Avatar

Walking mit Hund???

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,
    war schon lange nicht mehr hier :pfeif:, aber nun hab ich doch mal ne Frage, zu der ich hier auf die schnelle nichts gefunden habe.


    Bin total eingestaubt und muss mich mehr bewegen ;) War vor ca. einem Jahr noch im Fitnessstudio und liebe Walking auf dem Laufband. Da es mir dann zu teuer wurde, hab ich mir gedacht, ich hab ja ein 38kg sabberndes Fitnessgerät (weisser SH) zu Hause. Der freut sich ja riesig, wenn wir raus gehen.


    Aaaalso, Hund schnappen und Walken (ohne Stöcke). Nun zum Problem: Ich bin zu langsam für meinen Hund :lol:
    Der hat ja den typischen Schäferhund-Trab und da isser zu schnell für mich (Joggen is irgendwie nix für mich, das schaff ich nicht)
    Ich kann ihn von der Leine lassen, aber dann muss ich mich dauernd umdrehen, weil er dann zum Schnüffeln stehen bleibt. Das gleiche mit langer Leine, er bleibt stehen, und kommt erst, wenn ich an der Leine ziehe. Was natürlich irgendwie nervt, ich will ja am Stück laufen. Hab schon an eine Flexi-Leine gedacht, aber noch keine gekauft. Das wird ja dann das gleiche sein, daß er stehen bleibt, bis nix mehr geht. Beim normalen Spazierengehen, stellt sich das Problem nicht, da entfernt er sich nicht so weit, da bin ich ja auch langsamer oder bleibe stehen. Kann ich ihm beibringen, daß er bei mir bleibt, wenn wir walken? Weil neben mir herlaufen geht ja auch nicht, da das Tempo einfach nicht übereinstimmt.


    Hat jemand einen Tip? Welche Leine? umbinden oder nicht? steh irgendwie aufm Schlauch.


    Danke und viele Grüße
    Madness

    Murphy, weisser Schäferhund, geboren am 27.04.08

  • ANZEIGE
  • Zitat von "madness"

    Beim normalen Spazierengehen, stellt sich das Problem nicht, da entfernt er sich nicht so weit, da bin ich ja auch langsamer oder bleibe stehen.


    Das hört sich so an, als ob du normalerweise dem Hund das Tempo bestimmen lässt - und nun soll er sich plötzlich nach dir richten, das versteht er nicht.
    Ich glaube ich würde ihm ein neues Halsband/Geschirr, welches sich deutlich vom alten unterscheidet, kaufen und damit konsequent dem Hund beibringen, dass er sich mit diesem Halsband/Geschirr nach dir zu richten hat.
    Also du gehst deinen Weg ohne auf den Hund zu achten, läuft er brav mit hin und wieder loben.


    lg

  • ja, stimmt, wenn wir "normal" gehen, dann ist mir nur wichtig, daß er sofort kommt, wenn ich rufe und im Sitz bleibt, wenn jemand vorbeigeht. Das klappt auch super. Dann darf er auch schnüffeln und stehenbleiben. Er ist es nicht gewohnt dauernd neben mir zu sein, das stimmt, deswegen ja auch mein Problem.


    Ich versteh das jetzt aber richtig: an die Leine nehmen und laufen ohne Rücksicht. Wenn er mitgeht loben...
    Kann er sich dann meinem Tempo anpassen, also langsam traben? Ich hab das Gefühl, der kann nur gehen, traben und rennen und nichts passt zu meiner Geschwindigkeit?

    Murphy, weisser Schäferhund, geboren am 27.04.08

  • ANZEIGE
  • Zitat von "SariundSpike"

    Natürlich kann er sich deiner Geschwindigkeit anpassen.


    Er muss es eben lernen ;)


    Da muss ich mich gleich einklinken. Liebe TS lass uns Hunde tauschen, meiner ist zu langsam für mich :lol: Ich hab beim Joggen das gleiche Problem: er schnüffelt und markiert und jagt und buddelt und ich bin der Depp am anderen Ende der Leine der zerrt und schimpft :???: Wenn mein Bruder mit ihm läuft dann geht das ganz prima, der wiegt nämlich an die 100 kg und kann Bolle mit einem ordentlichen Ruck zum Weitergehen kriegen. ICH bräuchte bei uns das Geschirr den ICH renne immer in die Leine und der Hund steht wie ein Baum

    Bolle *3.3.2009 amerikanischer Akita

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also seit mir jetzt nicht böse, aber eure Hunde sollten lernen, auf Kommando (z.B. "Fuß") neben euch herzulaufen, völlig egal, in welcher Geschwindigkeit. Zumindest an der Leine!

    Zur Unterhaltung einer Party trägt niemand so viel bei wie diejenigen, die gar nicht da sind.
    Der Spike-Thread

  • Zitat von "lalelulilly"

    Wenn mein Bruder mit ihm läuft dann geht das ganz prima, der wiegt nämlich an die 100 kg und kann Bolle mit einem ordentlichen Ruck zum Weitergehen kriegen.


    das ist sehr schmerzhaft für den Hund - bringt ihm lieber bei ordentlich an der Leine zu laufen.


    Ich würde das Training wie ganz normales Leinentraining gestalten - denn genau das ist es.
    Anfänglich Gehen im normalen Tempo, wenn der Hund aufmerksam ist, kann man das Tempo mal verlangsamen oder steigern.
    Hat der Hund verstanden: "wenn ich an dem Halsband/Geschirr bin, soll ich mich auf meinen Menschen konzentrieren und nicht schnüffeln" - dann kann man mit Walken/Joggen beginnen.


    lg

  • wenn er an der Leine ist, ist bei normalem Tempo alles ok. Natürlich ist er Anfangs aufgeregt, will schnüffeln und sein Geschäft machen, aber nach ca. 5 Minuten läuft er brav neben mir her. Sobald ich aber schneller werde, kommt er nicht klar. Vielleicht denkt er auch, ich will jetzt mit ihm spielen. (Motto: Ey, Frauchen bewegt sich schneller, cool, was nun?)
    Was mach ich dann? Wieder langsamer werden?
    Versteht mich jetzt bitte nicht falsch und bitte nicht schimpfen: ich möchte walken und nicht zuerst wochenlang üben, daß der Hund neben mir herläuft, weil im Normalzustand klappt das ja. Kann ich nicht beides verbinden, also mein Walken und das Üben?

    Murphy, weisser Schäferhund, geboren am 27.04.08

  • Zitat von "l'eau"

    Ich würde das Training wie ganz normales Leinentraining gestalten - denn genau das ist es.
    Anfänglich Gehen im normalen Tempo, wenn der Hund aufmerksam ist, kann man das Tempo mal verlangsamen oder steigern.
    Hat der Hund verstanden: "wenn ich an dem Halsband/Geschirr bin, soll ich mich auf meinen Menschen konzentrieren und nicht schnüffeln" - dann kann man mit Walken/Joggen beginnen.


    lg


    Hier ist es schon beschrieben. Er muss es eben erst lernen und das wird, deiner Beschreibung nach, wahrscheinlich nicht von jetzt auf gleich passieren.
    Da er noch nicht versteht, was du von ihm willst, musst du das langsam aufbauen.

    Zur Unterhaltung einer Party trägt niemand so viel bei wie diejenigen, die gar nicht da sind.
    Der Spike-Thread

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!