ANZEIGE
Avatar

Futterallergie

  • ANZEIGE

    Meine Hündin (13 Jahre) hat vor ca 1 1/2 Jahren eine Futterallergie entwickelt. Durch Ausschlussdiät fand ich heraus das sie Pferd und Pute gut verträgt.
    Seit ein paar Tagen hat sie aber wieder die gleichen Symtome wie damals wenn auch nicht so stark (Appetitlosigkeit,
    Bauchgeräusche, Gras fressen, Blähungen)
    Kann es sein dass sie jetzt eine Allergie gegen Pferd oder Pute entwickelt hat ?
    Oder hat sie vielleicht einfach nur was falsches erwischt ohne dass ich es gemerkt habe ?
    Hat da jemand Erfahrung ?
    Danke für jeden Tip.

    Man kann auch ohne Hunde leben - es lohnt sich nur nicht.
    (Heinz Rühmann)
    Wenn es im Himmel keine Hunde gibt gehe ich da nicht hin.
    (Jane Fonda)

  • ANZEIGE
  • vielleicht war / ist es gar keine Allergie sondern einfach ein magen / darm Virus und du bist bei deinen tests durch zufall auf Pferd und pute gestoßen ?
    wenn nicht - ernähre ihn vegetarisch mit Milchprodukten. bei einem 13 jährigen Hund kannst du nichts mehr falsch machen.

    viele grüße louisa

  • Vegetarisch? Man kann bei einem so alten Hund nichts mehr falsch machen???


    Meine beiden alten Bordies (17) sind erst durch Barf so alt geworden, bzw. hat es enorm dazu beigetragen. Beide bekommen zwar 2 mal die Woche etwas Gemüse mit ins Futter,aber ansonsten bekommen sie Fleisch.
    Wo soll ein vegetarisch ernährter Hund denn seine Energie herbekommen? Gerade bei älteren Hunden,deren Stoffwechsel nicht mehr der beste ist...
    Hunde sind nunmal Fleischfresser... Aber ok ist meine Meinung, zurück zum Thema:


    Natürlich kann sie nun auch eine Allergie gegen Pferd und Pute entwickelt haben. Wie ist denn ihr Kot? hat er sich in Konsestenz und Farbe verändert? Hat sich ihr verhalten nur im Bezug auf das fressen verändert bzw. die Zeit nach dem fressen?


    Eine Bekannte von mir,deren Hund verträgt leider auch kein Frisch-fleisch. Sie füttert ihn mit Wolfsblut Trockenfutter und kommt damit gut klar.


    Grüße Jan

  • ANZEIGE

  • LG

    Audrey.......aktuell ohne Hund, dafür mit Patenwölfin Yukon von Wolf Science Center Ernstbrunn

    Unvergessen:

    Ashley (DSH-Galgo-Mix), *2007 - † 2020 (Granada/Spanien)

    Gina (DSH-Husky-Mix), *1996 - † 2008 (Tierheim Berlin)

    Trixi (DSH-Labrador-Mix), *1994 - † 1997 (Privatabgabe)


  • LG

    Audrey.......aktuell ohne Hund, dafür mit Patenwölfin Yukon von Wolf Science Center Ernstbrunn

    Unvergessen:

    Ashley (DSH-Galgo-Mix), *2007 - † 2020 (Granada/Spanien)

    Gina (DSH-Husky-Mix), *1996 - † 2008 (Tierheim Berlin)

    Trixi (DSH-Labrador-Mix), *1994 - † 1997 (Privatabgabe)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke für euere Antworten
    zu euren Fragen
    Ich barf seit ca 3 Jahren und mein futtermäkeliger Hund mag das sehr und kommt gut damit zurecht. Sie war immer sehr dünn aber seit wir barfen hat sie Idealgewicht.
    Fertigfutter - auch antiallergenes geht dagegen garnicht.
    Sie bekommt also hauptsächlich Pferd - roh oder auch mal gekocht - und Möhren gekocht. Zum Knabbern Putenhals roh und Pferdemagen getrocknet und getrocknetes Brot Dazu ein antiallergenes Mineral, Vitamin, Spurenelement Pulver.
    Damit ist sie ja auch über 1 Jahr sehr gut klar gekommen. Für ihr Alter ist sie echt noch fit und agil.
    Ich werde jetzt erstmal ganz konsequent nur noch Pferd und Möhren geben und hoffe dass sie wirklich nur was falsches erwischt hat obwohl sie draußen eigentlich selten was frisst.
    Für weitere Tips bin ich sehr dankbar. Bei so ner alten Maus macht man sich schon doppelt Sorgen.

    Man kann auch ohne Hunde leben - es lohnt sich nur nicht.
    (Heinz Rühmann)
    Wenn es im Himmel keine Hunde gibt gehe ich da nicht hin.
    (Jane Fonda)

  • Es kann sehr wohl sein, dass sie eine weitere Allergie dazu bekommen hat. Rocky war jetzt eine ganze Weile nur gegen Rind allergisch. Vor einigen Wochen musste wir aber leider feststellen, dass dazu nun auch eine Allergie gegen Pferd gekommen ist, welche er zuvor nicht hatte. Eine Allergie kann sich also immer entwickeln.

    Liebe Grüße von Sabine mit Rocky (*20.07.2008)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE