ANZEIGE
Avatar

Junghund frisst nur von Hand

  • ANZEIGE

    Hallo Liebe Hundefreunde,


    Seit einem halben Jahr sind wir Besitzer von unserem kleinen Carlos (Mops) er ist ein aufgeweckter fröhlicher Kugelblitz und unser ein und alles :smile: .
    Er bekommt 3mal am Tag sein Futter nur das Problem das der kleine nicht aus seinem Napf frisst sondern wir ihn immer von der Hand aus füttern müssen, meine Frage an was kann das liegen? :headbash:


    Danke für die Antworten :smile:

  • ANZEIGE
  • Habt ihr nen Blechnapf? Manche Hunde mögen das nicht. Dann versuch mal einen aus Keramik.
    Ansonsten ist so ein Verhalten immer antrainiert. Er hat halt gemerkt, dass er Aufmerksamkeit bekommt, wenn er nicht aus dem Napf frisst, weil ihr ihn dann aus der Hand füttert.
    Habt ihr ihm also gut beigebracht. ;)

    Liebe Grüße von Jasmin und Hazel (Aussie)

  • ANZEIGE
  • Was für Näpfe habt ihr,wie groß ?
    Schonmal mit einem kleinen Teller versucht ?


    Ansonsten einfach nix mehr aus der Hand geben :ka:

  • Futter in den Napf, stehen lassen, ca. 15-30 Minuten warten, Hund komplett ignorieren, nicht aufgefressenes Futter wegstellen.
    Ihr werdet sehen, wie schnell euer Hund anfängt aus dem Napf zu fressen.


    LG Nele


    PS: Ich gehe davon aus, das er körperlich und psychisch gesund ist und ihr in dieser Zeit keine Leckerlis oder Kausachen zwischendurch gebt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wann habt ihr denn damit angefangen? Hat der Hund noch nie aus seinem Napf gefressen?
    Warum wird er noch drei Mal am Tag gefüttert? Bekommt er zwischendurch noch Kausachen oder extra Leckerchen?

    Aufgrund der Plattnase würde ich vielleicht einen Napf nehmen, wo er bequem raus fressen kann.
    Futter hinstellen, ein bisschen stehen lassen, dem Hund keine Beachtung schenken, wenn er nicht frisst, Napf weg nehmen und abends wieder anbieten und das Füttern aus der Hand ausnahmslos einstellen.

  • Kann es sein, dass ihr zuviel Gewese um das Futter macht? Rhian hatte als Junghund auch eine Mäkelzeit und fand es schön, soviel Aufmerksamkeit bei Handfütterung zu bekommen. Als mir das klar wurde, habe ich damit aufgehört (bis auf den Teil, den sie als Belohnung draussen bekam).


    Stellt ihm den Napf hin mit nur der Hälfte der normalen Portion, und gebt ihm Fresserlaubnis und geht weg und kümmert euch nicht mehr um ihn. Frisst er nicht, kommt der Napf nach spätestens 15 Minuten kommentarlos weg. Füttert ihn nicht aus der Hand - er wird das natürlich erwarten, da er euch so erzogen hat. Erst zur nächsten Fütterungszeit kriegt er wieder eine Chance - und da würde ich auf nur 2 Mahlzeiten umstellen. Nutzt er sie, und guckt nach mehr, kriegt er Nachschlag, wenn nicht, ist weiter fasten angesagt.


    Die kleine Portion ist wichtig, das Futter wird zur knappen Ressource. Mäklern gibt man kleinere Portionen, und das weniger oft. Er wird nicht verhungern, keine Angst!

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Es gibt zwei Hauptmöglichkeiten:


    Möglichkeit eins er kann nicht vernünftig aus dem Napf fressen, weil körperliche Probleme hat.
    Möglichkeit zwei er will nicht aus dem Napf fressen.


    Möglichkeit eins müsste man beim TA abklären lassen, ob da körperlich alles ok ist.


    Möglichkeit zwei ist reine Erziehungssache. Wie man dem entgegenwirkt wurde ja bereits geschrieben.

  • Zitat von "lightning88"

    Habt ihr nen Blechnapf? Manche Hunde mögen das nicht. Dann versuch mal einen aus Keramik.
    Ansonsten ist so ein Verhalten immer antrainiert. Er hat halt gemerkt, dass er Aufmerksamkeit bekommt, wenn er nicht aus dem Napf frisst, weil ihr ihn dann aus der Hand füttert.
    Habt ihr ihm also gut beigebracht. ;)



    Hallo und Danke für die Hilfe :smile: , ja der kleine hat einen Blechnapf, werde jetzt mal einen Keramiknapf probieren, vielleicht liegt es daran. Ich glaube auch das der kleine einfach nur zu faul ist zum selber fressen, Füttern lassen ist besser. Lg :lol:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE