Anfassen? Nein danke!

  • ANZEIGE

    Solangsam fällt mir nix mehr ein. Vielleicht weiss ja hier jemand einen Rat.
    Meine Fussl ist ein jetzt 6 Monate alter Yorkshire. Ich habe sie seit sie 9 Wochen alt ist und vom ersten Tag an bis heute folgendes Problem:


    Fussl ist eigentlich sehr anhänglich und auf mich geprägt. Sie geht zB mit mir schlafen (in ihr Körbchen vor meinem Bett) auch wenn Herrchen noch wach bleibt. Sie folgt mir durch die ganze Wohnung (außer sie schläft), sie wartet vor der Badezimmertür, sie begrüßt mich stürmisch auch wenn ich nur im Keller war. Bindung sollte also wohl vorhanden sein.
    Sie ist auch nicht blöd. Sitz hat sie an einem Nachmittag gelernt. Sie kennt ihre Spielzeuge mit Namen und bringt das gewünschte auch brav. Sie befolgt "Aus" ohne Probleme beim Spielen (beim essen noch nicht).
    Sie ist verträglich und lieb zu anderen Hunden, sie kläfft nicht. Also fast ein Traumhund - wenn da nicht dieses eine wäre:
    Sie kommt ums verrecken nicht, wenn ich sie innerhalb der Wohnung rufe!
    Frauchen geht brav in die Hocke, lockt mit hoher pieps-Stimme und hält aus Verzweiflung schon ein supi-dupi Leckerlie in der Hand. Fussili sitzt aufm Sofa und glotzt - einmal rufen - zweimal rufen - Fussl glotzt - mit Leckerlie wedeln - Fussl steht auf, reckt sich, läuft langsam los - Frauchen wedelt und piepst - Fussl kommt gaaaanz langsam, riecht am Leckerlie, dreht sich um und geht wieder - friss dein blödes Leckerlie doch selber! Dabei passt sie aber auch recht genau auf, außerhalb meiner "Reichweite" zu bleiben.
    Ganz klasse, wenn man zB Gassi gehn will. Fussl versteckt sich im Zweifel lieber unterm Sofa, als das sie sich freiwillig greifen lässt, von kommen ganz zu schweigen. Ich setz mich dann aufs Sofa, tue so als existiert sie nicht - schon kommt sie angeflitzt und auf dem Sofa kann ich sie dann nehmen. Sie liebt Gassi übrigens sehr und mag nicht wieder rein, wenn sie erstmal draußen ist.
    Streicheln lässt sie sich nur, wenn sie zB auf dem Sofa sitzt, oder im Auto auf meinem Schoss. Wenn sie auf dem Fußboden ist weicht sie meiner Hand grundsätzlich aus.
    Ich bin mit meiner Weisheit am Ende.

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    wie greifst Du sie denn?
    Viele kleine Hunde mögen nicht von so gerne von oben - ich meine, wenn die Hand von oben auf den Hund runter geht - angefasst werden. Versuch mal mit der Hand von unten zu kommen und kraule unterm Kinn, unterm Bauch, etc.
    Ich habe auch einen Yorkie; der mag es auch nicht so gerne, wenn man ihm von oben auf Kopf und Rücken langt, obwohl er total verschmust ist.


    LG
    Alex

    Liebe Grüße


    Alex

  • Welchen Grund sollte sie haben zu Dir zu kommen, wenn Du es möchtest, wenn Du doch jederzeit verfügbar bist und ihr gestattest, dass sie Dich permanent verfolgt? Das ist keine Bindung, dass ist freies Verfügung über Dich.


    Viele Grüße
    Corinna

  • ANZEIGE
  • biewer - Wie beschrieben: Ich geh in die Knie, die Hände dicht am Boden, Handfläche nach oben. Irgendwo kraulen kann ich sie leider nicht, sie kommt nicht in Reichweite meiner Hände.


    @ flying-paws - Guter Einwand. Nur wie mache ich mich denn "nicht jederzeit verfügbar"? Ich würde ihr gern beibringen sie zB auf ihren Platz zu schicken, wie ich das mit unseren Schäferhunden immer gemacht habe. Nur dazu müsste ich sie anfassen können und in ihr Körbchen / Decke bringen können. Genau das geht aber nicht.

  • wenn sie sich nicht anfassen lässt (hm, hab ich überlesen, warum?), hilft ne Leine, die sie hinter sich her ziehen muss in der Wohnung, über die man sie eben auf den platz schicken kann

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • und bisher hast du sie dann immer gezwungen?
    oder mehrmals täglich dich aufs Sofa gesetzt?


    warum willst du sie überhaupt hoch nehmen?

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • ist den gesundheitlich alles abgeklärt. Nicht, dass sie Schmerzen hat?!


    Die Idee mit der Hausleine finde ich nicht schlecht.


    Und wie wäre denn die Option reine Handfütterung? Hat sie erstmal so richtig Hunger, dann kommt sie schon.


    LG
    Alex

    Liebe Grüße


    Alex

  • Zitat von "DieFussl"

    Sie folgt mir durch die ganze Wohnung (außer sie schläft), sie wartet vor der Badezimmertür, sie begrüßt mich stürmisch auch wenn ich nur im Keller war. Bindung sollte also wohl vorhanden sein.


    Arrrr. Das ist kein Zeichen von Bindung, eher von Kontrolle! Bindung wäre es wohl eher, wenn sie sich hinlegen und relaxen kann, weil sie weiss das du dich schon um alles kümmerst und sie rufst wenn sie gebraucht wird. :smile:


    Ich würde generell erstmal (nach dem TA Besuch) die komplette Ignorieren-Schiene fahren. Also wenn du z.B. auf der Couch sitzt und sie kommt und will kuscheln... abweisen und ignorieren. Dann würde ich das hinterherlaufen unterbinden, mit z.B. einer Wohnungsleine. Auch beim Gassi gehen: einmal rufen/locken und dann raus gehen, und wenn sie nicht hinterher kommt, dann hat sie halt Pech und du versuchst es in einer halben Stunde noch mal (Kann man natürlich nicht ewig ausreizen). Generell würde ich darauf achten, dass du die Aufforderungen gibst und ihre Aufforderungen (Spielen, Fressen, Kuscheln, Aufmerksamkeit etc.) weitestgehen ignorierst. Ja, das fällt schwer. ;)


    Wie wäre es außerdem mit Handfütterung?


    LG
    Ede

  • Wahrscheinlich hast du sie schon von Welpe an immer hochgenommen. Deine Beschreibung deutet genau darauf hin, daß ihr das unangenehm ist. Ich selbst hatte mal einen Zwergpudel, deswegen weiß ich, wie leicht man die mal unter den Arm geklemmt hat ;)
    Das würde ich mal ganz abstellen, anders sehe ich da keine Möglichkeit, daß sie vor dir flüchtet.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!