Avatar

Sicherung im Auto - welche Sicherungslösungen habt ihr?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    für unseren Hund (mittelgoße Mischlingshündin, 23 kg schwer)sind wir auf der Suche nach einer guten Sicherung/Unterbringung im Auto.
    Deshalb würden wir uns über einen Austausch über das Thema "Wie sichert Ihr Eure Hunde im Auto?" freuen.


    Derzeit wird unsere Hündin auf der Rückbank mit Geschirr und Gurt gesichert, aber das finden wir nicht sicher genug. Bei einem gezielten Bremsvorgang rutscht der Hund in den Zwischenraum und was bei einem massiven Zusammenstoß passieren kann,mag ich mir gar nicht vorstellen!
    Nun ist das Problem folgendes: da wir 2 verschiedene , und nicht allzu große Autos (Nissan Note und Nissan Micra) besitzen, mit denen der Hund ggf. transportiert werden muss, gibt es keine festinstallierte Lösung... zB in einer Alubox im Kofferraum.


    Wer hat einen Tipp für uns?


    LG arirakete

  • ANZEIGE
  • Wir haben den Hund mit Geschirr und Gurt auf dem Rücksitz. Wir haben aber auch eine sehr massive Schondecke.


    Diese hier: Schondecke Autoschondecke Rueckbank Tidy Traveller 160 x 145 cm schwarz
    (Wie ich grad festgestellt habe gibt es die nicht mehr, aber viele sehr ähnliche.)


    Die schützt nicht nur wunderbar die Sitze (im Auto meiner Mutter), sie verhindert auch, dass der Hund in irgendwelche Lücken rutscht :)
    Das schöne bei dieser Art von Decken ist eben auch, dass man sie zweiteilen kann, falls mal wer auf der Rückbank sitzen soll.

  • Ich habe massgefertigte Gitter und Hecktüren im Kofferraum. Ist zwar teuer, besonders für 2 Autos, nutzt aber den verfügbaren Raum optimal aus. Die Hecktüren sind aber notfalls entbehrlich.


    Es gibt so Polster, um den Fussraum vor der Heckbank zu füllen, dann fällt der Hund nicht runter. Die Schondecke dient wie der Name sagt der Schonung der Polster, nicht der Sicherheit. Ich hatte mal eine Notbremsung mit der Hündin meiner Eltern, sie hing danach in der Decke im Fussraum - und das war noch kein Aufprall!

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • ANZEIGE
  • Ich hatte mal eine Notbremsung mit der Hündin meiner Eltern, sie hing danach in der Decke im Fussraum - und das war noch kein Aufprall!


    Wie funktionierte das? (Ehrliches Interesse!)
    Wir haben unsere Decke vorne an 4 Punkten gesichert. Auf langen Fahrten, bzw. Fahrten über die Autobahn kommen noch zusätzlich 2 Gummispanngurte dazu.
    An der Rückseite ist sie mit 3-4 Gummispanngurten festgemacht. Und wie gesagt ist sie sehr dick, mehrere Milimeter.
    Auf dem Standpunkt kann ich mir das Szenario nicht vorstellen.


    Es gibt übrigens auch von Zooplus eine stabile Schondecke, die den Fußraum überbrückt.
    http://www.zooplus.de/shop/hun…oschondecken/teilbar/9963
    Also als Alternative dazu

    Es gibt so Polster, um den Fussraum vor der Heckbank zu füllen,

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wie funktionierte das? (Ehrliches Interesse!)
    Wir haben unsere Decke vorne an 4 Punkten gesichert. Auf langen Fahrten, bzw. Fahrten über die Autobahn kommen noch zusätzlich 2 Gummispanngurte dazu.
    An der Rückseite ist sie mit 3-4 Gummispanngurten festgemacht. Und wie gesagt ist sie sehr dick, mehrere Milimeter.
    Auf dem Standpunkt kann ich mir das Szenario nicht vorstellen.


    Ich weiss nicht, was die Dicke der Decke mit der Frage zu tun hat, sie ist doch nicht unbiegsam?


    Der Rest ist simple Trigonometrie. Die Schondecke liegt normalerweise auf dem Rücksitz und dann rechtwinklig an der Rücklehne an. Befestigt ist sie aber nur U-förmig an den Vorder- und Rücksitzenlehnen, im Winkel zwischen Lehne und Sitzfläche ist sie nicht fixiert. Bei einer Vollbremsung rutscht alles nach vorne, die Decke geht danach direkt schräg von den Kopfstützen zu der vorderen Sitzbankkanten. Das braucht weniger Länge als die beiden Seiten des durch die Rückbank geformten rechtwinkligen Dreiecks. Somit ist Stoff vorig, der (vom nach vorn geschleuderten Hund beschwert) in den Fussraum runterhängen kann. Das U ist nun schief verzerrt, und durch das Hundegewicht kann sich die Decke auch nicht mehr richten. Die Decke hat an den Befestigungen gehalten, sie lag bloss nicht mehr auf den Rücksitz, sondern wurde direkt zur Sitzbankkante gezogen. Ich musste erst den Hund ausladen, um sie wieder richten zu können.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Ich habe in meinem Corsa leider auch keinen Platz für eine Box. Darum verwende ich ein festes Gitter (mit stabilen Stangen) hinter den Vordersitzen, einen Gapfill (von Kleinmetall, damit die Hunde eben nicht in den Spalt rutschen können) und eine Schondecke mit Auslässen zum Angurten. Außerdem hab ich unter dem Gitter noch eine Abtrennung, damit die Hunde auch nicht unter dem Gitter auf die Vordersitze können (ich glaub, die war auch von Kleinmetall). Meistens sind sie ehrlicherweise nicht angegurtet. In meinen Corsa pack ich die Hunde aber auch nur für kurze Strecken innerorts. Für längere Strecken müssen sie im Auto meines Mannes in die Doppelbox (Schmidt). Da ist mir dann doch wohler dabei. Ich denke bei einem richtigen Unfall wäre ein Hund mit Gitter und Gurt nicht ausreichend gesichert.


    Edit.: Der Gapfill lässt sich ganz leicht entfernen. Das Gitter und die Abtrennung sind fest. Gibt halt ein leichtes Gefangenentransport-Feeling, wenn ich doch mal Menschen auf der Rückbank mitnehmen muss;-)

  • Ich habe in meinem Auto hinten ein Gitter drin und Remus ist somit alltaeglich eigentlich im Kofferraum. Wenn wir allerdings nach Deutschland zurueck bzw. wieder zurueck nach England fahren ist er auf der Rueckbank angeschnallt mit Schutzdecke und Polster im Fussbereich. (Das habe ich allerdings selbst gebastelt, habe bisher noch nie so etwas online gesehen, hat jemand einen Link?)


    Liegt einfach daran, dass die Koffer sehr viel besser im Kofferraum aufgehoben sind und Remus auf der langen Fahrt (ca. 11 Stunden idR) sich einfach wohler fuehlt etwas naeher am Geschehen dran zu sein. Er ist ein total entspannter Autofahrer und schlaeft eigentlich die ganze Zeit, allerdings habe ich das Gefuehl, dass er sich im Kofferraum nur ungerne hinlegt. Deshalb ist er auf der Rueckbank. :)

    Liebe Grüße aus Grossbritannien,


    Jackie
    mit Samojede Remus, 25.11.2012


    Fotos von Remus


  • Der sicherste Platz im Auto ist der Fußraum auf der Beifahrerseite.
    Auf dem Rücksitz würde ich noch nichtmal einen Kleinhund transportieren. Bei einer Vollbremsung schießt so ein Hund wie ein Geschoss durchs Auto und durch die Windschutzscheibe.

  • Aber doch nicht wenn Hund gesichert ist (angeschnallt mit seinem Geschirr und Adapter) und noch dazu mit einem Gitter zwischen dem Fussraum bzw. dem Polster und den Vordersitzen?


    Mein Hund kann da sehr viel weniger herumfliegen als im Kofferraum mit Gitter ohne Anschnaller... Plus bei Auffahrunfaellen seitens eines Fahrzeugs hinter mir ist Hund nicht so sehr in der Gefahrenzone.

    Liebe Grüße aus Grossbritannien,


    Jackie
    mit Samojede Remus, 25.11.2012


    Fotos von Remus


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!