ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    ich weiss, dass das ziemlich krass klingt, aber die freundin von meinem bruder überlegt, ob sie ihren hund weg gibt.
    der grund ist, das er sie, meinen bruder und die mitbewohner schon angefallen und gebissen hat.
    der cocker ist ansonsten ein ganz lieber und hört auch aufs wort, allerdings tickt er manchmal beim spielen, oder wenn man ihm was wegnehmen aus und beißt zu.
    er zeigt auch keinerlei unterwerfungsverhalten mit anderen hunden.
    was uns auch aufgefallen ist, ist, dass wenn er zum beispiel draussen was sieht, was er haben will, nicht mal auf reizspray reagiert, er bemerkt es nicht mal, er ist einach fixiert, wenn ihm was nicht passt. es ist dolle gravierend und er beißt nicht nur einmal zu...
    ist es ein fehler im wesen oder kann man es eventuell durch excessives training beheben.
    wir haben auch schon einen privattrainer gefragt, da einem der hund natürlich sehr am herzen liegt.
    er ist ein cocker und knapp zwei jahre alt.


    vielen dank!!

  • ANZEIGE
  • Zitat von "happy-people"

    sieht, was er haben will, nicht mal auf reizspray reagiert


    bitte was? was habt ihr denn bitte mit dem spray gemacht??



    Zitat von "happy-people"

    es ist dolle gravierend und er beißt nicht nur einmal zu...


    was heisst er beisst nihct nur einmal zu? was machen sie denn dann?
    warnt er vor?


    beschreibe mal bitte eine situation ganz genau...danke..

  • Zitat von "happy-people"

    ...
    der grund ist, das er sie, meinen bruder und die mitbewohner schon angefallen und gebissen hat.
    ...


    was uns auch aufgefallen ist, ist, dass wenn er zum beispiel draussen was sieht, was er haben will, nicht mal auf reizspray reagiert, er bemerkt es nicht mal, er ist einach fixiert, wenn ihm was nicht passt. es ist dolle gravierend und er beißt nicht nur einmal zu...


    Hallo Happy,


    guck mal hier: http://www.cockerwut.de/
    ...und...
    ich schließ mich Sparky an:
    Lass das Reizspray weg, solange ihr die wirklichen Ursachen für das Verhalten nicht kennt.


    Grüssle Simone
    + Erin

  • ANZEIGE
  • hallo,


    vielen dank für die antworten erstmal.


    zu reizspray: damit ist son hundehalsband gemeint, was kurz son gas ausströmt, damit der hund kurz hochschaut und wieder auf kommandos hört, wie die elektrodinger, eben nur sanfter, kenne mich damit auch nicht so aus, auf jeden fall nimmt er davon nix war, wenn er mal in action ist


    leider ist es ja nicht erst einmal passiert und sondern einfach so, teilweise war auch mal zwei monate ruhe.


    zum festbeissen: er beißt zu und wenn man in losreißt, macht er einfach weiter, er ist dann wie im rausch und man muss ihn einsperren, so gut, wie das in der situation eben geht.


    mangelnde bewegung, aufmerksamkeit: es ist den ganzen tag jemand bei ihm, der sich mit ihm beschäftigt und spielt.


    der hundetrainer kommt heut nach hause


    vielen dank für die zuschriften, bei mir im haus springen ständig hunde rum, doggen, dobermänner, terrier und co, aber bei keinem ist mir so ein verhalten aufgefallen, deshalb hat mich das stutzig gemacht, aber wenn ihr sagt, das ist normal, das cocker mal zubeißen, muss man das wohl austrainieren.
    das problem ist halt nur, dass das nicht vorkommen darf, wenn kinder im haus sind, das kann böse enden und das ist nunmal die befürchtung, um die es geht, ich hoffe, das problem ist einsehbar?


    lg


    happy

  • öhm wo steht das es normal ist das cocker mal zubeissen bzw wer sagt das??
    ich habe eine cockerhündin, sogar eine rote und sie hat noch nicht einmal gebissen obwohl sie dazu aus einem griechischen TH ist und so wie sie sich verhält mehr als eine schlechte Erfahrung weg hat mit Menschen.
    Ich hab extra die Cockerwut weggelassen...in meinem Post.


    Zu oft suchen Menschen das Problem nich bei sich sondern beim Hund.


    Wie leben die Leute denn mit ihm und wie ist der Umgang?


    Versteh mich nich falsch, aber nur weil man mit Dobi etc klar kommt muss man nicht mit jedem Hund können.
    Wir haben 7Hunde und jeder ist ein Charakter für sich.


    Wie ist er zu anderen Hunden? Du meintest er unterwirft sich nicht, welche Situation?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "happy-people"

    ich weiss, dass das ziemlich krass klingt, aber die freundin von meinem bruder überlegt, ob sie ihren hund weg gibt.
    der grund ist, das er sie, meinen bruder und die mitbewohner schon angefallen und gebissen hat.


    Hallo!
    Also zum ersten.Wenn hier jemand etwas falsch macht ist es vermutlich der Freund oder der Hundebesitzer. Ich denke es werde einfach Beschwichtigungssignale des Hudes mißachtet.Der letzte Weg ist dann ein Angriff.Natürlich ist das nicht in Ordnung.Hole dir Hilfe auf einem Hundeplatz oder lasse jemanden zu Euch kommen. Wo lebt der Hund?
    Wenn es in meiner Nähe ist helfe ich gern.


    Gruß Andrè

  • sorry, aber wenn der hund in der ecke liegt, auf einmal aufteht und eibfach so zubeißt, ist das sicherlich kein erziehungsfehler.
    wie gesagt, es ist nicht mein hund, aber wenn ein hund sich auch beim spielen nicht unterwirft, nicht einmal, wenn ne 70kg dogge auf ihm steht, ist das nicht normal.
    glaube auch nicht, das es ein erziehungsfehler ist, entweder hat er wegen irgendetwas schmerzen oder ne macke.
    habe viel mit hunden zu tuen, da ich nebnebei mit dogsitting mache und glaube, das ganz gut einschätzen zu können.
    hundetrainer war übrigens auch wie erwartet ratlos.


    aber vielen dank für die zuschriften!


    lg

  • Zitat von "happy-people"

    sorry, aber wenn der hund in der ecke liegt, auf einmal aufteht und eibfach so zubeißt, ist das sicherlich kein erziehungsfehler.


    Liebe(r) Happy-People,


    wenn ein Hund so etwas tut, würde ich das nicht gleich als Macke abtun, sondern erst einmal die Situation hinterfragen, warum der Hund dies tut. Hat er Angst, wenn jemand vorbei läuft? Ist er im Schlaf viell. getreten worden...?? Hat er in solchen Situationen schlechte Erfahrungen gemacht?? Nix für ungut aber das IST ein "Erziehungsfehler"! Ein Hund liegt nicht in der Ecke und beisst grundlos um sich - da MUSS was dahinter stecken.


    Hunde sind friedliche Wesen, die von sich aus keinen Streit anfangen und Konflikte innerhalb des Rudels vermeiden! Kein Hund hat "einfach so eine Macke" oder ist ein "Umsichbeisser" Das steckt was dahinter, was den Hund zu solchen Handlungen veranlasst. Sei es Angst...


    Und ein Sprayhalsband oder wie das Dingens heißt, was der arme Hund tragen muss, löst keine Probleme.


    Und ein Hundetrainer, der einen Hund beim ersten Besuch gleich als unheilbar aufgibt.... was ist DAS für ein Hundetrainer... entschuldige bitte, aber die Geschichte kaufe ich Dir NICHT ab!


    Noch was: Du hast hier mittlerweile so viele Antworten bekommen, aber alles wieder "mit Deinen Erfahrungen" abgetan. Frage: warum schreibst Du hier, wenn dir doch alles nicht passt, was man Dir als Hilfe anbietet? Wenn Du so viel Erfahrung mit Hunden hast, warum fragst Du dann? Hast Du auch einen eigenen Hund, mit dem Du 24 Stunden verbringst, sodaß Du auch von Erfahrung sprechen kannst oder beschränken sich Deine Erfahrungen nur aufs Dogsitting und Hundebesuche?


    Und zu guter Letzt: mein Vater hatte immer Cocker, rote Cocker - und da war keiner dabei (nicht dass ich mich die letzten 30 jahre daran erinnern könnte...), der einfach so biss. Er hatte mal einen, der etwas dominant unde kritisch war, aber der war trotzdem kontrollierbar. Du kannst also so ein Verhalten auch nicht einfach auf die Rasse schieben.
    Und was kleine Hunde angeht: Du hast doch Erfahrung mit Terriern, wie Du schreibst. Dann müsstest Du auch wissen, dass die Kleinen auch ganz mutig sein können und denen es oft auch egal ist, wer ihnen da gegenüber steht. Ob das jetzt eine 70Kilo-Dogge ist oder ein DSH oder ein Weistie... - das spielt für einen Hund keine Rolle. Grade die Kleinen sind oft schwerer einzuschüchtern wie die Großen. Aber das müsstest Du doch wissen...

  • ich würde erstmal zum TA und abklären ob er ein organisches problem hat, als ist es eine schilddrüsenfehlfunktion, ein tumor und und und.


    erst wenn das alles ausgeschlossen wurde kann man weiter nach der ursache forschen, sonst macht alles keinen sinn.


    noch was...weggeben ist in diesem fall die bequemste art und für mich unverständlich, gerade jetzt ist man es seinem tier schuldig nach der ursache zu forschen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE