Selbst gebackene Leckerlies

  • ANZEIGE

    Okay, dann sind die eher nix für uns. Such noch welche fürs Training. Schau mich mal weiter um, hatten mal welche mit Joghurt...die waren toll. Hab nur das Rezept nicht mehr :headbash:
    Danke! :)

  • Die Rezepte hören sich gut an =).


    Ich hab gestern die hier ausprobiert:
    400g Weizenmehl
    100g Haferflocken
    50g Haselnüsse
    300ml Milch
    50g Butter


    Alles zu einem Teig verkneten und zehn/fünfzehn Minuten ruhen lassen. Anschließend noch mal durchkneten und ausrollen. Entweder Formen ausstechen oder per Hand Vierecke oder ähnliches formen.
    Bei 180° Grad ca. 40 Minuten backen. Über Nacht abkühlen lassen. Werden allerdings recht hart.

  • Hab ich mir gedacht, schau dich am besten nach Rezepten um, wo auch in irgendeiner Form ordentlich Fett (und nicht nur ein "symbolischer" Esslöffel) drin ist oder etwas was das ganze saftig macht (Joghurt, Hüttenkäse, Banane,...).


    Viel Erfolg!

  • ANZEIGE
  • Fenja bekommt zu ihrem Geburtstag auch einen Kuchen gebacken.
    Der Teig besteht hauptsächlich aus Rinderhack und oben kommt noch ne Schicht Obstmus drauf.
    Dann dekorier ich das noch ein bisschen. :D

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • wir machen auch unsere leckerlies selbst.
    entweder werden rinderherzen einfach gekocht und kleingeschnitten oder aber unsere leberkekse. leider weis ich grad nicht die mengen, aber es kommt..


    rindsleber
    haferflocken
    ei(er)


    rein. die leber wird zu einem brei gemixt dann vermengt man alles miteinander, dann kommt alles in einer form in den ofen.


    wenn interesse besteht frag ich meine frau mal nach den mengen und so ;)

  • Ich hätte hier auch noch zwei Rezepte (beide getreidefrei):


    50 g Rinderhack
    20 g Hipp Bio Karotte
    1 kleine gekochte Kartoffel


    ca. 20 Minuten bei 200°C Umluft backen, dann bei geöffnetem Ofen trocknen lassen


    1 Hipp Gläschen Karotte, Kartoffel und Bio Rind
    2 TL Frischkäse
    evtl. 1 kleine gekochte Kartoffel


    Backzeit und Temperatur wie oben. Ich habe damals mit einem Spritzbeutel gearbeitet und kleine Kleckse gemacht. Wer keinen Spritzbeutel hat kann auch ein Loch in einen Gefrierbeutel schneiden und damit dann Kleckse formen. Funktioniert auch wunderbar.

  • Ich bin gerade total begeistert... ich habe mal einfach was einfaches zusammengerührt und gebacken und habe jetzt Thunfischkugeln. Und ich schwöre, wenn mein Hund könnte, würde er dafür auch fliegen. Das werden jetzt unsere super- duper Leckerlies für Hundebegegnungen. Und heute Abend mache ich noch das gleiche mit Hühnerherzen. Hundekind hängt jetzt schon mit der Nase dran, ich bin gespannt...

  • Ich backe sehr gerne für Rico, gestern gab´s Leberkekse:



    Hühnerleber-Kekse:


    - 100 g Hühnerleber
    - 100 g Leinsaat oder 50 g Weizenkleie
    - 150 g Vollkornmehl
    - 1 Ei, 2 TL Pflanzenöl
    - 1 EL Bierhefe, evtl. 1 TL geriebenen Parmesan


    Leber kleinschneiden und im Mixer pürieren.
    Mit den übrigen Zutaten zu einem festen Teig verkneten. Mit einem TL Portionen abnehmen und zu kleinen Kügelchen formen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen. Im ausgeschalteten Ofen nachtrocknen lassen.

  • Ich backe gerne Leberbrot- das Zubereiten ist allerdings etwas schmierig.
    500 Gramm Leber pürieren, 500 Gramm Dinkel- oder Weizenmehl dazu und 5 Eier.
    Das ganze kommt in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform und dann bei ca. 150 Grad Umluft in den Ofen.


    Als vegetarische Alternative sind hier Bananenplätzchen sehr beliebt.
    Dafür eine Banane kleinmatschen, dazu kommt ein Ei und eine Tüte Kokosraspeln.
    Das alles wird wahlweise mit Honig gesüsst und wird dann mit der flachen Hand auf einem Blech mit Backpapier verteilt.
    Für 15 Minuten bei 150 Grad Umluft in den Ofen, dann mit einem Pizzaroller etc. schneiden und weiter im Ofen trocknen. Dabei ab und zu mit dem Pfannenwender etc. wenden, so geht das Trocknen schneller. ;)


    Im Gegensatz zum Leberbrot schmecken die Bananenkekse auch Menschen. :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!