Beiträge von AlinMaus

    Und ihr kommt mit 30mg hin?

    Ich hatte das Gefühl 60mg ist gut, aber 2x am Tag...hui 😅 ok, ich rechne hier auch gerade 180 Euro 😬

    Mit zweimal 30mg haben wir jetzt noch einige Symptome.

    Es ist insgesamt schon viel besser aber noch nicht ganz.

    Leider haben wir mal wieder nicht nur ein Problem.

    Vor zwei Wochen musste Tessa eine Zehe wegen eines Knochentumors amputiert werden.

    Deshalb hat die weitere Einstellung des Cushing geruht, weil sie sonst vor der OP noch mehr Schmerzen bekommen hätte.

    Jetzt bin ich grade in Verbindung mit Frau Dr. Stengel wegen der weiteren Dosierung.

    Hoffe es wird nicht mehr allzu hoch.

    Aber das Wichtigste ist, dass es ihr endlich wieder richtig gut geht.


    Von einmal auf zweimal am Tag ist ja nicht die doppelte Dosis, weil der Wirkstoff in ca. 12 Std. abgebaut wird.

    Es hat mich auch gewundert, dass du gleich so schnell auf 60 mg erhöhen solltest, statt erstmal zusätzlich abends 30 mg. Frag doch nach. Das hat bestimmt einen Grund.


    Wie kriegt man ds raus / müssen die Werte sein?

    Ich dachte halt sind ja erst 10 Tage, ich warte mal nen Monat ab zum einpendeln und dann könnte ich Frau Dr. Stengel ja die 10 Tage Werte schicken und den 4 Wochen Wert.

    Mir wurde das so erklärt, dass man so lange Symptome da sind vorsichtig hoch dosiert. Sobald diese weg sind wird ein PrePill Test gemacht. Am wichtigsten ist aber immer das Befinden des Hundes.


    Sie trinkt generell schon noch viel, liegt aber nicht mehr mitm Kopf im Napf.


    Müssten so 2 Salatschüsseln sein, muss ich mal abmessen.

    Ich messe die Trinkmenge seit Oktober (die Sauferei fing im September an) jeden Tag ab.

    So hab ich den Überblick und kann das Frau Dr. Stengel schreiben.

    In der schlimmsten Zeit waren es bis 3 Liter. Jetzt sind wir bei 500 ml.

    Sie bekommt gekochtes Futter und trinkt normalerweise zu Hause aus der Schüssel wirklich wenig.


    Tagsüber ist sie komplett unauffällig.

    Spricht für mich dafür, dass ihr zweimal täglich besser bekommen würde.

    Ah OK.

    Mich hatte das schon verunsichert weil du von Anfang an schon von OP gesprochen hattest.


    Wir sind ja auch erst seit Dezember dabei.


    Bei Tessa wurde nach 10 Tagen gleich auf morgens und abends umgestellt.

    Bei uns war das auch so wie du schreibst. Nachts wieder Durst und früh morgens raus müssen.


    Ist für mich auch logisch weil das Vetoryl ja in ca. 12 Std. verstoffwechselt wird.

    Op wäre für mich eher ne Sache, falls es echt eng wird, Bestrahlung wäre ich durchaus bereit.

    Man hört tatsächlich diesbezüglich nicht wirklich Schlechtes.

    Hat jemand von euch das machen lassen?


    Aktuell überlege ich,ob die Dosis lange genug reicht oder nachgelegt werden muss abends, bisher geht es aber und ich warte die Ergebnisse ab.

    Warum gehst du davon aus, dass sie eine nicht mehr bezahlbare hohe Dosierung brauchen wird?

    Gibt es dafür einen Grund?


    In der Cushinggruppe auf Facebook hatte ich bisher den Eindruck dass grade größere Hund nicht soooo hohe Dosierungen brauchen meistens.

    Hiiilfe!!!! Emma ist 14 Jahre alt. Ihrem Alter entsprechend sehr gesund und munter. Aber ich weiss bald nicht mehr, was ich machen soll. Von 15 bis 16 Uhr gehe ich extra mit ihr noch mal spazieren. Dann gibt es Futter, und dann pfienzt Emma über drei Stunden ununterbrochen. Bettelt aggressiv, ist aber satt, will raus in den Garten, rein raus, rein, aggressives Belagern, Pfienzen .. . Ich bin am Ende meiner Nerven. Das geht so tagelang.

    So ähnlich war das bei uns, bevor der Cushing behandelt wurde.

    Bei uns wurde dafür ein kompletter Bauchultraschall gemacht.

    140 Euro sowas waren das.

    Ich würd die Tabletten nicht kaufen bevor du bei Frau Dr. Stengel warst.

    Glaube kaum, dass du mit 60 mg starten sollst.

    Meine wiegt 23 und wir haben mit 30 mg angefangen.


    Ich sehe auch ÜBERHAUPT keinen Grund warum man das Risiko eingehen sollte so hoch zu starten.

    Hätte viel zu viel Angst vor einer Addisonkrise.