Avatar

SDU und Pankreatitis - Behandlungsmöglichkeiten?

  • ANZEIGE

    Nachdem der andere Thread von mir mit ähnlicher Thematik schon etwas älter ist, mache ich einen etwas spezifischeren auf.


    Also Janosch hat, seit ich ihn habe (4 Jahre), immer wieder Probleme mit Durchfall. Meistens war das schnell in den Griff zu kriegen und häufig gab es plausible Gründe dafür, z.B. Brötchen und Würstchen gefressen, deswegen wurde ich noch nicht früher tätig. Das Problem hat sich in letzter Zeit aber gehäuft. Er fing auch damit an morgens zu brechen wenn er noch nüchtern war, aber nur wenn er nach 18 Uhr noch was zu essen bekam.
    Wir sind vor kurzem noch umgezogen und ich habe meine Arbeitsstelle gewechselt. Er begleitet mich zur Arbeit und wurde in den letzten Wochen immer nervöser und ängstlicher, was für ihn eher untypisch ist.


    Da er auch noch einen Schnupfen und leichten Husten hatte, waren wir beim TA. Der Kot wurde auf Würmer und Giardien untersucht, aber nichts entsprechendes gefunden. Da er zurzeit jeden Tag fontänenartigen Durchfall hat, habe ich auch ein großes Blutbild machen lassen. Dabei kam dann heraus, dass er eine Pankreatitis hat. Wahrscheinlich chronisch aufgrund einer Futtermittelallergie. Und der T4 Wert weist auf eine SDU hin. Ein komplettes SD-Profil wurde noch nicht gemacht.


    Der TA schlägt nun folgendes vor:
    - ausführliches Kotprofil um genauer gegen das Bakterium oder wasauchimmer im Darm behandeln zu können
    - ohne Kotprofil würde er Antibiotika verschreiben und Prednisolon
    - dazu eine Umstellung auf hypoallergenes Futter als Ausschlussdiät
    - Einstellung auf Forthyron


    Bedenken habe ich wegen dem Prednisolon. Ist ja doch eine recht heftige Maßnahme und Cortison hat auch einige Nebenwirkungen. Die Dosis und Dauer haben wir noch nicht besprochen. Auf jeden Fall würde ich einen Aufbau der Darmflora dann für nötig halten. Kann man das während der AB-Gabe schon machen oder bringts das erst danach? Welche Möglichkeiten gibt es da die am wirksamsten sind?
    Auch wenn ich von dem Futter nicht überzeugt bin, würde ich Janosch erstmal darauf umstellen um eine Basis zu haben. Bei dem Futter kann man halt relativ sicher sein, dass es so behandelt ist, dass keine Keime, Bakterien, allergieauslösende Stoffe enthalten sind. Wenn er es gut verträgt, würde ich langsam anfangen einzelne Komponenten dazu zu nehmen und irgendwann dann für ihn kochen, wenn das mit seiner Pankreatitis nicht zu kompliziert ist.
    Ja Kotprofil und SD-Profil sind eigentlich nötig, allerdings habe ich das Problem, dass langsam das Geld ausgeht. Durch den Umzug sind meine Ersparnisse erschöpft und eine Teilzahlung hab ich schon ausgemacht, es wird also echt knapp.
    Ich habe mir folgendes überlegt: SD-Profil machen wenn eh eine Kontrolle der Forthyron-Gabe/Dosierung erfolgen muss, also in einem Monat wenn ich mich nicht irre.
    Aufs Kotprofil erstmal verzichten.


    Achja, Vit B12 bekam er auch 2x gespritzt, das soll wohl so weitergehen.


    Interessant wäre jetzt für mich was ihr zu meiner Strategie sagt. Welche Erfahrungen ihn gemacht habt, vor allem auch mit der Pankreatitis. Die SDU kenn ich von Nele schon.

  • ANZEIGE
  • Ich kann dir nur von Emmas Bauchspeicheldrüsen Entzündung berichten.
    Symptome ähnlich wie bei dir, Unverdautes Futter erbrechen, Durchfall, sehr viel Schleim im Kot, am Ende so Schmerzen dass sie gejault und sich gekrümmt hat.
    Übers Blutbild & US kam dann die BS Entzündung raus.
    Es wurde Vitamin B12 gespritzt, aber 1 malig, danach gab es Schonkost (d.h. wenig Fett und kein Getreide), alles was leicht verdaulich ist.
    Bei uns hieß das dann gekochte Putenbrust mit Moroscher Karottensuppe und fettarmem körnigem Hüttenkäse, nach Rücksprache mit dem TA.
    Das Ganze haben wir 3 Wochen durchgezogen, die Symptome wurden zum Glück schnell besser.
    Seitdem achte ich bei Emma stark auf fettarme und Rohfaserarme Ernährung, auch auf Getreide verzichten wir, das scheint bei ihr der Hauptauslöser gewesen zu sein. Einzig was sie gut verträgt ist Kartoffel.
    Uns hat der TA auch erst ein spezielles Futter andrehen wollen, ich habs 2x gekauft und dann festgestellt dass das eigentlich nur Hühnchen mit Kartoffel war, aber der Preis war extrem. Wir haben dann selber gekocht, das war günstiger & da weiß man ja auch genau was mein rein tut.
    Alles Gute für Janosch!

    Sam mit Emma & Lotte


    Emma, Galgo-Podenco-Mix *15.04.12
    Lotte, Podenco-Mix *01.03.13



    Unser Fotothread


    ★Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es,daß das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste.
    T.Heuss

  • Also ihr seid ganz ohne Antibiotika ausgekommen?


    Das Futter vom TA ist ja so behandelt, dass es nicht allergieauslösend ist, deswegen stelle ich es mir etwas "sicherer" vor. Andererseits weiß ich, dass Janosch Gekochtes recht gut verträgt... Da bin ich mir mit der Ausgewogenheit allerdings sehr unsicher.
    Wenn du fettarm fütterst, wie machst du das, dass sie nicht abnimmt?

  • ANZEIGE
  • Der T4-Wert ist bei einer anderen Grunderkrankung und gerade wenn es sich um eine Entzündung im Körper handelt überhaupt nicht aussagekräftig, denn der Wert wird dann grundsätzlich vom Körper nach unten gedrückt. Das ganze nennt sich Euthyreoid-Sick-Syndrom. Insofern würde ich die Forthyron-Gabe nach hinten anstellen - erstmal Pankreatitis Therapie und dann wenn die Werte ok sind SD-Profil oder zumindest erst nochmal T4 Kontrolle als Minimal-Variante.

  • Einstellung auf Forthyron


    Der T 4 Wert wird durch sehr viele andere Sachen beeinflusst.
    Z. B. eben andere Erkrankungen.


    Nur aufgrund eines einmal getesteten niedrigen T 4, während der Hund krank ist, würde ich niemals mit Forthyron anfangen.
    Google mal nach Non-thyroidal illness (NTI)


    Das Geld fürs Schilddrüsenprofil würde ich mir erstmal sparen.
    Hätte jetzt keine Aussagekraft.


    Schau mal hier:


    http://www.yorkie-rg.net/forum1/viewforum.php?f=13


    Wenn dein Tierarzt einfach Forthyron geben will, wird er sich,
    wie die meisten nicht mit Schildrüse auskennen:
    http://www.gtvmt.de/10/verhalt…aerzte-in-ihrer-naehe.htm


    Schilddrüse Verhalten Schilddrüsenunterfunktion beim Hund (Affiliate-Link)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe gerade mit meiner THP telefoniert, die mir auch damals bei Neles Darmerkrankung gut geholfen hat und bin auf jeden Fall eurer Meinung.
    Schilddrüse wird erstmal hinten angestellt. Die Verdauung und die Pankreatitis muss in den Griff bekommen werden und wenn das passt, wird nochmal ein Schilddrüsenprofil gemacht mit allen 3 Werten.


    Ich werde nun auch für Janosch kochen und kein TA-Trofu kaufen. Das würde er wahrscheinlich eh nicht vertragen. Bis jetzt hat er auf alle Extruder mit Durchfall reagiert, Gekochtes ging aber bis jetzt immer.
    Werde mal schaun ob ich an Pferd ran komme, dann gibts das mit Kartoffel. Evtl. auch Hirsch mit Hirse oder Kartoffel.


    Bei Antibiotika bin ich mir noch etwas unsicherer. Vielleicht erst wenns über die Ernährung nicht klappt? Das wäre der Rat von der THP gewesen. Halt über die morosche Karottensuppe antibiotisch behandeln. Mal sehen...


    Darmaufbau wird dann wahrscheinlich mit Symbiopet passieren.


    Bin jetzt wenigstens wieder etwas optimistischer :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!