Avatar

Kann mich zwischen 2 Rassen nicht entscheiden, was soll ich machen ? Großpudel oder Lagotto

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben :)
    ich habe ein "Problem". Und zwar bekomme ich endlich meinen lang ersehnten Zweithund. :herzen1:
    Es dauert zwar noch etwas, aber ich muss jeden Tag an ihn denken :lol:
    Mein Problem ist nun, dass ich mich zwischen 2 Rassen einfach nicht entscheiden kann. Es kann leider kein Tierschutzhund werden.
    Deshalb fällt meine Wahl eigentlich nur auf einen Lagotto Romagnolo oder einen Großpudel. Erwähnenswert ist auch noch, dass er ein Rettungshund werden soll (wenn er will) . Im Prinzip sind ja beide Rassen geeignet, aber vielleicht hat ja jemand von euch mit den beiden Rassen schon Erfahrung, oder kann mir Tipps geben, wie ich entscheiden kann.
    Klar könnt ihr mir die Entscheidung nicht abnehmen, aber ihr könnt mir ja sicher ein wenig helfen :hilfe:
    Liebe Grüße

  • ANZEIGE
  • Ja habe ich :)
    Wir haben einen Lagotto als Trailer in der Staffel. Er begeistert mich sehr, weil er sehr lernwillig ist. Allerdings finde ich Großpudel genau so toll, und kenne auch 2 privat.

  • ANZEIGE
  • Bei uns gegenüber wohnt ein Lagotto, ein Männchen. Ganz liebenswürdiges Kerlchen.
    Der ist auch bin der Rettungshundestaffel, kann mir vorstellen das der doch ganz gut passen könnte.


    Mit Großpudeln hab ich noch nichts zu tun gehabt..

    Rachel-Kiwi von Amur *01.05.2014 - †23.06.2016

  • Pudel sind eine bereits alte Hunderasse und vom Aussehen und Wesen bereits durchgezüchtet und gefestigt.


    Die Rasse Lagotto ist eine neue Hunderasse, die erst seit ein paar Jahren anerkannt ist und deren Aussehen noch lange nicht gefestigt ist. Wie es mit dem Wesen aussieht? Ob da alles so gleichmäßig vorhanden ist? Keine Ahnung!


    Ich persönlich tendiere zum Großpudel, da der bereits lange Zeit anerkannt und durchgezüchtet ist.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wir kennen eine Lagotto-Hündin sehr gut. Wahrscheinlich ist sie nur eine Ausnahme, aber die Dame würde ich nicht geschenkt haben wollen. Sie hat einen unheimlichen Jagdtrieb, kann kaum abgeleint werden und hat schon mehrere Kaninchen (an der Leine!) gefangen, getötet und verspeist. Außerdem hat sie alle möglichen Allergien und Unverträglichkeiten und hasst Welpen und Hündinnen. Wegen dieser Hündin würde ich auch eher zum Pudel tendieren. Die gefallen mir auch optisch besser, wirken sportlicher. Aber wie bereits geschrieben... es ist nur eine persönliche Erfahrung.


  • Die Rasse Lagotto ist eine neue Hunderasse, die erst seit ein paar Jahren anerkannt ist und deren Aussehen noch lange nicht gefestigt ist. Wie es mit dem Wesen aussieht? Ob da alles so gleichmäßig vorhanden ist? Keine Ahnung!


    Uh naja. Die Rasse ist alt, drohte aber von der Bildfläche zu verschwinden, dann gabs eben züchterische Bemühungen, sie zu erhalten. Die Anerkennung von der FCI ist also tatsächlich recht neu (ca. 20 Jahre), die Rasse selbst aber mehrere hundert Jahre alt und im Aussehen und Wesen gefestigt. Bleibt die Frage, welchen Genpool man hatte, um die heutige Population entstehen zu lassen, dazu bin ich zu wenig drin in der Lagotto-Szene, um das beantworten zu können.

    Viele Grüße
    von der Rotbuche


    Die Welt ist hier und jetzt.

  • Meines Wissens nach wurde der Lagotto erst um die 1990 Jahre anerkannt.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • Meines Wissens nach wurde der Lagotto erst um die 1990 Jahre anerkannt.


    Die Anerkennung durch die FCI 1995 hat ja nun gar nichts mit dem tatsächlichen Alter dieser Hunderasse zu tun.


    Fakt ist der Lagotto ist seit dem 17. Jahrhundert bekannt und wurde lange Zeit als Apportierhund (Wasser) eingesetzt.


    Wen die Geschichte interessiert, der kann hier nachlesen:


    http://www.lagotto-romagnolo.c…ichte/rassenportrait.html


    Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno

  • Ja und?


    Ist deshalb die Rasse züchterisch durchdacht und auf gewisse Rasseeigenschaften durchgezüchtet?


    Nein, ich würde der der alten bekannten Rasse den Vorzug geben und nicht irgendeiner Erneuerung die sich irgendjemand ausgedacht und durch Beziehungen an den Mann gebracht hat.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!