ANZEIGE
Avatar

Welpe jault durchgehend

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich habe in einem anderen Thread bereits für eine Freundin von mir aus England nach gutem Futter für ihren Doggenwelpen, Rüde, gefragt.


    Der Lebensgefährte dieser Freundin arbeitet einige Monate lang nicht und hat sich daher seinen Traum erfüllt und einen DKH Welpen, Rüde, 10 Wochen, dazugeholt, weil er eben gerade Zeit für die Welpen hat.


    Beide Welpen kommen von Züchtern in England.


    Zusätzlich gibt es noch 2 erwachsene Rüden, einen 6-jährigen Mischling aus dem TS und einen 7-jährigen Chihuahua.


    Also 4 Hunde (wirklich gute Haltung, sie sind einfach riesige Hundfans und die Hunde haben es sehr gut).


    Den DKH-Welpen haben sie nun seit 1 Woche und sie sind fertig mit den Nerven: Der Welpe jault durchgehend, egal, ob die Menschen im Raum oder die anderen Hunde im Raum sind oder nicht, draußen auf der Straße, im Park...Ignorieren, Ansprache, eigene Box, nichts funktioniert, es muss unerträglich sein und die Nachbarn sind schon angesäuert.


    Nun haben die beiden bei der DKH-Züchterin angerufen und die hat berichtet, dass sie auch nicht weiß, woran das liegt - ein bei ihr verbliebener Welpe macht genau das Gleiche und weitere 4 der ingesamt 8 Welpen machen das auch, die Besitzer haben sie auch schon angerufen. Diese anderen 4 Welpen sind alle in unterschiedlichen Lebenssituationen - als Einzelhund, bei Einzelpersonen, Familien, einem Pärchen, in der Stadt, auf dem Land usw. Dann eben noch der Hund meiner Freunde bei 3 anderen Hunden. Also machen das 6 von 8 Welpen aus dem gleichen Wurf ohne erkennbaren Grund oder gemeinsamen Anknüpfungspunkt in der Haltung...


    Hab Ihr sowas schonmal gehört? Könnte das ein neurologischer Defekt oder so sein? Oder könnt Ihr Euch das anderweitig erklären?


    LG

  • ANZEIGE
  • Ist der Welpe denn mal ärztlich untersucht worden ? Man könnte besser antworten, wenn man das mal sehen würde :???:

  • Hallo,


    ja, der Welpe wurde 1 Tag vor Abgabe vom TA gründlich gecheckt, angeblich alles gesund.


    Ich habe es selbst auch nur am Telefon gehört, es ist halt richtiges Gejaule und Geheule. Wenn er körperlich fertig ist, wird es ein Fienzen und wenn er schläft ist er dann ruhig.


    Es ist wirklich sehr laut und das Schlimme ist eben, dass nichts hilft. wenn man ihn überraschend unterbricht, indem man zB einen Schlüssel neben ihn (nicht auf ihn, ist ja klar!) wirft, um ihn aus diesem Wahn rauszuholen, hört er kurz auf und macht dann wieder weiter.


    Er frisst und spielt, ist normal entwickelt. Aber durch das Jaulen ist er auch völlig erziehungsresistent, weil er immer nur damit beschäftigt ist. Und der Freund von mir wollte ihn jagdlich führen. Das wird ja nun gar nichts, wenn das so weitergeht...

  • ANZEIGE
  • Kann der Welpe hören ? Eh, nicht gehorchen, sondern hören ? Oder kann es evtl. sein, das es taub ist ?

    Solange Menschen denken, das Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken

  • Zitat von "Gina01"

    Kann der Welpe hören ? Eh, nicht gehorchen, sondern hören ? Oder kann es evtl. sein, das es taub ist ?


    deswegen hatte ich ja auch gefragt wegen dem untersuchen, habe natürlich auch neurologisch gemeint.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "spinderella"


    der Welpe wurde 1 Tag vor Abgabe vom TA gründlich gecheckt, angeblich alles gesund.


    Ein Tierarzt kann sich auch mal irren oder etwas übersehen, oder auch nicht alles, was möglich ist, testen. Deshalb würde ich in diesem Fall den Welpen unbedingt nochmals gründlich untersuchen lassen, am besten in einer Tierklinik - nur um absolut sicherzugehen, dass er keine gesundheitliche Störung hat. Denn was du beschreibst, hörst sich ja doch ganz stark nach Schmerzen oder Unwohlsein an :???: .


