ANZEIGE
Avatar

Hund nach unserem Urlaub total verändert.

  • ANZEIGE

    Ich schildere mal eben mein Problem. Wir haben unseren yaschi (westi) seit etwa einem halben Jahr. Wir hatten einige startschwierigkeiten aber dank der Hilfe einer Trainerin haben wir alles gut hinbekommen. Nun waren wir zwei Wochen im Urlaub und haben den kleinen bei meiner Schwiegermutter gelassen. Diese kennt er sehr gut und das hat auch alles super geklappt. Er hat sich auch sehr gefreut als wir wieder kamen. Aber seit wir daheim sind, ist er sehr anhänglich und kuschelt mehr wie vorher. Mein Freund und ich finden das ja eigentlich sehr schön aber ist das normal? Jetzt zum eigentlichen Problem. Ich war heut mit ihm spazieren und als wir wieder kamen, standen die Nachbarn mit ihrer kleinen Tochter vorm Haus. Yaschi kennt sie auch und hatte schon viel Kontakt. Nun kam es das die kleine zum yaschi kam und ihn begrüßen wollte. Sie ging langsam auf ihn zu und hielt ihm die Hand zum schnuppern hin. Ganz vorsichtig und normal wie sonst auch. Auf einmal hat yaschi nach ihr geschnappt und sie in den Arm gezwickt. Er hat nicht vorher geknurrt oder so. Er ging auch schwanzwedelnd auf sie zu. Ich muss dazu sagen das ich hinter ihm stand und er an der Leine war. Die kleine kam von vorne und yaschi hatte sie auch schon gesehen. Neben uns links stand ein Auto und rechts war die Hauswand. Was haben wir falsch gemacht? Wie gesagt er ist sehr sehr anhänglich seit wir wieder da sind, das war er vorher nicht. Danke schon mal für eure Hilfe.

  • ANZEIGE
  • 1. Ihr hattet ihn erst kurz und habt ihn schon wieder alleine gelassen. Vielleicht ist er deshalb so anhänglich, weil er nicht wieder verlassen werden will.
    2. Das Schnappen. Er hat sich bei Euch vielleicht noch nicht wieder richtig eingewöhnt, ist vom Urlaub noch verunsichert, dann sind einige Hunde ängstlich und schnappen schon mal ab.

    Gruß
    Hanne


    Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

  • ANZEIGE
  • mein tipp: benehmt euch völlig normal!! Vermittelt eurem Hund, dass garkein Grund besteht, verunsichert zu sein.Seit einfach wie immer und verkrampft euch jetzt nicht. Je natürlicher ihr euch benehmt, desto eher versteht der Hund, dass gaaaaaarnichts anders ist ;)



    [Tapatalk-Gekritzel]

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Schmatzen heißt bei uns eigentlich meistens Bauchschmerzen. Vielleicht auch deswegen das Schnappen?


    Wobei die Situation - Hund an der Leine, ihr hinter ihm - und - links ein Auto - und - rechts die Hauswand - und davor noch das Nachbarkskind- ja schon recht beängstigend sein kann und Yoschi hat sich wahrscheinlich sehr eingeengt gefühlt.

    Dalmatiner Paul * 29.04.2004
    Continental Bulldog Alma * 09.03.2014
    Für immer im Herzen Dalmatiner Roman 1984-1999 und englische Bulldogge Motschi 2001-2012

  • Die Anhänglichkeit ist normal, wenn ihr ihn alleine gelassen habt. Der hat Sorge, dass ihr ihn wieder verlasst.


    Das Schnappen - der Hund war in die Enge getrieben. Lass so etwas nicht zu. Ich persönlich würde einen so unsicheren Hund generell von niemandem anfassen lassen, wenn er an der Leine ist. Leine muss Sicherheit bedeuten. An der Leine wird mein Hund nicht bedrängt oder angefasst. Zumindest nicht, wenn er schon aufgeregt ist, und das Kind auf ihn zugeht. Das Kind soll stehen bleiben und den Hund zu sich locken, aber nicht auf ihn zu gehen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE