Avatar

Problem mit dem Abruf - fehlende Bindung??

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Forumsgemeinde,


    es gibt ein Thema bei unserem Hund, das lässt mich nicht los. Ich freue mich auf ehrliche Einschätzungen von euch!
    Hier kurz das Problem:
    Unser kleiner Rüde ist jetzt 17 Wochen. Er ist bei uns seitdem er 8 Wochen alt ist. Eigentlich hört er ganz gut auf uns, wenn er möchte :-) Sitz, Platz, Warte klappen sehr gut. Der Abruf klappt eben solange bis keine große Ablenkung kommt. Sobald er draußen jedoch abgelenkt ist (andere Hunde, Schnüffeln, etc.) interessiert er sich nicht mehr für uns. Wir können rufen und sogar weiter gehen, das juckt ihn kein bisschen... wenn er sich in einer Ecke ein wenig auskennt, fühlt er sich sicher, spielt mit anderen Hunden, schnüffelt und es kann schon ein Weilchen dauern, bis ihm überhaupt auffällt, dass wir weg sind. Meistens hole ich ihn irgendwann dann doch noch ab, da es ja nicht immer möglich ist, den Hund gefahrlos irgendwo alleine auf einer Wiese o.ä. zu lassen. Problem ist auch, dass er sehr niedlich ist und sich ständig alle Leute auf unseren Hund stürzen, uns sogar erklären wollen, der Hund sei doch viel zu klein, um Dinge mit ihm zu üben, etc.... Wir versuchen ab und an uns zu verstecken, damit er lernt mehr auf uns zu achten, aber das geht meistens schief wegen Passanten oder Schokolade auf der Wiese usw.
    Wir üben mit der Schleppleine, da klappt der Abruf auch prima.. der Hund weiß eben genau den Unterschied zwischen Leine und Nicht-Leine.
    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Mein Freund sagt, dass der Kleine anscheinend keine richtige Bindung zu uns hat, er sei nicht richtig unser Hund, denn sonst würde er uns einfach immer folgen. Er denkt, es sei nicht normal, dass unser Hund keinen Folgetrieb hat, dass sich das nicht ändern wird und dass es niemals möglich sein wird entspannt und ohne Leine mit dem Kleinen zu laufen. Ich denke hingegen, dass das eine Übungssache ist und unser Hund sehr wohl eine Bindung zu uns hat.. er ist nur eben auch furchtbar neugierig.


    Wenn mein Freund so etwas sagt, bekomme ich manchmal richtig Angst, dass er recht haben könnte und das niemals funktionieren wird. Was meint ihr denn dazu? Was sind eure Erfahrungen? Muss ein Hund in dem Alter wirklich schon bedingungslos mit Herrchen/Frauchen mitlaufen?? Ich freue mich wirklich über eure Antworten!!

  • ANZEIGE
  • naja, wir rufen seinen Namen bzw. lenken erstmal seine Aufmerksamkeit auf uns und dann rufen wir "hierher"... wenn er dann nicht kommen sollte gibt es einen leichten Zug an der Schleppleine.. wenn er dann gekommen ist gibt es großes Lob und Leckerli.
    Beim Freilauf vermeiden wir das "Hierher" weil uns gesagt wurde, dass man es nur benutzen soll, wenn man sich hunderprozentig sicher ist, dass der Hund kommt. Da rufen wir einfach seinen Namen, klopfen auf den Oberschenkel, oder pfeifen... prinzipiell sind das Dinge auf die er kommt, solange er eben nicht abgelenkt ist.

  • ANZEIGE
  • Erwarte doch bitte nicht von einem 17 Wochen alten Hund, daß er auf deinen Abruf schon perfekt reagiert.
    Dein Hund ist noch ein Welpe, daß er nicht hört hat nichts mit fehlender Bindung zu tun.
    Arbeite ruhig weiter mit ihm an der Schleppleine, dann warte die Pubertät ab und danach wirst du mehr wissen.
    Es ist ein langer Weg bis zum gut hörenden Hund und Rückschläge wird es immer geben, aber in diesem Alter kann man noch keinen Perfektionismus erwarten. ;)

  • Meine ist nun 4 und wir haben eine richtig gute Bindung. Trotzdem hat sie Phasen, wo sie nicht hört.
    Dein Hund ist noch klein. Gib ihm Zeit, zu verstehen, was Du von ihm willst und zu begreifen, warum er auf Dich hören soll.



    Tapatalk Gekritzel von unterwegs

    Liebe Grüße von Mara und ihrer Hündin Jule



    Meine beiden Mädels in Bildern ;)


    Ich habe einen Blick aus Hundeaugen gesehen, einen sich rasch verlierenden Ausdruck erstaunter Geringschätzung, und ich bin überzeugt, das Hunde im Prinzip denken, Menschen seien verrückt.


    John Steinbeck

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo?! Euer Kleiner ist 17 Wochen... Was erwartet dein Freund denn?! Ich trainiere mit Newton immer noch am Abruf und er ist jetzt 6 Monate. Es kann bis zu 18 Monate dauern, bis der Grundgehorsam sitzt. Nur mal langsam mit den jungen Pferden ähhh Hunden. Du machst alles richtig!

  • Oh ich glaube da musste so gut wie jeder mal durch. Denk daran das er noch ein Baby ist der gerade anfängt die Welt zu erkunden. Und in dem Alter ist das völlig normal. Manche Hunde hören in 10 Jahren noch nicht, das hängt aber meistens an der Erziehung. Da du aber gewillt bist das mit ihm fleißig zu trainieren sehe ich da auch keine Probleme dass ihr es in Zukunft auch hinbekommt. Und bitte bitte bitte nicht aufgeben. Die Pubertäre Zeit steht euch ja ebenfalls noch bevor und dann vergisst der Hund sogar wie er heißt :headbash:
    Also anfangs ist viel Geduld angesagt. Ich drücke euch die Daumen!

    Tapsige Grüße von Christine, Simba & Malou


    Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, das dich mehr liebt, als sich selbst.

  • Ihr solltet beim Rufen nicht an der Schlepp zuppeln, wenn er nicht sofort reagiert. Das kann sich nämlich auch als Signal fürs rankommen einschleichen. Dann käme der Kleine irgendwann nur noch auf das Leinezuppeln.
    Ich würde den Rückruf neu aufbauen, bzw einen Trainingsschritt zurück gehen. Also erst rufen, wenn die Aufmerksamkeit des Welpen schon bei euch ist, und jhr wirklich 100pro sicher seid, dass er genau dann auch richtig reagiert.
    Jeder misslungene Rückruf macht es am Ende schwieriger das Kommando wirklich richtig gut aufzubauen.
    Wenn der Kleine draußen noch zu abgelenkt ist, was in dem Alter ja völlig normal ist, dann übt den Rückruf eben erstmal in reizärmerer Umgebung. Immerhin soll der Kleine auch draußen erstmal alle Eindrücke des Hundelebens kennenlernen. Im Rückruftraining steigert man am Besten so nach und nach das Reizlevel, erst drinnen in der Wohnung. Sitzt das nahezu perfekt, dann übt man nur vor der Haustür, später dann auch auf der Strecke zur Wiese, noch viel später dann auf der Wiese usw. Alles Schritt für Schritt.




    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

  • Danke für die beruhigenden Antworten!
    Ich versuche meinem Freund ja auch immer zu vermitteln, dass wir eben üben müssen und er doch noch jung ist. Tut mir auch weh, wenn er dann gleich immer sagt, es sei eben nicht sein Hund... so ein Quatsch!


    Er meint eben, er hätte schon mal 2 Hunde zur Pflege gehabt und die hätten nach 1 Woche schon besser auf ihn gehört als unser Hund es tut .. keine Ahnung, vielleicht waren das ja Wunderhunde :-)

  • Dass der Abruf unter Ablenkung bei einem so jungen Hund nicht klappt, ist eigentlich logisch ;) Das hat mit mangelnder Bindung wirklich nichts zu tun. Es ist einfach in diesem Moment alles so wahnsinnig aufregend, dass er sich nicht auf euch konzentrieren kann. Das erfordert Geduld, er kann das jetzt noch gar nicht draufhaben ;)


    Ihr macht in meinen Augen alles genau richtig. Wenn ihr nicht sicher seid, ob er reagiert, nutzt weiter andere Möglichkeiten, ihn zu locken (eben wie ihr es tut, pfeifen, auf die Schenkel klopfen, etc.) und nutzt das Rückrufkommando erst, wenn er auf dem Weg zu euch ist. Mach dich nicht verrückt und erwarte keinen perfekten Gehorsam von dem Kurzen - wenn ihr weiter fleißig übt, erreicht ihr den sicherlich, aber nicht innerhalb der nächsten Wochen ;)


    Edit: Die Pflegis waren ja vielleicht auch schon erwachsen und mussten nicht erst die Welt um sich herum entdecken ;) Messt euren Zwerg nicht an anderen Hunden; jeder Hund hat seine eigene Lerngeschwindigkeit.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!