    LG Francisca

    Liebe Grüße
    Francisca mit Charly (und Chico im Herzen +02.07.2014)

    Erinnerungen sind wie kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten....
    --------------------------------------
    Chico i. d. FOTOGALERIE DER USERHUNDE Seite 3

  • Also, sie war heute nochmal beim Tierarzt, der Kleine kann hören.


    Der TA kann sich das Jaulen so auch nicht erklären. Schmerzen hat er nicht, sagt der TA.


    Meine Freundin hat sich in einem DKH-Forum angemeldet und die User dort kannten das Phänomen. Sie haben ihr berichtet, dass das ein Zuchtfehler sei, der durchaus vorkomme. Diese Hunde sind völlig überdreht und übersensibilisiert. Solche Welpen werden nicht zur Zucht zugelassen und können auch nicht jagdlich geführt werden, denn das Phänomen gibt sich mit dem Alter nicht.


    Zwei andere Halter haben die Welpen inzwischen zurückgegeben, weil sie es nicht mehr ertragen haben. Die Züchterin hat auch angeboten, den Hund meiner Freunde zurückzunehmen.


    Nur: Was passiert dann mit den Hunden? Andererseits kann man ja nicht mit einem ständig ohrenbetäubend heulenden Hund zusammenleben, insbesondere nicht in der Stadt.


    Nun ist guter Rat teuer... :sad2:

  • Hm, wie verhält er sich denn sonst?
    Ist er exrem hibbelig und ruhelos, oder ist er sonst ruhig im Verhalten.


    Ich hab davon noch nichts gehört, aber man weiss ja nie alles und mit DKH kenn ich mich nicht so aus.


    Machen die das erst jetzt seit sie im neuen Heim sind, oder haben sie das schon von Geburt an gemacht?


    Liebe Grüße


    Steffi


    PS: wenn es ein Fehler in der Zucht sein sollte, dann würde ich mir mal die Verpaarungen ansehen und die Züchterin befragen. Diese sollte doch über dieses Phänomen bescheid wissen. Wurde die Hündin schon öfter mit dem Rüden verpaart und wenn ja, wie waren da die Welpen?

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • Hallo,


    also, die "Züchterin" ist jetzt damit rausgerückt, dass die Hunde das schon vor Abgabe gemacht haben.


    Es ist jetzt auch rausgekommen, dass der eine Welpe bereits einmal zurückgegeben wurde. Inzwischen sind alle Welpen wieder zur "Züchterin" zurückgegeben worden, weil keiner der neuen Halter mit dieser Situation leben kann. Die Hunde sollten alle jagdlich geführt werden und das ist schlicht nicht machbar mit den Welpen.


    Also, das mit der Abstammung ist so eine Sache: Ein Qualitätsmerkmal wie den VDH oder so gibt es in England nicht, es gibt nur den Kennel Club, und eine Eintragung dort heißt nicht zwangsläufig, dass es sich um einen seriösen Züchter handelt. Diese "Züchterin" ist wohl nicht seriös, wie sich jetzt herausstellt. Vor Ort sah wohl alles gut aus und die Welpen jaulten auch nicht. Keine Ahnung, warum.


    Aber die "Züchterin" nimmt wenigstens alle Welpen zurück. Meine Freunde haben die Situation beim Kennel Club gemeldet. Viel mehr können sie nicht tun. Wir hoffen, dass diese Frau ein Zuchtverbot erhält. Meine Freunde sind vollkommen fertig, werden den Welpen aber schweren Herzens an die "Züchterin" zurückgeben.


    Ich kann nicht sagen, wie sich der Welpe verhält, ob hibbelig oder nicht. Er spielt mit anderen Hunden und macht alles, was ein Welpe so macht. Aber er macht halt dauernd diese Laute - eine Mischung aus Schreien, Jaulen und Heulen, ganz abnorm. Es gibt Unterbrechungen, aber immer nur für kurze Zeitintervalle. Die Lautstärke ist unfassbar - man versteht am Telefon sein eigenes Wort nicht mehr.


    Danke für Eure Antworten!


    LG

  • Hallo,


    es tut mir sehr leid, dass der Kleine wieder zurück muss.
    Aber wenn wirklich keine Aussicht auf Besserung besteht, kann ich das gut verstehen.


    Ich hab mal was im Fernsehen gesehen, da war es ähnlich. Die Hunde jaulten und jaulten. Ist schon ne ganze Zeit lang her und daher kann ich mich an die Rasse nicht mehr erinnern.
    Da hat irgendwie die Schädeldecke auf das Gehirn gedrückt.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE