ANZEIGE
Avatar

zu wenig Auslastung? GGS-Forum meckert

  • ANZEIGE

    Guten morgen,


    Ich benötige mal eure Einschätzung.


    Ich habe einen 8 Monaten jungen Schweizer Sennhund.
    Alles funktioniert eigentlich super, wir gehen zur Hundeschule, die wichtigsten Kommandos klappen perfekt. Andere erlernen wir gerade.
    Ich habe mich vor ein paar tagen zusätzlich in einem anderen Forum angemeldet, eins speziell für GGS Hunde, habe mich dort vorgestellt und schon haben viele angefangen zu meckern. ..


    Also Streitpunkt ist der täglich Auslauf.
    Wir gehen morgens ca 50 Minuten spazieren inkl gehorsam Übungen, Nasen Arbeit und Spiel Zeit. Dann sind wir 1.5 Stunden zusammen Zuhause. Dann gibt es noch eine schnelle runde von 5-10 Minuten uns dann ist er 5,5 Stunden alleine. Die alleine Zeit klappt mittlerweile super. Wenn ich nach hause komme geht's für ca 45 Minuten raus. Wieder Zuhause wird immer mal ein Kommando geübt. Die Kinder spielen und toben mit ihm. Abends geht's für 1 - 1.5 Stunden in den Wald oder zur Hundeschule. Und bevor ich zu Bett gehe nochmal 5 Minuten zum lösen.


    Jetzt eure Einschätzung


    Ist das für einen 8 Monate jungen Hund wirklich zu wenig?
    Ich finde es eigentlich schon viel, wir sind täglich fast 3 Stunden unwegs und sonst liegt er im Garten.


    Bitte ehrliche antworten - Danke

  • ANZEIGE
  • Zu wenig? Ich finde drei Stunden Spaziergang plus Bespaßung durch die Kiddies, plus Übungen zu Hause sehr viel für einen so jungen Hund.
    Soviel hab ich mit Hazel in dem Alter nicht gemacht. Verlass dich auf dein Bauchgefühl. Wenn dein Hund den Rest des Tages entspannt rumliegt, dann machst du weder zu viel noch zu wenig.
    Dir sollte nur bewusst sein, dass es gut sein kann, dass er in einem Jahr anfängt mehr zu fordern, wenn du jetzt schon so ein Pensum fährst.

    Liebe Grüße von Jasmin und Hazel (Aussie)

  • Zitat von "lightning88"

    Zu wenig? Ich finde drei Stunden Spaziergang plus Bespaßung durch die Kiddies, plus Übungen zu Hause sehr viel für einen so jungen Hund.
    Soviel hab ich mit Hazel in dem Alter nicht gemacht. Verlass dich auf dein Bauchgefühl. Wenn dein Hund den Rest des Tages entspannt rumliegt, dann machst du weder zu viel noch zu wenig.
    Dir sollte nur bewusst sein, dass es gut sein kann, dass er in einem Jahr anfängt mehr zu fordern, wenn du jetzt schon so ein Pensum fährst.


    :gut:

  • ANZEIGE
  • Guten Morgen,
    mein Dante wird in ein paar Tagen auch 8 Monate und unser Programm ähnelt eurem, aber die Kinder und das Alleinbleiben fallen weg - uns reicht das völlig aus, wenn wir es überhaupt durchziehen, oft gehen wir auch nur ein Mal lang raus und gammeln den restlichen Tag ;) Am Wochenende sind wir auf dem Hundeplatz.


    Ich finde nicht, dass das zu wenig ist, tendenziell könnte es sogar eher zu viel werden meiner Meinung nach.


    Vanessa

    Vanessa mit Doggermann Dante *16.02.2014
    Merlin, unvergessen. 2002-2005
    Niko - für immer im Herzen. 2003-2015 <3

  • Danke für euren schnellen antworten. Das beruhigt mich wirklich sehr und ich brauchen sich kein schlechter gewissen haben, wenn mal ein Spaziergang oder die Bespaßung etwas kürzer ausfällt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "tine1107"

    Danke für euren schnellen antworten. Das beruhigt mich wirklich sehr und ich brauchen sich kein schlechter gewissen haben, wenn mal ein Spaziergang oder die Bespaßung etwas kürzer ausfällt.


    Ich würde mir nicht zu viele Sorgen machen was andere darüber denken. Wenn es dir und deinem Hund dabei gut geht, ist es doch perfekt.

    .

  • Ich habe in verschiedenen Quellen zum Ruhebedrüfnis von Hunden gelesen, dass erwachsene Hunde ein Ruhebedürfnis (schlafen, ruhen, abliegen) von etwa 17 bis 20 Stunden haben, Welpen, Senioren und Kranke: 20 bis 22 Stunden. Insofern denke ich sind allein 3 Stunden, in denen Ihr aktiv unterwegs seid, eine ganze Menge, denn er wird ja auch zu Hause aktiv sein, mal durchs Haus laufen, schauen was "sein Rudel" macht etc.. ich denke also unter Berücksichtigung seiner Ruhezeit ist er nicht zu wenig ausgelastet..

  • meine Meinung ? viel zu viel !
    ich habe mit Windhunden wohl eine andere rasse welche wohl nicht so viel beschäftigt werden muß.
    aber auch für deine rasse finde ich es zu viel.
    mach es so , wie es dein bauchgefühl sagt.
    nebenbei - ich glaube nicht alles , was so in foren steht. danach beschäftigen sich alle leute mindestes 6 stunden am tag mit ihrem Hund. gefüttert wird nur luxusfutter 7 euro am Kilo oder biobarf........ danach dürften nur unternehmergattinnen Hunde halten.....

    viele grüße louisa

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE