Avatar

Ausschlußdiät-viele Fragen!

  • ANZEIGE

    Hallo,
    unsere Tierärztin meinte wir sollen bei unserem Frodo mal eine Ausschlußdiät machen da er sich ständig am Bauch leckt und er auch ziemlich rot ist. Es wurde schon ein Hautgeschapsel gemacht und auch Blutproben ans Labor geschickt. Soviel zur Vorgeschichte.


    Nun wurde von ihr vorgeschlagen Pferd und Kürbis zu füttern, das erste Problem ist das wir in dieser Jahreszeit keinen Kürbis bekommen. :???:


    Dann soll das ja mind. 10 Wochen durchgeführt werden, bräuchte er da nicht zusätzlich Vitamine und Mineralstoffe um eine Mangelerscheinung vorzubeugen??


    Und man soll ja dann später immer um eine Zutat erhöhen um rauszubekommen, was er denn nun verträgt und was nicht. Aber das dauert ja ewig bis man da alles getestet hat, denn er frisst gern viel Obst/Gemüse. Und dann noch die versch. Fleischsorten....


    Viele viele Fragen. Hoffe ihr könnt Licht ins Dunkel bringen. :hilfe:

    "Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede"

  • ANZEIGE
  • Ich kenne eine Ausschlußdiät nur mit Pferd und Kartoffel, oder einer anderen Fleischsorte, die der Hund noch nie gefressen hat.
    Kürbis kann man im Herbst sicher auch nehmen, aber jetzt??
    Gut wäre es, wenn du noch weiche Pferdeknochen (alternativ gemahlene Eierschale) zur Calziumversorgung füttern könntest. Von weiteren Vitamin- oder Mineralstoffmischungen würde ich abraten.

  • Hallo,


    was war denn das Ergebnis des Hautgeschabsels?


    Eine Eliminationsdiät beginnt mit zwei Komponenten, einer dem Hund bisher unbekannten Fleischquelle und einer unbekannten Kohlenhydratquelle. Pferdefleisch bietet sich oft an. Hat dein Hund schon einmal Kartoffeln bekommen (auch Leckerchen berücksichtigen!)? Wenn nein, wären die die Kohlenhydratquelle meiner Wahl. Ansonsten werden auch Hirse oft verwendet.


    Du beginnst erstmal mit diesen beiden Komponenten (wenn du Leckerchen fütterst, musst du entsprechend welche wählen, die nur aus getrocknetem Pferdefleisch bestehen!). Füttern kannst du also: Pferdefleisch, Pferdeleber, -niere, -knochen (Vorsicht bei Hunden, die das nicht gewohnt sind!), ...


    Nach zwei Monaten würde ich mit einer allerikergeeigneten Mineralstoffmischung supplementieren.


    Zitat von "Lionbonnie"

    alternativ gemahlene Eierschale


    Davon würde ich abraten - 1 Kohlenhydratquelle, 1 Proteinquelle, mehr nicht. Möglich wäre Pferdeknochenmehl, welches man auf Anfrage hier (http://shop.rossschlachter.de/) bekommt.


    Wie alt ist dein Hund?


    LG
    Shalea


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    Hautprobleme können auch immer auf Getreide zurück geführt werden. Warum das nicht erst mal gänzlich weglassen und dann erst eine (wirklich aufwendige) Auschlussdiät machen?
    Das wurde hier ja schon erklärt wie es geht und dauert mehrere Monate, dabei findest du raus, was Hund verträgt und was nicht.

  • Danke schon mal für die antworten.
    Frodo ist jetzt 4 Jahre alt. Vor ca. 1 1/2 Jahren wurde bei ihm eine Weizenallergie festgestellt, allerdings kann da ja jetzt noch mehr dazu gekommen sein, zudem wurde das bei einem Tierarzt festgestellt dem ich nicht mehr sonderlich vertraue.
    In seinem Trockenfutter war Kartoffel enthalten deswegen fällt das leider flach. Ich habe so gar keine Ahnung wieviel Pferd(gekocht) man da füttern sollte. Er wiegt 29 kg. Die Ärztin meinte nur ein Drittel Pferd und zwei drittel Kohlenhydrate.
    Ist alles Neuland für mich. :verzweifelt:

    "Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Huhu,


    mit dem Alter ging es mir nur darum zu erfahren, ob es sich um einen Junghund handelt oder ein adultes Tier. Bei einem Junghund würde ich nämlich keine zwei Monate so dermaßen unausgewogen füttern.


    Zitat von "GoldenerFrodo"


    In seinem Trockenfutter war Kartoffel enthalten deswegen fällt das leider flach. Ich habe so gar keine Ahnung wieviel Pferd(gekocht) man da füttern sollte. Er wiegt 29 kg. Die Ärztin meinte nur ein Drittel Pferd und zwei drittel Kohlenhydrate.


    In "Ernährungsberatung in der Kleintierpraxis" wird bei einem Hund mit 30kg von 600g Pferdefleisch und 850g Kartoffeln ausgegangen, was ich persönlich allerdings ganz schön üppig finde. Außerdem würde ich nicht ausschließlich Muskelfleisch füttern, sondern auch Innereien (und ich würde mit Knochenmehl auf Pferdebasis ergänzen). Decken kann man den Bedarf eines Hundes während einer Ausschlussdiät nicht, aber ich würde es zumindest so gut wie möglich versuchen. Beim Rossschlachter gibt es übrigens auch Leckerchen aus getrocknetem Pferdefleisch.


    Wie wurde die Diagnose "Weizenallergie" denn gestellt?


    LG
    Shalea


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

  • Hallo
    Ich hab grade meine Ausschlußdiät mit meinen Paul beendet und als Reiz dann wieder Rindfleisch zugefüttert . Der Beweiß folgte innerhalb einer Woche er kratzte sich wieder wie verrückt und hatte ab und an Durchfall und wieder löchriges Fell.
    Die Ausschlußdiät habe ich mit Huhn und Kartoffeln und Gemüse durchgeführt ,er hat es auch sehr gut vertragen.
    Jetzt bekommt er ausschhließlich Huhn Pute und Lamm alles mit Gemüse Nudeln oder Reis zusätzlich bekommt er Omega3 Fettsäuren und VMP Vitaminmineral Tabletten
    Die Barfmenge kann gut hier berrechnen http://www.das-boxerforum.de/barf-rechner.php


    LG Nettydog

  • Zitat von "Shalea"

    Wie wurde die Diagnose "Weizenallergie" denn gestellt?


    Ich glaube durch einen Bluttest.

    Zitat von "Shalea"

    bei einem Hund mit 30kg von 600g Pferdefleisch und 850g Kartoffeln ausgegangen


    das ist aber wirklich viel, finde ich zumindest, da brauch ich ja ein ganzes Pferd in den 10-12 Wochen :D


    Und nochmal zum Verständnis danach ergänze ich immer um eine Zutat und das wieder für 1-2 Wochen???

    "Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede"

  • Und hast du den Eindruck, dass das Vermeiden von Weizen wenigstens geringfügig Besserung gebracht hat?


    Ich würde alle 2 Wochen eine neue Zutat ergänzen, wobei ich persönlich in einem solchen Fall (kann sich ja wirklich lange hinziehen) eine allergikergeeignete Mineralstoffmischung als erste neue Zutat wählen würde. Das muss jeder für sich entscheiden, aber so würde ich vermutlich verfahren.


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

  • Zitat von "Shalea"

    Und hast du den Eindruck, dass das Vermeiden von Weizen wenigstens geringfügig Besserung gebracht hat?


    Das hatte ich eigentlich bis jetzt immer geglaubt, aber dann kam auf einmal das lecken am Bauch und die Rötung.
    Was er bis jetzt noch nie hatte.
    Ich merke schon das kann sich wahrscheinlich viele viele Monate hinziehen. :gott:
    Vor allem in den verschiedenen Fertigfuttern ist ja immer alles mögliche drin, Kräuter, Früchte und und und.

    "Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede"

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!