ANZEIGE
Avatar

Wie Anspringen abgewöhnen?

  • ANZEIGE

    Hallo Leuts,
    ich brauch jetzt auch mal einen Tipp, langsam bin ich mit meinem Latein zu Ende. Ich hab vor einem dreiviertel Jahr eine zweijährige Hündin übernommen. Ein sehr liebes, gelehriges Tier. Einige Baustellen, die sie hatte, konnten wir schon gut korrigieren, sie lernt sehr schnell.
    Nur, diese leidige Anspringerei von Besuchern und Bekannten, die kann ich ihr nicht abgewöhnen. Ich hab alles probiert: auf ihren Platz schicken, mit Leckerchen ablenken, in die Seite kneifen.
    Langsam sind alle recht genervt, nicht nur, daß es blaue Flecken und Striemen gibt, wenn sie springt, sie zerkratzt ja auch die Klamotten.
    Morgen werd ichs noch mit dem Blumensprüher versuchen, aber ich vermute, beim dritten mal interessiert sie das auch nicht mehr. Es wurde einfach vom Vorbesitzer zu lange geduldet, normalerweise gewöhnt man das direkt dem Welpen oder Junghund ab, jetzt macht sie es natürlich schon lange genug.
    Hat jemand eine Idee, die wirklich was bringt?

  • ANZEIGE
  • Das Video ist klasse, bloß mein Hund ist kein Welpe mehr, wäre sie ein Welpe, hätte ich das Problem schon längst gelöst.
    Dieses Verhalten hat sich bei ihr verfestigt.

  • ANZEIGE
  • ich würde sie beim eintreffen der leute an die leine nehmen und in ruhe schnüffeln lassen , da kannst du das anspringen , zur not mit der Hand am HB verhindern. dann so lange an der leine lassen , bis sie aus der begrüßungsfreude raus ist. vielleicht dann etwas zur Ablenkung geben und den Hund nicht weiter beachten.

    viele grüße louisa

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Frage ist: Wieso KANN der Hund Besuch anspringen?
    Jegliche Aufmerksamkeit (Freude oder Schimpfen) belohnt das Verhalten.


    Schalte den Verstärker ab und manage einfach, dass der Hund den Besuch nicht anspringen kann. Und das im Voraus! Nicht erst, wenn alle auf 180 sind.

    "Wir sind ebenso verantwortlich für das Übel, das wir zulassen, wie für das Übel, das wir begehen." – Elton Trueblood


    Viele Grüße
    Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005

  • Hallo, danke für eure Antworten.
    Ich habe den Hund am Halsband, wenn Besuch reinkommt und sie springt trotzdem wie ein Flummy. Der Vorbesitzer hat es einfach geduldet; er fand es schön, daß die Hündin so "freundlich" zu jedem ist. Mir gefällt es nicht.


    Heute morgen kam der Blumensprüher zum Einsatz, damit hat es heute gut funktioniert. Bloß, das war bei all den anderen Maßnahmen auch so, die Terrier sind irgendwie vergesslich. Wenn sie etwas unangenehmes kennen interessiert sie es nach einer Weile nicht mehr.
    Aufhören muß das jetzt auf jeden Fall, wir haben viel Publikumsverkehr im Haus, alleine schon durch den Pflegedienst, Physiotherapeuten und so weiter.

  • Auch wenn mich dafür jetzt vermutlich irgendwer steinigen wird: Das Anspringen hab ich meiner Großen (noch als Junghund) innerhalb von Sekunden abgewöhnt, indem ich ihr auf die Hinterpfoten getreten bin. Eigentlich wars keine Absicht, aber das eine mal "Aua" hat für ihr restliches Leben gereicht. Sie springt nurnoch hoch (und auch nur mit dem Oberkörper) wenn sie jemand explizit dazu auffordert...und die Leute sind dann selbst Schuld :hust:


    Ansonsten würde ich den Hund erstmal fernhalten (Hausleine oder in ein anderes Zimmer bringen) bis er sich beruhigt hat und ihn dann RUHIG (an der Leine) zum Besuch lassen. Hochspringen = sofort wieder rausbringen.

  • PS: ich kann mir aber vorstellen, wie schwer das ist und dass die "üblichen" Methoden eventuell nicht wirken... Frodo, der Havi meiner Mutter, springt auch wie ein Flummi mit allen vieren hoch und dotzt einem richtig in den Bauch, daran doktort sie jetzt auch schon ein gutes Jahr rum und ist letztlich auch bei der Blumenspritze gelandet, weil freundlich nix zu machen war. Er durfte das bei den Vorbesitzern 6 Jahre lang :muede: Ist wie gesagt nicht mein Hund, weshalb ich da zum Üben nicht viel sagen kann. Aber es ist deutlich weniger geworden, auch wenn die Methode jetzt nicht unbedingt Wattebäuschchen ist.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE