ANZEIGE

angst vor pfeifen (fast) aller art!

  • hi,
    meine 2 jährige border hündin hat schreckliche angst vor pfeifen. es würde mir ja nichts ausmachen wenn bei agility turnieren nicht andauernd trillerpfeifen wären ( richter!). :nixweiss:
    nur wenn man mit dem mund pfeift hat sie keine angst!
    wenn sie aber eine hundepfeife, trillerpfeife, oder ähnliches hört ( auch wenn sie es nur in der tasche klimpern hört ) wills ie sofort in ihr stoffiglu oder sich verstecken. dann hilft auch keine leckerlies oder spielsachen :stupid: mehr. sie fängt an zu zittern und wenn wir beim turnier sind wills ie sofort ins auto wenn sie von weitem den richetr "trillern" hört. und so macht dass turnier wenig spaß(obwohl es ja darum geht)
    habt ihr irgentwelche tipps ?
    habt ihr auch schonmal sowas gehört/ erlebt ??
    bitte antworten !
    liebe grüße aiken-ka

  • Vielleicht haben die Pfeifen eine Frequenz, die ihr im Ohr schmerzen?


    Das könnte vielleicht der TA herausbekommen.
    Wenn sie es sich gefallen läßt, probier mal Oropax und teste es.

  • Leider nicht ich versuche gerade meinen Hund an mein Saxophon zu gewöhen am Anfang hat sie noch tierisch geschrien.
    Langsam wird das weinen weniger.


    Die Pfeiffen sind ja auch ziemlich hoch aber das sie schon panik bekommt wenn sie in der tasche ist und das klappern hört hmmm :gruebel:


    Hast du selbst eine Pfeiffe ??? oder das sie versucht dran zu gewöhnen in dem du erst mal an so einer schnubbern lässt und vielleicht in einem Raum bei dir leise reinpustet und auch wenn sie abhauen willst weiter macht und immer wieder jeden Tag mal üben mit ihr vielleicht merkt sie irgendwann das es nicht schlimm ist.


    Meine Freundin hat ein BC und die spielt Klarenette als ihre Hündin klein war hat sie am Anfang tierische Angst vor dem klang gehabt der Klarienette. Sie hat einfach immer wieder jeden Tag drauf gespielt und Lola heulen lassen nun macht es ihr überhaupt nichts mehr .
    Ihre Hündin schläft jetzt sogar ein wenn sie spielt :flower:


    Femke

    Liebe Grüße von Hundi Joys und Femke

  • huhu!
    ja , wir haben eine hunde pfeife und eine trillerpfeife.
    sie will ja garnicht dran schnuppern...
    ich probiers jezt schon seit 1 1/2 jahren. naja, nich so konsequent, aber ich habs schon offt probiert. jezt will ich RICHTIG üben....
    danke für die antworten!
    aber ihr denkt es lässt sich noch machen, oder ?
    aiken-ka

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • also vllt. versuchst du es einfach mal,indem du alle für deinen hund positiven dinge mit der trillerpfeife verbindest oder ankündigst...
    vllt. kann dir dabei jemand helfen. z.b. wenn sie ihr fressen bekommt,bitte eine person in einen anderen raum zu gehen (mit türen geschlossen), der dann trillert...
    beobachte deinen hund dabei. wenn ihr das ein paar mal gemacht habt und du das gefühl hast,dass sie das so langsam nicht mehr so beunruhigt,dann macht die türen auf,damit das trillern noch besser zu hören ist.
    wenn das klappt,lass die person auf den flur gehen,damit das trillern noch näher heran kommt...so kannst du das immer steigern.
    oder kurz bevor ihr nach draußen geht zum spazieren,sag der hilfsperson,dass sie in einem geschlossenem nebenraum trillern soll-gleich darauf geht ihr dann raus. auch das könnt ihr dann nach und nach steigern,lass sie nur immer etwas positives mit diesem geräusch verbinden!
    oder spiel mit ihr draußen bällchen,oder was sie sonst gern hat und bitte wieder eine person in weiter entfernung zu trillern. am besten solltest du sie dann aber an die leine (vllt. eine schleppleine) nehmen,damit sie nicht weglaufen kann.


    lg rike

  • eine schleppleine oder auch jagdleine genannt gibts in unterschiedlichen längen,angefangen bei 10 metern (glaub ich)
    das räumt deiner maus noch ein bisschen freiraum ein,du hast sie aber dennoch mittels leine unter kontrolle,sodass sie nicht flüchten kann,wenn sie das trillern hört...
    denn wenn sie aus panik abhaut,kann das ganz schön gefährlich werden!

  • Zitat von "aiken-ka"


    was is ne schleppleine ?
    grüße aiken-ka


    HA!... das hatte ich mich auf gefragt und die Forensuche benutzt.


    Das ist ne Leine ähnlich wie früher die Wäschleinen waren, so in der Stärke.
    Sie sind so ab 3 Meter lang bis zu 15 Meter.


    Und man benutzt sie, um den Hund das Gefühl zu geben er sei nicht angeleint, er aber dennoch nicht abhauen kann, wenn man mit ihm z.B. Unterordnung übt.


    Ich hab vor 20 Jahren so ne lange Leine benutzt, um mich von unserem rüden auf Discorollern ziehen zu lassen, damit ich nen großen Auslaufradius hatte, wenn er plötzlich stehn blieb.


    ;)

  • Hallo, mir scheint es so, dass viele Border Angst vor lauten Geräuschen haben, es kommt mir so vor, als hätte ich das schon öfter gelesen. Außerdem steht auf der Seite Countydogs, unter Vorrausetzungen, folgendes:"


    "Er hat Angst vor lauten Geräuschen, bei Gewitter ist es ganz vorbei."
    Border Collies sind, wie alle Collie-Artigen, geräuschempfindlicher als andere Hunde. Bei "nur" schreckhaften Hunden funktioniert ein entsprechendes Desensibilisierungs-Training in der Regel sehr gut, wobei es bei den richtigen Gwitter-Panikern oftmals etwas ist, womit man einfach leben muß. Etwa 60% aller unserer bisherigen Vermittlungs- und Trainingsborder zeigen eine übersteigerte Angst bei lauten Geräuschen."


    Ich selbst war mal sehr Krank und hatte eine vorübergehende Nervenlähmung. Dabei war auch ein ganz kleiner Muskel in meinem linken Ohr gelähmt. Aber leider war gerade dieser Muskel für die Schalldämpfung zuständig! Er funktionierte nicht und alle Geräusche waren also auf der linken Seite schrecklich laut!
    Es war schrecklich! Und echt schmerzhaft! Man kann sich das nicht so richtig vorstellen, aber schon das laute Sprechen und erst das Quitschen von einer Strassenbahn waren unerträglich.


    Also lange Vorrede kurzer Sinn: Vielleicht hören Border einfach noch besser als andere Hunde? Wenn man selbst pfeift, kommt einem das manchmal gar nicht so laut vor, aber wenn man vor jemandem steht, der gerade pfeift, dann kann es einem schon ziemlich laut vorkommen.


    Ich war leider noch nicht bei Agility Tunieren, vielleicht gibt es ja irgendeine Möglichkeit von einem Schallschutz ? Schallschutzkopfhörer für Border sehen bestimmt lustig aus! :flower:


    Viel Glück und ganz liebe Grüße Lisa

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE