ANZEIGE
Avatar

Durchfall, Erbrechen, Blutschleim

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Foris,


    ich habe mal wieder so meine Sorgen mit Bella (etwa 12 jährige Mischlingshündin).


    Folgende Vorbemerkung:
    Bella bekommt aufgrund ihrer Spondylose und einem Cauda Equina Syndrom seit etwa einem Monat Phen Pred (cortisonhaltig).


    So, nun hat sie am Donnerstag Nachmittag auf einmal Durchfall gehabt, und zwar so plötzlich, dass sie es noch nicht mal mehr raus geschafft hat. Im Anschluss daran hat sie auch einmal erbrochen.
    An diesem Tag habe ich sie dann nicht mehr gefüttert und sie war den Abend über ganz normal.
    Am nächsten Morgen (gestern) war mein Freund dann mit ihr draußen und hat berichtet, dass sie erneut flüssig gemacht hat.
    Daraufhin hat sie gestern nur ein wenig Hühnchen mit Reis bekommen und alles war wieder gut.


    Nunja, heute morgen wache ich auf und mein ganzes Bad war vollgek***, es war so flüssig und dünn, dass es sogar an die Wände spritzte (sorry dafür). Auch fand ich heute morgen zwei kleine Kotzhügel vor.
    Okay, also dachte ich mir dann, heute musst du zum TA.
    Ich war dann draußen mit meinen beiden und Bella hockt sich hin und k*** Blut, etwa einen Teelöffel voll. Das Blut war frisch, also nicht geronnen.
    Es war auch kein Kot mehr bei, wie auch, es war ja alles draußen.
    Okay, nun dachte ich mir, du musst SOFORT zum TA.
    Achja, Bella war ansonsten wie immer. Sie wollte laufen, fressen und bellte auch fröhlich herum.


    Leider war nur die unsympathische Assistenzärztin da, die Bella untersuchte und meinte, es sei nur ein Infekt.
    Was mir seltsam daran vorkam war, dass sie weiterhin Appetit und vor allem kein Fieber hatte. Ich war immer davon ausgegangen, dass der Hund bei einem Infekt matt ist und erhöhte Temperatur hat. Außerdem sind alle anderen Hunde, mit denen sie täglich Kontakt hat, gesund.
    Das Blut erklärte die TÄ damit, dass beim Drücken wohl ein Äderchen im Darm geplatzt ist.
    Bella bekam dann ein Antibiotikum gespritzt und für die nächsten fünf Tage noch welches in Tablettenform mit.
    Ferner soll ich ihr die nächsten Tage weiterhin nur Hühnchen mit Reis geben.


    So, dann war ich gerade eben mit Bella draußen, um sie ihr Geschäft machen zu lassen. Bella hockte sich nunmehr hin und ich hörte es wieder spritzen. Als ich dann nachgesehn habe, habe ich echt einen Shreck bekommen: Bella hing ein Faden blutiger Schleim aus dem After und am Boden waren schon einige Tropfen Blut, Kot kam wieder nicht.
    Ich glaube so langsam immer weniger an die Geschichte mit dem Infekt und denke, dass mein Anliegen von der TÄ sehr auf die leichte Schulter genommen worden war.
    Schleim spricht ja nun dafür, dass etwas mit der Darmschleimhaut nicht in Ordnung ist...
    Der Magen kann es ja eigentlich, obwohl Phen Pred ja die Magenschleimhaut angreift, eher nicht sein, denn dann müsste das Blut doch verdaut oder zumindest geronnen sein, oder irre ich?


    Tja, ich weiß nicht weiter und denke, dass ich heute noch eine TK aufsuchen muss, denn ich mache mir große Sorgen.
    Erst dachte ich ja an ein Nierenproblem wegen der Tabletten, aber dann wäre sie ja appetitlos und matt und würde außerdem auch keinen Schleim machen...
    Worauf sollte ich achten und was sollte ich von den TÄ verlangen?
    Ein Blutbild ist klar, aber was noch?
    Röntgen?


    Ich hab etwas Angst, dass Bella durch einen Darmschaden eine Blutvergiftung bekommen könnte, wenn beispielsweise Kot austritt in den Bauchraum...


    Sagt mir bitte, wo die TÄ ansetzen könnten, denn ich möchte nicht so gern unvorbereitet dorthin gehen.


    Danke im Voraus!

  • ANZEIGE
  • Als erstes solltest du eine Kotprobe untersuchen lassen. Parasiten, Giardien, Würmer? Sicherhaltshalber ein röntgenbild, falls irgendwas im Darm steckt.

    Susanne mit Klausi (und Dickerchen Argo im Herzen)

  • Zitat von "sullo"

    Als erstes solltest du eine Kotprobe untersuchen lassen. Parasiten, Giardien, Würmer? Sicherhaltshalber ein röntgenbild, falls irgendwas im Darm steckt.


    Danke für deine Antwort!


    Kotprobe wird schwierig, es ist nichts mehr drin im Hund :/
    Werde nachher mal schauen, wenn wir draußen sind, ob ich was auffangen kann.


    Das mit dem Röntgenbild hatte ich auch gedacht, eigentlich kann sie nichts gefressen haben, aber sicher ist sicher.


    Oooh man, ich weiß nicht, ob ich zu vorsichtig bin. Blutiger Schleim soll ja öfter mal vorkommen, aber bei der Geschichte mit den Tabletten ist mir irgendwie unwohl... die sind ja wirklich nicht ohne.

  • ANZEIGE
  • Habe gerade mal gegoogelt und in einem anderen Forum wurde das auch berichtet.
    Allerdings hat der Hund sofort mit Durchfall und Erbrechen reagiert.
    Dort wurde Phen Pred abgesetzt und nur noch Prednisolon gegeben und das Problem war behoben.


    Grüzzle
    Bibi

  • Zitat von "asterix99"

    Habe gerade mal gegoogelt und in einem anderen Forum wurde das auch berichtet.
    Allerdings hat der Hund sofort mit Durchfall und Erbrechen reagiert.
    Dort wurde Phen Pred abgesetzt und nur noch Prednisolon gegeben und das Problem war behoben.


    Grüzzle
    Bibi


    Hmm, seltsam... Sie hat die Tabletten vorher eigentlich ganz gut vertragen. War ja auch nicht das erste Mal, dass sie so lange mit PP behandelt wurde...
    Vielleicht sollte ich darauf hinweisen. Prednisolon ist ja das Cortison, das auch in den Phen Pred enthalten ist, dann ist die Gefahr ja nicht so hoch, als wenn ich es absetzen würde... Aber reicht denn das bezüglich der Schmerzen überhaupt?


    Aber ob das erst nach einem Monat auftreten würde?


    Fragen über Fragen...


    Danke auch dir!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Von der Sache her ist es immer sehr schwierig.
    Eine Kotprobe, wenn möglich, untersuchen zu lassen, wäre sicherlich nicht verkehrt.
    Andererseits ist es im Moment ja auch so, dass man von vielen Hunden hört, dass sie Durchfall und Erbrechen haben, also ist es eventuell doch nur ein Virus :ka:


    Diese Infos finde ich ziemlich gut:
    http://medikamente.onmeda.de/W…irkung-medikament-10.html

    Zitat

    entzündlich-rheumatischen Erkrankungen wie Entzündungen aller Gelenke (chronische Polyarthritis) sowie akut entzündlichen Vorgängen an einzelnen Gelenken zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung


    Gute Besserung für Deine Motte =)


    Grüzzle
    Bibi

  • Hi,
    also Durchfall mit Erbrechen weisen schon sehr auf eine Gastritis bzw. Gastroenteritis hin, oft verursacht durch Bakterien, Viren oder eben auch bestimmte Medikamente. Könnte mit dem diagostizierten Infekt also durchaus stimmen. Inzwischen wird bei deinem Hund der gesamte Verdauungsapparat durcheinander geraten sein.
    Wichtig wäre jetzt, den Magen-Darm-Trakt zu beruhigen, damit er sich erholen kann.....also keine zusätzliche Belastungen. Falls möglich, keine feste Nahrung füttern und zusätzlich(....um den Mineralienverlust auszugleichen) eine Elektolytlösung aus der Apotheke verabreichen( ...z.B. ins Trinkwasser geben).
    Kein Reis mit Hühnchen, das wäre zu früh....dafür lieber Baby-Reisflocken mit Heilerde/Baby-Karotten oder die Humana-Heilnahrung mit Banane, nach 1-2 Tagen aufbauen mit magerem, gekochtem und püriertem Muskelfleisch, evtl. mit einem geriebenen Apfel oder einem Löffel Naturjoghurt.
    Das ausgetretene Blut stammt meist von den gereizten Magen-Darm-Schleimhäuten. Die werden durch die Medikamenteneinahme sowieso schon etwas angegriffen sein bzw. werden ihre Aufgabe, die Magenwand vor dem aggressiven Magensaft zu schützen, nicht mehr richtig erfüllen können.
    Bei Durchfall kann auch helfen: Naturjoghurt mit Honig(in kleinen Portionen über den Tag verteilt)
    Tee-Mischungen(...falls gemocht) aus Kamille, Pfefferminz oder Salbei( evtl. leicht gesalzen)


    Der Darm spielt auch eine wichtige Rolle für das Immunsystem, d.h.ist er geschwächt.....werden auch gleichzeitig die Abwehrstoffe geschwächt und Infekte o.ä. kommen öfters vor. Ich würde bei der Ernährung möglichst auf Fertignahrung(...mit den vielen chemischen und synthetischen Zusammensetzungen) verzichten und gerade wegen der Medikamente eher schonend füttern :smile:
    Ja....ich wünsche auch gute Besserung!


    LG

    Audrey mit Ashley, die nicht mehr an meiner Seite ist, aber für immer in meinem Herzen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE