ANZEIGE
Avatar

Dritthund - Neufundländer Ja, Nein, Vielleicht?

  • ANZEIGE

    Hallo :smile:


    Ich habe zwei dreijährige Coton de Tulear Mädchen, mit denen alles absolut easy going ist. Wir sind ein tolles Team geworden, es gibt keinerlei Probleme, die beiden verstehen sich untereinander, mit fremden Hunden und Menschen und auch mit mir, wir haben eine liebevolle Beziehung zueinander und führen ein ruhiges Leben. Das kurz zu unserer Situation, jedenfalls wünsche ich mir einen Dritthund.


    Ich habe auf einer Tierheimseite eine ganz wundervolle und supersüße Neufundländerdame gefunden, die ich am liebsten sofort zu mir nach Hause holen würde. :herzen3: Ich habe mich intensiv mit dem Neufundländer im Allgemeinen befasst und denke, dass diese Rasse gut zu mir und meinen Hunden passen würde. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das überhaupt eine gute Idee ist. Ich weiß auch, dass Neufundländer nicht unbedingt die langlebigsten Hunde sind, zu gesundheitlichen Problemen neigen und allgemein viel Pflege brauchen. Ich habe die Zeit und die Ressourcen um mich um so einen Hund zu kümmern.


    Über die Vorgeschichte der Hündin ist nichts bekannt, sie wurde direkt vorm Tierheim ausgesetzt. Beschrieben wird sie als eine ganz liebe, folgsame und ruhige Hündin, aber Papier ist eben geduldig... Natürlich würde ich sie vorher besuchen, auch mit meinen Hunden, aber viele Schäden und Verhaltensauffälligkeiten des Hundes zeigen sich ja erst nach einiger Zeit im Alltag.


    Mein Hauptproblem ist vor allem die Frage, ob es eine gute Idee ist einen so großen und möglicherweise traumatisierten Hund mit zwei so kleinen Hunden zusammen zu halten. Ich hätte da Bedenken die Hunde unbeaufsichtigt allein zu lassen, denn wenn es doch mal zu einer Konfliktsituation kommt.. dann naja, macht der Neufi ein mal Haps und meine Hunde waren von Stund an niemals wieder gesehen. :hilfe:


    Was haltet ihr davon? Ist das eine Schnapsidee, ist es besser Hunde zu halten die sich körperlich ebenbürtig sind oder kann das gut gehen? Über eure Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.


    Viele Grüße

    Sex, Dogs & Rock'n Roll


    Coton de Tulear- Juni & Tiffi - Geb. 05.09.2011

  • ANZEIGE
  • Ich finde nicht dass die zwei Rassen nicht zusammen gehalten werden können. Ich kenne einige Neufundländer die mit deutlich kleineren Hunden zusammenleben. Allgemein kenne ich die Neufundländer als ruhige und besonnene Hunde.
    Ich würde es hier genauso machen wie wenn ich mir einen anderen Hund aus einem Tierheim hole, mehrfaches Kennenlernen & gemeinsames Gassigehen mit dem neuen Hund, dann vielleicht mal Probetage oder Probewochenende bei euch im Zuhause vereinbaren und dann einfach mal schauen.
    Nicht jeder Hund im Tierheim ist ein Probelmfall mit schrecklicher Vergangenheit der traumatisiert ist. Klar kann ein Tierheimhund Baustellen haben, aber die kann auch ein Hund vom Züchter entwicklen und dann muss man halt daran arbeiten. Darüber sollte man sich vorher im Klaren sein.
    Schau dir den Hund doch erstmal live an und entscheide dann, du hast doch selbst Hunde, oftmals hilft es einfach auf sein Bauchgefühl zu hören.
    Viel Glück :)

    Sam mit Emma & Lotte


    Emma, Galgo-Podenco-Mix *15.04.12
    Lotte, Podenco-Mix *01.03.13



    Unser Fotothread


    ★Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es,daß das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste.
    T.Heuss

  • Ich kenne Leute, die Züchten Mastiff und Mops. Ich kenne kleine Terrier die mit Rottweilern wohnen. Wenn der große Hund ein gutes Sozialverhalten zeigt, sehe ich bei Größenunterschieden kein Problem. Geh die Hündin besuchen, erst einmal ohne deine Hunde, lerne sie ein wenig kennen, geh vielleicht eine Runde Gassi. Besuche sie vielleicht ein paar Mal, nimm mal deine Hunde mit und schau, wie sie sich verstehen. Wenn du aber "Angst" davor hast, dir einen großen Hund zu holen, dann lass es lieber. Man muss sich mit der Situation auch wohlfühlen und es bringt auch den Hunden nichts, wenn du dann dauernd angespannt bist.


    Ich würde dir wirklich empfehlen, den Hund kennen zu lernen, ihn mit deinen Mädls vertraut zu machen und sie vorerst, solltest du den Hund wirklich mit nach Hause nehmen, nicht alleine zu lassen, bis sich alles ein wenig eingespielt hat. Gerade wenn man schon zwei Hunde hat, sollte man sich sehr stark an ihnen orientieren, wenn man noch einen 3. Hund dazuholt.

    Grüße,
    Ro

  • ANZEIGE
  • Mich würde stören, dass die Bedürfnisse der Hunde evtl. recht unterschiedlich sein könnten. Bsp wenn es dem Neufi zu warm ist für lange Runden, während die kleinen noch fit sind und rumrennen wollen.


    Von daher finde ich es besser, zueinander passende Hunde zu halten.


    Hängt halt davon ab, was du machst und machen willst.

  • Mich würde stören, dass die Bedürfnisse der Hunde evtl. recht unterschiedlich sein könnten. Bsp wenn es dem Neufi zu warm ist für lange Runden, während die kleinen noch fit sind und rumrennen wollen.


    Von daher finde ich es besser, zueinander passende Hunde zu halten.


    Hängt halt davon ab, was du machst und machen willst.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe 16 1/2 Jahre lang zu meinen 3 Neufundländer Rüden einen Jagdterrier-Mischling gehalten. Idefix war knapp
    40 cm hoch und wog 11 - 12 kg.


    Jetzt lebt bei meinen Rüden ein Jack Russell Mischling. Gut 35 cm hoch und 5,9 kg schwer.


    Probleme? Keine, außer das ich gelegentlich die Neufundländer vor dem Größenwahn der Terrier schützen muß :D


    Zum Spazierengehen.


    Während der warmen Jahreszeit kommen Spaziergänge sowieso nur morgens und abends in Betracht. Auch mit einem Terrier gehe ich nicht während der wärmsten Tageszeit spazieren. Beschäftigen kann ich den kleinen agileren Hund auch zu Hause.


    Wie schon geschrieben würde ich auch mit der Neufundländerin und meinen Hunden Spaziergänge und ein Probewochenende machen. So sieht man ob es klappen kann.


    Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno

  • ich hatte ja auch zu meinen 3 Neufundländer einen kleinen Hund aus dem Tierschutz dazu genommen. Hat vom ersten Tag an geklappt. Meine Hunde gehen mit kleineren Hunden wesentlich vorsichtiger um als wie mit großen.
    Und wie Gaby sagt, ich muss auch ab und zu meine Neufis vor dem größenwahnsinnigen Kampfzwerg beschützen.


    LG
    Elke

  • Ich hatte einige Jahre 2 Neufundländer, mein Ex hatte sie mit in die Ehe gebracht. Sie waren sehr friedlich und besonnen, sind leidenschaftliche Schwimmer gewesen und sehr sehr lieb. Leider waren beide oft krank und sind früh gestorben. Die TA Kosten waren schon happig, die Hunde wiegen ja einiges. Sie haben auch stark gerochen, halt nach Hund, aber so richtig. Ich habe sie sehr gemocht, aber anschaffen würde ich mir keinen.

    Whippet Nele, *10.08.2012
    Silken Windsprite Feline, *18.01.2014
    Langhaarwhippet Yuna, *19.08.2016

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE