ANZEIGE
Avatar

Hundetrainer werden wie?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,
    ich interessiere mich für die "Karriere" als Hundetrainer. Ich habe selber eine Aussie Hündn, mit der ich mich gerne beschäftige...
    Ich habe mir schon das Martin Rütter Dogs Programm angeschaut, gibt es noch weitere Möglichkeiten Hundetrainer zu werden?

  • ANZEIGE
  • Versuche es mal im Internet unter Hunde Schulen! :gut:

    «Sag`mal bloß nicht Danke. Weder für die Millionen geworfener Bälle, Frisbees und Stöckchen, noch für die dabei eingefangenen Erklärungen und verpassten Termine.
    ICH HABE ZU DANKEN.»
    «Dog´s Zeitschrift»

  • ah okay das wäre schon mal eine Idee...ich lese gerade die Kreuzverweise unter diesem Beitrag, dort werde ich sicherlich auch noch hilfreiche Dinge finden. Ich hatte die Beiträge vorher nicht gefunden...trotzdem schon mal danke für deine Antwort

  • ANZEIGE
  • Im Grunde kannst du dir Visitenkarten drucken und eine Website einrichten - und bist Hundetrainer.
    Denn es gibt keine wirklichen Vorgaben, was es braucht, um das zu sein.


    Ausbilden lassen kannst du dich aber an vielen Stellen. Je nach dem, welche Philosophie dir am ehesten zusagt.
    Habe auch schon von Fernstudiengängen gehört; was man davon halten soll, bleibt wohl jedem selbst überlassen.
    Oder du bildest dich über Seminare fort.


    Ein genaues "wie" kann ich dir wirklich nicht sagen, denn wie viel/wo/ob du lernen willst, hängt nun Mal von dir ab.

    Lisa und Fiete
    __


    I´m an ordinary guy burning down the house.

  • Zitat von "Liquid_Sky"

    Im Grunde kannst du dir Visitenkarten drucken und eine Website einrichten - und bist Hundetrainer.


    Und im Grunde brauchst Du nicht mal das.
    Meine erste Wahl wäre eine Ausbildung bei animal learn (so ich denn Hundetrainer werden wollte...).
    Grundsätzlich - falls Dir dieses Konzept nicht zusagt - würde ich mir wünschen (!), dass alle Hundtrainer eine Ausbildung bei einer vom IBHzertifizierten Ausbildungsstätte absolvieren. Soweit ich weiß, sind die mit der Zertifizierung aber noch nicht so weit, aber Du könntest ja persönlich dort nachfragen... :)


    (Ich wünschte, ich würde im Lotto viiiiel Geld dgewinnen, dann würde ich mir das mit der Tarinerausbildung auch noch überlegen... :roll: )

    Liebe Grüße,
    Anjani


    mit Leni, Griechischer Hasenjagdhund, *10.10.2009

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hmm, die IHK-Potsdam bietet zertifizierte Ausbildung an. Fällt unter Freizeitwirtschaft und nennt sich Hundefachwirt und das zweite wäre Hundeerzieher- und Verhaltensberater.


    Animal Learn bildet aus.



    Ebenso das Canis Zentrum für Kynologie.


    Birgit

  • ah super danke für eure Antworten, wenn es nach mir ginge würde ich lieber alle erdenklichen Bücher lesen, aber wie das in Deutschland so ist braucht man ja für alles einen Schein...danke für eure Tipps

  • Nö, du brauchst ja eben keinen Schein.
    Kannst auch Bücher lesen und dich Trainer nennen - über die Qualität der Ausbildung kann man da aber streiten.

    Lisa und Fiete
    __


    I´m an ordinary guy burning down the house.

  • Ich interessiere mich auch schon länger für das Thema.


    Schau mal über die Suchfunktion, es gibt schon einige Threads zum Thema Hundetrainer-Ausbildung.


    Mein Favorit ist bisher übrigens diese Ausbildung: http://www.atn-ag.ch/index.php…icle&id=237&Itemid=100014
    Bevor ich jedoch so etwas anfange, schließe ich zunächst einmal mein Studium ab und schaue dann, ob ich mich nebenberuflich weiterbilden kann. Bis dahin sauge ich einfach jede Information über Hundeverhalten etc. auf - Bücher, Filme, Seminare, Foren... da gibt es viele Möglichkeiten!


    Ansonsten kannst Du übrigens auch versuchen, in einem Hundeverein einen Trainerschein zu machen.

  • okay danke für die Tipps...ja klar kann ich mir das auch alles selber beibringen das Problem ist nur, dass es einem dann nicht geglaubt wird aber okay...trotzdem danke für die Tipps.
    Was haltet ihr generell von dem Dogs Programm von Martin Rütter?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE