Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich bin ganz neu hier und habe eine wichtige frage. Ich wollte vor zwei Wochen mit meiner Hündin 3 Jahre alte Havaneser, 2,5kg abends noch mal gassi gehen. Mein Hund war angeleint. Plötzlich stürzte sich ein Rudel freilaufender Hunde auf uns. Ein Pointermix packte meinen Hund und schüttelte ihn. Sie konnte sich irgendwie losreißen und lief nach hause (wir wohnen nicht weit von der Wiese entfernt). Als ich die Hunde verscheucht hatte suchte ich meinen Hund und fand ihn zu hause auf der Terrasse. Bin sofort in die Tierklinik, sah nicht so gut aus. Lunge verletzt und etliche Rippen gebrochen. Die Versicherung bezahlte nur 70% der kosten und sagte ich habe eine Teilschuld weil mein Hund einfach nur da ist. Muss dazu sagen das ist nicht der erste Vorfall dieser Hundegruppe. Schon einige Hunde angegriffen und verletzt und sogar schon ein kleines Kind. Die Halter der Hunde haben nichts unternommen und auch nicht geholfen.Lassen ihre Hunde weiter frei laufen.
    Trifft mich wirklich eine Teilschuld und kann ich die 30% die fehlen noch einfordern?
    Wäre schön wenn ich ein paar antworten bekommen würde.


    Sven und Kaya

  • ANZEIGE
  • Das mit der Teilschuld ist leider völlig normal. Das nennt sich "Gefährdungshaftung". Als Hundebesitzer musst du jederzeit damit rechnen, dass was passieren kann, hast also grundsätzlich immer besondere Vorsicht walten zu lassen.
    70% zu bekommen ist schon recht gut. Normalerweise geht so was gern mal mit 50:50 aus.
    In ganz besonderen Ausnahmefällen gibts auch mal ne 100%ige Schuld. Ist aber sehr sehr selten, und wurde dann eingeklagt.



    Gute Besserung.

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

  • ANZEIGE
  • Hm, immer eine schwierige Kiste. Zuerst würde ich Einspruch einlegen. Mal gucken, manchmal ist das Problem dann schon erledigt.


    Ansonsten hilft nur Anwalt, von dem beurteilen lassen, ggf. klagen. Mit ungewissem Ausgang. Hast du unabhängige Zeugen zu dem Vorfall? Wenn nein, ist es noch schwieriger. Ist halt die Frage obs mir das Wert wäre, so hoch wird der Streitwert (die 30%) ja nicht sein.


    Das ist jetzt nur die zivilrechtliche Seite. Das Ordnungsamt gehört bei sowas natürlich informiert, falls nicht schon geschehen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Die Versicherung zahlt, was der Versicherungsnehmer zahlen muss, nicht mehr, nicht weniger. Übrigens vertreten die auch ihren Versicherungsnehmer und wehren ungerechtfertigte Forderungen ab.
    Die Erstforderung stellt man an den Besitzer, danach übernimmt die Versicherung, bzw. deren Anwälte. Jedes Schreiben, dass den Besitzern zugeht, werden die an die Versicherung weiterleiten und die Füße hochlegen. Doof, für die TE, aber dafür ist man (auch) versichert.

  • Als meine Schwarze angegriffen wurde, habe ich 100% der Kosten erstattet bekommen, ganz ohne Anwalt.
    Meine Hündin war angeleint, die andere auch, ich bat darum, sie nicht hin zu lassen, die Halterin leinte ab und ihre ging drauf. Nur meine war verletzt, und die gegnerische Versicherung hätte alles bezahlt, aber aufgrund der Selbstbeteiligung kam das Geld letztendlich von der Halterin.


    Bzgl der Tiergefahr würde ich wirklich Widerspruch einlegen. Die Tiergefahr, die von einem 4 kg leichten angeleinten Malteser ausgeht, dürfte wesentlich geringer sein als die, die von einem frei laufenden Rudel von Hunden in Pointergröße ausgeht. Ich würde um die volle Erstattung kämpfen.

    "I've learned to trust my instincts and commit fully to my choices, that there are no "bad" decisions and that even wrong decisions aren't fatal." (Gillian Anderson)


    Der Spinner und sein Azubi

    Immer im Herzen dabei: Benny, Senta und Assunta und die vielen Tierheimseelen

  • Ich würde gegen die 70% Widerspruch einlegen und die 100% einfordern.
    Erst wird der kleine Hund zusammen gebissenen dann so was ! Frechheit !
    Setze ein Schreiben an die Versicherung auf. Schreibe Deine Rasse rein, das Dein Hund an der Leine war, das die Hunde leinenlos über ihn hergefallen sind und drohe mit einem Anwalt. Schreibe, das Du die Teilschuld nicht anerkennst. Wenn sie Dir die 70% überweisen und Du sie annimmst, ist das für die erledigt. Es sei denn, Du schreibst denen, das Du das Geld unter Vorbehalt bis zur Restsumme parkst und forderst die restlichen 30% zur Erledigung ein.


    Gute Besserung an Deinen Hund :cuddle:

  • Ja, das ist echt gemein mit dieser Teilschuld. Ist wie bei der Auto-Versicherung. Wenn du am Steuer sitzt, hast du quasi schon zu 30% Schuld. Würde vllt erstmal dort anrufen und mit denen reden. Hatte letztens einen Fall, da wollten sie gar nicht zahlen. Die Geschädigte hat dann am Ende doch alles bekommen. Ohne Anwalt, etc.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!