Plötzlich geht's ganz schnell...hibbel ;)

  • ANZEIGE

    Hallo in die Runde!
    Mein Freund und ich haben uns ja dafür entschieden, einen Hund bei uns einziehen zu lassen. Mir kann es Ansicht nicht schnell genug gehen, aber wir wollten uns erstmal in aller Ruhe über alles informieren, schauen welche Rasse zu uns passen könnte...und so weiter.
    Nun hat es sich aber ganz spontan so ergeben, dass wir gestern im Internet eine private Anzeige von jemandem gefunden haben, der seinen Hund aufgrund einer Trennung abgeben muss. Konnte es nicht lassen, ihn anzuschreiben...und nun wird er uns morgen mit dem Hund besuchen, damit sich alle mal kennenlernen können.
    Ich bin tooooootal aufgeregt und werd wahrscheinlich die halbe Nacht nicht schlafen können :headbash:


    Lasse ist ein Schäferhund/Husky/Retriever Mix und 7 Monate alt. Haaaaaaach bin ich gespannt auf morgen. Wie er wohl sein mag? Ob er uns gefällt? Und....ob er uns mag? Werden wir wohl schon bald zu dritt sein? Ähhh...zu viert, gibt auch noch nen kleinen Hamster ;)


    Müssen wir morgen beim kennenlernen auf irgendwas achten? Bestimmte Dinge erfragen? Und wie ist das mit der Höhe der Schutzgebühr? Das jetzige Herrchen hätte gerne 300€. Passt das?
    Oh, ich werde bestimmt noch so einige Fragen haben.... :rollsmilie2:


    Liebe Grüße und gute Nacht!

    Liebe Grüße, Melanie


    mit Theo *06.04.14

  • ANZEIGE
  • Bei der Mischung solltest du auf jeden Fall mit einplanen, dass der Hund evtl. niemals draußen ohne Leine laufen können wird, je nachdem, wie stark der Husky Anteil mit durchschlägt. Auf jeden Fall ist das aufgrund der Vorfahren ein absolutes Ü-Ei - Apportier-, (Retriever), Schlitten- und Hütehund (Schäfer) sind so grundverschieden, dass man echt nicht abschätzen kann wie der Hund (mal) sein wird. Falls ihr Anfänger seid würde ich mir das Ganze wirklich sehr gut überlegen - noch ist der Hund jung und vermutlich folgsam, aber mit 1-2 Jahren könnte da ordentlicher Jagdtrieb und evtl. nordische Eigenständigkeit durchschlagen.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Luly79"


    (...)


    Müssen wir morgen beim kennenlernen auf irgendwas achten? Bestimmte Dinge erfragen? Und wie ist das mit der Höhe der Schutzgebühr? Das jetzige Herrchen hätte gerne 300€. Passt das?
    Oh, ich werde bestimmt noch so einige Fragen haben.... :rollsmilie2:


    Liebe Grüße und gute Nacht!


    Hi Du!


    Ich kann mir gut vorstellen, wie aufgeregt du bist :)


    Als Antwort auf deine Fragen:


    - Beim Kennenlernen würde ich nur darauf achten, dass du den Hund mit deiner Freude und Euphorie nicht überfällst. Und ja, ich weiss, wie schwer das ist. Ich halte mich da am Anfang immer ganz an Cesar Milan: Nicht ankucken, nicht ansprechen, keinen Augenkontakt. Lasst den Hund auf euch zugehen. Wenn er euch erstmal beschnüffelt hat, ab in die Hocke mit euch ;) So kann er euch in Ruhe "zuende" beschnüffeln und kennen lernen. Sobald er den Kontakt geknüpft hat, dürft ihr loslegen. So ist zumindest meine Meinung dazu.


    - Dinge die ich erfragen würde:
    Wo kommt der Hund her? (Tierschutzhund aus dem Ausland? Ups-Wurf?, Tierheim?)
    Was hat er bisher kennen gelernt? (Andere Hunde, Stadt, Menschen, Kinder, Tierarzt, Hundeschule, Kämmen, Baden etc.) Und wie verhält er sich da?
    Was frisst er derzeit, hat er Unverträglichkeiten?
    Was kann er schon? (Leinenführigkeit, Kommandos, Allein-Bleiben)
    Stubenrein?
    Geimpft? Gechipt? Entwurmt? Flöhe? Sonstige Krankheiten?


    - Bei der Schutzgebühr.. Hm. Ich bin da wohl nicht der richtige Ansprechpartner. Für meine beiden UPS-Wurf Welpen habe ich damals (Wurfgeschwister) insgesamt 350 Euro bezahlt. Die waren zu dem Zeitpunkt dann entwurmt und geimpft. Ich glaube, ich würde das von meinem Gefühl abhängig machen. Aber sicher kommen hier noch einige Meinungen dazu. Ich persönlich finde eine Schutzgebühr gut und richtig, allerdings wehre ich mich dagegen, dass jemand Geld damit macht. Stichwort: Welpen aus dem Ausland holen und dann Kohle damit machen. Aber ich glaub, ich bin da wohl übervorsichtig. Dein Gefühl wird dir das richtige sagen, denk ich.



    Ansonsten ist so ein Überraschungsei toll. Alles kann passieren.
    Dass ihr euch darüber im Klaren seid, dass ein Hund viel Zeit kostet und man mit ihm arbeiten muss, ob er nun ein Jäger wird oder nicht, ob er verträglich mit anderen Hunden sein wird oder nicht, ob er stur ist oder nicht, leichtführig, all dieser Kram.... davon gehe ich jetzt einfach mal aus.


    Geniesse die Vorfreude und ich drück euch die Daumen, dass es gleich beim ersten Mal schnackelt ;)

    Speedmeerschweinchen Kiki aka Madame Zwerg


    Rita
    05.05.2010 - 21.02.2018
    Du fehlst.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!


    Ja es wird mir sicherlich schwer fallen, nicht gleich meine ganze Euphorie rauszulassen. Der Abend rückt gaaaaanz langsam näher und ich merk echt die Aufregung :headbash: Kommt ja doch alles ganz anders, als "geplant". Aber manchmal sind die spontanen Dinge einfach die Besten ;) Vielleicht passt es heute Abend ja auch gar nicht, wer weiss. Wir lassen uns überraschen.


    Wir haben uns lang und breit mit dem Thema "Hund - ja oder nein" auseinandergesetzt und sind uns einig, dass ein Hund definitiv in unser Leben passt. Es sind zwar beide berufstätig, aber mit den Arbeitszeiten passt es gut, so dass er nicht allzu viel alleine wäre. Mein Freund hat einen geregelten Tag und verbringt seine Mittagspause oft zu Hause. Und ich bin im Schichtdienst und daher auch häufig mal unter der Woche im Frei oder erst ab Mittags weg bzw. schon am frühen Nachmittag wieder daheim. Zudem gibt es ein paar Familienmitglieder im selben Ort, die sich aufs Hundesitting freuen :gut:
    Uns ist bewusst, was ein Hund so mit sich bringt...an Kosten, Arbeit aber auch Freude!
    Kurzum - wir sind bereit :smile:

    Liebe Grüße, Melanie


    mit Theo *06.04.14

  • Klingt gut organisiert :gut:


    Bin ganz gespannt, was du dann berichtest von eurem ersten Treffen.....


    Liebe Grüsse und halte durch!

    Speedmeerschweinchen Kiki aka Madame Zwerg


    Rita
    05.05.2010 - 21.02.2018
    Du fehlst.

  • Zum einen kann ich dich wirklich sehr sehr gut verstehen!!!


    Ich finde es auch toll, dass du dir Gedanken machen möchtest, was du alles zu beachten hast und allgemein scheint ein Hund ja auch wirklich in euren Haushalt zu pasen...


    Aber: Ob ein Schäfer-Husky Mix (auch wenn da noch Retriever mit drin war) tatsächlich zu euch passt, kann ich zwar im ersten Schritt nicht beurteilen (dafür weiß man einfach zu wenig von euch), dennoch ist das ne Mischung die ich mir als Hundeanfänger, der noch gar nicht so wirklich klar ist bei seiner Rassewahl, nicht ins Haus holen würde!


    Meine Argumente warum nicht:
    - Ein Husky kann einen irren Jagtrieb haben, also ist es möglich das er dauerhaft an der Leine geführt werden muss, noch dazu sind diese Hunde sehr selbstständig und brauchen eine sehr geduldige und konsequente Hand (und der Hund wird wohl immer seinen eigenen Kopf haben)..3. braucht ein Husky an sich ziemlich viel Auslastung..ob ihr das bei 2x Vollzeitberufstätig wirklich bieten könnt, kann ich nicht entscheiden


    - Ein Schäferhund hat wiederrum gerne mal einen sehr hohen Schutz- und Wachtrieb und kommuniziert mit Artgenossen sehr klar. Es ist also gut möglich, dass Hundefreiläufe mit anderen Hunden nicht machbar sind und das man als Besitzer ziemlich viel handeln muss, um den Schutztrieb im Zaum zu halten!


    - Der Hund ist erst 7 Monate alt. Wäre er bei der Mischung schon 3-4 könnte man zumindest direkt sagen, wie sich der Jagdtrieb, Wachtrieb und Schutztrieb entwickelt hat. Bei einem 7 Monate alten Hund kann noch alles passiere!n Also selbst wenn der Hund jetzt ganz lieb und nett ist, muss das lange nicht so bleiben!



    Man kann an all diesen Themen sicherlich arbeiten und wenn man wirklich einen solchen Hund will und weiß worauf man sich einlässt (und wo man eventuell gezielt fachkundige Hilfe bekommt), dann ist so ein Hund bestimmt auch als Anfänger machbar, aber man sollte sich dies halt vorab überlegen!


    Deshalb würde ich dir wirklich raten, nciht in deiner Euphorie nur den niedlichen Hund zu sehen, sondern dich auch im Nachhinein wirklich nochmal mit deinem Freund zusammen hinzusetzen und die möglichen Rasseeigenschaften aller drei Rassen durchzugehen, ob ihr damit wirklich klar kommen würdet und genau das wollt! Ansonsten gibt es mit Sicherheit auch noch ganz viele andere Hunde, die bestimmt genau so nett sind und vielleicht besser zu euch passen!

  • Es war ein tolles Kennenlernen :lol: :rollsmilie2: :gut:
    Er ist ein ruhiger, aber aufgeweckter und zutraulicher Zeitgenosse. Waren auch kurz mit ihm spazieren und das klappte fürs erste Mal echt gut. Das Wochenende wird er hier "auf Probe" verbringen und dann entscheiden wir entgültig. Ach...eigentlich haben wir uns schon entschieden :herzen2:
    Wir haben es so gemacht, wie uns geraten wurde. Ihn erstmal nicht groß beachtet und bedrängt - und er kam sofort auf uns zu. Wir hatten auch den Eindruck, dass er sich hier recht wohl fühlt.
    Nun freue ich mich unheimlich aufs Wochenende!!!
    Das ist alles sooooooooo aufregend :headbash:

    Liebe Grüße, Melanie


    mit Theo *06.04.14

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!