ANZEIGE
Avatar

Angeketteter Senior adoptiert

  • ANZEIGE

    Ich habe vor 3 Mt einen 8 jährigen Portugiesischen Rassenhund adoptiert (Cão Serra da Estrela - Berg/Schäferhund-ca 50kg)


    (http://www.google.pt/images?hl…N&tab=wi&biw=1362&bih=559)


    der leider sein ganzes leben angekettet war :explode:
    Das ist leider hier in Portugal immer noch ganz üblich :sad2:


    Er hat sich schnell an alles gewöhnt!!! Auch mit der Emma (labrador) und der Katzen versteht er sich ganz gut! Er weiss sogar schon wie gemütlich es in meinem Bett ist :hust: Zu uns hier zu hause ist er extrem lieb und kuschelig sowie wie die Rasse beschrieben wird!


    Das grosse Problem sind die Spaziergänge! Er HASST andere Hunde! Bellt wie verrückt, versucht zu springen, versucht sich vom Geschirr zu befreien...etc etc Zu allem dem bellt er manchmal die Nachbaren an! Es ist nicht aus Angst...es ist sein Beschützerinstinkt! Bei mir macht er das viel häufiger als wenn mein Mann mit ihm spazieren geht.
    Leider hat er sich vor ein paar wochen mit dem Nachbarshund angelegt (ein süsser Pitbull) und es ist Gott sei Dank nichts schlimmes passiert und mit dem Nachbar konnte ich reden und alles erklären!


    Ich bin umgezogen und hier gibt es leider noch keine Hundeschule. Also brauche ich Tipps von Euch.
    Ich dachte mir einen Nylon Maulkorb oder eine Maulschlaufe zu kaufen, was denkt ihr? Erstens wären die Spaziergänge ruhiger und ich könnte auch irgendwo anders hin gehen mit ihm ohne Angst zu haben dass er ausflippt!


    Helft mir bitte :verzweifelt:


    Rita

  • ANZEIGE
  • Maulkorb halte ich für eine gute Idee. Dann aber bitte einen richtigen Maulkorb, mit dem er gescheit hecheln und kommunizieren kann! Also einen aus Draht oder Kunststoff (sowas http://www.karin-thissen.de/img/maulkorb.jpg oder sowas http://www.flugboxverleih.de/images/470262.jpg).


    Der Maulkorb wird allerdings Deinen Hund nicht erziehen. Er ist ein Hilfsmittel, damit anderen nichts passiert. Ohne klares Trainingskonzept wird das nichts werden...


    Das Territorialverhalten dieser Hunde ist enorm ausgeprägt und bedarf eines langwierigen Trainings. Und trotzdem wird er bewachen, denn sein Instinkt schreibt ihm das vor. Du musst ihn zumindest beim Spaziergang von diesem Job "entbinden", damit das funktionieren kann. Dafür wirst Du vermutlich um einen Trainer nicht drumherumkommen.


    Viele Grüße
    Corinna

  • ANZEIGE
  • Eine Maulschlaufe würde ich auf keinen Fall nutzen. Das kann man mal machen, wenn der Hund beim Tierarzt ist aber wenn er ihn frequenter nutzen muss, dann einen ordentlichen Drahtmaulkorb, an den er vorher gewöhnt wurde.


    Ansonsten kann ich dir auf gar keinen Fall empfehlen irgendwelchen Forentipps zu folgen, dass kann in deinem Fall gewaltig nach hinten losgehen. Ihr braucht - ich behaupte sogar zwingend - einen guten Trainer der zu euch ins Haus kommt und euch dort berät. Eine Hundeschule im klassischen Sinne wird da auch nicht viel helfen. Sucht euch einen guten Trainer der Einzelunterricht anbietet und sich alles vor Ort anschaut.


    Das Problem wird sein, dass ihr an euch arbeiten müßt und zwar enorm und das kann man über ein Forum kaum vermitteln und je länger ihr wartet um so größer können die Probleme werden.


    Wo wohnst du denn? Vielleicht kann man dir ja einen Trainer empfehlen.

    Liebe Grüße
    Fanta


    Fotos und Videos meiner beiden Rabauken


    Dein erster Hund wird nie das werden was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm, werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.

  • Ich wohne in Portugal in einem kleinen Dorf (am arsch von der welt loool) ..und da gibt es weit und breit keine Schule und einen Trainer der zu uns nach Hause kommt auch nicht! Aber ich werde mal googeln und beim Tierarzt fragen. Wenn ich ein paar hunderte km fahren muss dann tu ich das!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Oh je, alles Gute!


    R.I.P.


    :sad2:

    *Cheyenne* - Australian Shepherd (20.05.2008)
    *Luzi* im Herzen - Labrador/Husky (11.11.1992-01.09.2010)


    Wer Fehler findet, darf sie behalten! ;o)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE