ANZEIGE
Avatar

Alleinstehend...was bei Todesfall?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    Da ich alleinstehend bin u. 2 Hunde u. Katzen habe, kommt mir immer mal wieder der Gedanke, was ist, wenn ich nicht mehr bin bzw. durch einen Unfall plötzlich aus dem Leben trete.
    Wende mich jetzt an jene von Euch, die in der gleichen Lage sind....wie habt Ihr das geregelt? In einem Testament?
    Wie kann ich sicher sein, dass das auch so durchgeführt wird, wie ich das testamentarisch niederlege?
    Mir ist der Gedanke, dass meine Tiere vielleicht ins TH kämen unerträglich...sie würden dort fürchterlich leiden...die beiden Hunde sind auch nicht mehr so jung...8 u. 10J....die Katzen 6 u. 9J....
    Als ich das meiner Bekannten erzählte, schüttelte diese nur den Kopf u. meinte ..."was interessiert dich das dann noch...soll Dir doch egal sein, was nach deinem Tod ist...die müssen doch sowieso wieder in den TS, wo sie her sind... :ugly: :roll:
    Ich kann u. will so aber nicht denken...ich finde, ich habe auch noch nach meinem Tod Verantwortung für meine Tiere...u. möchte sie gut versorgt wissen...

  • ANZEIGE
  • Was planst Du denn, wo Deine Tiere dann hin sollen?


    Ich hab das so geregelt, dass ich einfach gesprochen habe mit einer Person und ich weiß auch genau, dass diese meine Tiere dann auch wirklich aufnimmt. Fertig, da brauch ich kein Testament für.

  • ANZEIGE
  • Also wenn du verunfallst oder tot in der Wohnung gefunden wirst, kommen die Tiere erstmal ins Tierheim.
    Wenn du aber irgendwo hinterlegt hast, wer die Tiere bekommen soll oder jemand bescheid darüber weiß, dann werden die Tiere dieser Person dann auch übergeben. (so mein Wissensstand)


    Ein richtiges Testament in dem Sinne brauchst du nicht, aber es muss zumindest irgendwo hinterlegt sein, an wen die Tiere übergeben werden sollen.
    Kann man z.B. im Impfausweis hinterlegen
    Oder wenn die Tiere an den Züchter zurück sollen o.ä.


    Falls Männe und mir gleichzeitig was passieren würde, wäre für die Hündin der Züchter der entsprechende Kontakt und für den Rüden die Züchterin des Vaters meines Hundes.
    Die beiden kennen sich mit den Rassen aus und können die Hunde bei sich aufnehmen und haben genug Kontakte um die Tiere dann auch ggf. so weiter zu vermitteln, das sie auch Rassegerecht ausgelastet werden.

    Jenny

    (Mohikaner/Inventar - ehemals "Retriever")


    Beautiful Guinness vom Versbacher Wäldle * 27.05.2009

    Loony von den Querulanten* 25.06.2014


    Waldjunkies in den 20ern

  • Zitat von "Devlin"

    Ich hab das so geregelt, dass ich einfach gesprochen habe mit einer Person und ich weiß auch genau, dass diese meine Tiere dann auch wirklich aufnimmt. Fertig, da brauch ich kein Testament für.


    So habe ich es auch geregelt.
    Im Falle meines Ablebens, könnte mein Freund auf meine 3 (2 Kaninchen, 1 Hund) nicht aufpassen bzw. sich nicht um die 3 kümmern. Diese würden dann bei meiner Mutter einziehen (sie liebt die 3 ohnehin abgöttisch), dass wurde alles von Anfang an besprochen und geklärt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • vielen Dank für Eure schnellen Antworten...


    @Devlin,


    ich glaube, das werde ich auch machen...habe da eine bestimmt Person im Visier...die werde ich mal konkret darauf ansprechen. Bis jetzt haben wir nur mal so am Rande über das Thema gesprochen....


    Quebec,


    vielen Dank für den Link....werde mich nachher mal schlau machen....

  • SICHER kann man sich doch nie wirklich sein, was damit passiert. Aber ich denke, wenn du handschriftlich und mündlich verfügst, dass eine (einverstandene, geeignete) Person die Tiere übernehmen soll, steht dem nix im Wege.


    Ich habe auch ein Testament, das klar regelt, wer Hundi bekommt. Die Dame weiß das auch schon und nennt sich seitdem "Godi" :-)

  • Wie ist dann bei einem Tier aus dem Tierschutz mit Schutzvertrag? Gesetzt den Fall, im Schutzvertrag ist festgehalten, dass das Tier nur über die Orga vermittelt werden darf. Hat da ein privates Testament überhaupt Gültigkeit? :???:


    Mal rein theoretisch gefragt, mich betriffts ja zum Glück nicht.

  • Mein Mann könnte die Hunde auch nicht alleine halten. Aber gerade als Hundebesitzer lernt man doch soviele Menschen kennen und Freundschaften entstehen. Ich gehe davon aus das meine Freunde auch meine Hunde nehmen. Frag doch einfach deine beste Freundin.

  • Ich habe nichts geregelt. Ein Testament habe ich nicht. Ausser Schulden habe ich nichts zu vererben, also wäre niemand so doof und würde eine Erbschaft annehmen.


    Ich habe Menschen in meinem Umfeld bei denen ich mir gut vorstellen kann, dass diese im Notfall meine Hunde nehmen würden. Ansonsten kämen sie wohl ins Tierheim.


    Für die Vollstreckung des Testaments ist der Testamentsvollstrecker oder Vormund zuständig.


    Plüschpo:
    Bei den meisten Tierheimen bleibt der Tierschutzverein ja immer noch Eigentümer des Tieres. Das gilt dann auch nach dem Tod des Besitzers.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE