.


    Natürlich ist eine Futterumstellung auch nicht ohne und die Notwendigkeit muss individuell abgewägt werden. Aber obiges mal, um deine Frage "worauf muss ich bei einem Seniorenfutter achten" zumindest ansatzweise zu beantworten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich kann da nicht aus Erfahrung sprechen, aber habe gerade mal im Fütterungsbuch nachgeschlagen: Ältere Hunde können Probleme mit schlecht verdaulichem Eiweiß bekommen, ihr Bedarf an Zink und einigen Vitaminen kann sich verdoppeln, sie können empfindlicher gegenüber zu hoher Phosphorzufuhr werden, sie können mehr Rohfaser und evtl. pektinreiche Futtermittel benötigen, um ihren Darm und dessen Besiedlung in Schuss zu halten und die Belastung durch Eiweißabbauprodukte zu vermindern... usw.
    .


    Was machen den die vielen Wildtiere, wenn sie in die Jahre kommen? Die fressen auch nichts anderes, wie all die Jahre vorher.


    Welpen und Seniorenfutter ist eine Erfindung der Industrie, damit der Absatz für Hundefutter da ist.


    Spezielles Nierendiätfutter etc. kann dagegen für manch ein Tier ein Segen sein.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • Die alten Wildtiere sterben oder werden gefressen. Das Wort, das du mir rot anmalst, habe ich sehr bewusst gewählt und offensichtlich ist meine Formulierung auch genauso bei der TE angekommen. Alles kann, nichts muss.

  • Welpen und Seniorenfutter ist eine Erfindung der Industrie, damit der Absatz für Hundefutter da ist.


    Spezielles Nierendiätfutter etc. kann dagegen für manch ein Tier ein Segen sein.


    Genau so! Dago wurde 15 1/2 Jahre alt, er war auch ein recht großer Hund und hat nie Seniorfutter bekommen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!