Avatar

Warnung vor Xylitol (Birkenzucker)

  • ANZEIGE

    Aus aktuellem Anlass (leider ist ein Hund verstorben der von einem mit Xylitol gebackenen Kuchen genascht hat :( : ) möchte ich hier einmal vor dem derzeit immer beliebter werdenden Zucker Xylitol warnen.


    Mir persönlich war das selber nicht bekannt, daher war ich froh das ich jetzt die Warnung gelesen habe.


    Xylitol ist deswegen momentan stark im kommen, da es kalorienärmer als raffinierter Zucker ist und sogar nicht kariesfördernd.
    Was für den Menschen gesünder ist, ist für den Hund sehr gefährlich!


    http://www.giftkoeder-radar.co…orsicht-xylit-bei-hunden/
    Dadurch das schon so eine geringe Menge gefährlich ist, sollte man besonders gut aufpassen.
    Xylitol ist auch in Kaugummi, Süssstoff, Zahnpasta enthalten, beides, zumindest letzteres, ist in jedem Haushalt vorhanden, daher betrifft diese Warnung auch jeden.

    Pastis *15.07.2001-22.04.2016 Shar Pei
    Fala *13.01.2006 Cocker Spaniel Mischling
    Zoey *28.06.2014 Berner Sennen-Collie-Schäferhund-Australian Shepherd Mischling


    Zwei mal Zwei macht Sechs

  • ANZEIGE
  • hat sich offenbar noch nicht überall herumgesprochen.
    http://www.fuetternundfit.de/H…uadent-Loesung-250ml.html
    Vet aquadent erzielt seine Wirkung durch Xylitol. Xylitol reduziert die Vermehrung geruchsbildender Bakterien und Bakterienabbauprodukte. Darüber hinaus bindet es die im Speichel enthaltenen Kalzium- und Phosphat-Ionen und verringert dadurch ihre Ablagerung in Form von Zahnstein. Diese Wirkung wird z. B. in karieshemmenden Kaugummis genutzt und hat sich auch bei Tieren bewährt.

  • ANZEIGE
  • Um gottes Willen, wie kann man so etwas noch verkaufen?


    Logisch hat Xylitol einen nachweislich positiven Effekt, aber es ist und bleibt dennoch giftig für Hunde!


    An wen kann man sich denn da wenden um sich da zu beschweren?
    Werde mich mal auf die Suche machen.

    Pastis *15.07.2001-22.04.2016 Shar Pei
    Fala *13.01.2006 Cocker Spaniel Mischling
    Zoey *28.06.2014 Berner Sennen-Collie-Schäferhund-Australian Shepherd Mischling


    Zwei mal Zwei macht Sechs

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • :bindafür: Danke für die Info - ich wußte das nicht.


    Sammy hat auch schon das ein oder andere Bröckelchen Marmorkuchen abbekommen :ops:
    Jetzt werde ich da genau gucken oder hartherzig werden :gott:

    Liebes Grüßli Tine jetzt mit Lucky an der Seite


    und ganz tief im Herzen Johnny, Rocky, Barry und Sammy

  • Offensichtlich hat das Mundwasser für Hunde noch keinen Hund direkt ins Jenseits befördert.
    Ich habe bisher noch keine Angabe der tödlichen Dosis Xylitol für einen Hund gefunden. Immer gelesen, man (?) wisse das nicht so genau.


    Als Mensch spucke ich Chlorhexidin und Xylitol in der Zahnpflege wieder aus.
    Wer aber vielleicht wegen einer Zahn Op und dergl. Chlorhexidin länger anwenden musste, weiß um die Verfärbung der Zähne sowie die Gefahr einer plötzlichen Entzündung der Schleimhäute an allen Körperöffnungen.
    Ich finde es ziemlich übel seinem Hund täglich über das lebensnotwenige Wasser so etwas zuzuführen. Mit oder ohne Xylitol.
    Mal säuft der Hund mehr mal weniger. Damit erhöht sich die Dosis.
    Oder gibt man es nur einmal täglich zu?


    LG, Friederike




  • Der Chi einer bekannten hat vor kurzem mal ihren, mit Xylit (Xucker) angereicherten Joghurt aufgemampft, die sie nachlässigerweise in der Eile, einfach auf dem Tisch hat stehen lassen. Der kleine wiegt 4 1/2 - 5 kg und hat mit dem Joghurt 12 g Xylit verputzt, sie hat es erst Stunden später gemerkt, als sie die leere Schüßel auf dem Tisch sah und sie der Schlag traf, den Chi geschnappt und ab zum TA. Der kleine zeigte allerdings keinerlei Anzeichen einer Vergiftung, war fröhlich wie immer und wollte sogar mit Sam spielen, als wir sie auf dem Weg zum Auto trafen. Beim TA konnte auch nichts festgestellt werden, sie hat danach die Wohnung durchsucht, ob er das ganze direkt wieder ausgekotzt hätte, hat aber nichts gefunden.


    Klar, sie hatte mehr Glück als alles andere, aber dennoch frage ich mich, nachdem ich einige Artikel im Internet über Xylit und dessen Wirkung auf Hunde, der kleine eine, doch sehr große Menge für sein Gewicht, ohne irgendetwas vertragen konnte? Also, natürlich freu ich mich das nichts schlimmeres passiert ist, ihr versteht sicher, was ich meine ^^

  • Ich hab jetzt mal das Internet rauf und runter gesucht, unter anderem um herauszufinden ob irgendwelche Langzeitfolgen für den kleinen Chi bevorstehen, der TA meiner Bekannten wusste davon nichts, Werte waren auch alle völlig normal.
    Die Verwunderung bleibt, den auf wirklich allen Seiten liest man, wie hochgradig Giftig Xylit für den Hund ist, dass bereits 3 g für einen 30 kg Hund tödlich sein können etc. Der kleine hatte nach dem verzehr nicht mal Durchfall, von den anderen Vergiftungserscheinungen mal zu schweigen, munter wie eh und je.
    Die einzige Erklärung die ich dafür evtl. gefunden habe war, dass der Süßstoff den sie benutzt zwar Xylit enthält, dieser aber nicht aus Birken, sondern aus Buchenholz gewonnen wird.


    Zitat

    Fälschlicherweise wird Xylit oft Birkenzucker genannt, obwohl es nur zu geringen Teilen aus Birkenholz gewonnen wird. Hauptsächlich kommt Buchenholz zum Einsatz. Andere Anbieter nennen auch aus Mais gewonnenes Xylit Birkenzucker, was möglicherweise erlaubt, aber sicher nicht korrekt ist


    Quelle: https://www.xucker.de/suessung…-schachtel-100x-4g/a-259/


    Obwohl ich hier ja eher die Meinung vertreten würde, Xylit ist Xylit egal aus welchem Baum, aber vielleicht macht ja auch genau das den Unterschied? Ansonsten findet man auf den Seiten immer die selben Infos, ob Spätfolgen folgen können bleibt wohl abzuwarten.

  • Xylitol wird heutzutage meist aus Maiskolbenresten gewonnen, es heißt nur "Birkenzucker", da auch aus Holzspänen gewonnen, meist übrigens Buche.... Das Zeug ist in vielen Gemüse- und Obstsorten zu finden.
    Der Mensch stellt es sogar in einer kleinen Menge selber her, Zwischenprodukt in der Leber beim Kohlehydratabbau.
    Die toxische Wirkung beim Hund ist bekannt - daher hat es mich echt von den Socken gehauen, daß das "Mundwasser" von Virbac für Katzen UND HUNDE angeboten wird. Ich werde da morgen gleich mal anrufen... das interessiert mich doch sehr!
    Ansonsten ist das Zeug schon interessant - es soll z.B. bakterienwuchshemmend wirken und somit Karies und best. Mittelohrentzündungen verhindern/vermindern können. Dabei reicht schon eine geringe Menge.

    Mit freundlichen Grüßen
    Claudia
    Esse quam videri!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!