ANZEIGE
Avatar

Antiquierte Erziehungsmethoden

  • ANZEIGE

    Vorsicht, lang :D


    Hallo zusammen,


    vielleicht habt ihr ja einen Tip für mich.


    Die Schwiegereltern meiner Tochter sind zu uns ins Haus gezogen (6-Parteienhaus).
    Sie haben einen Landseer, 18 Monate alt, unkastriert.


    Ein ganz liebes, aufgewecktes Bürschen :D .


    Schwiegermutter hatte immer Hunde gehabt, Rottweiler, Landseer u.s.w.


    Der Hund ist für sie leider kaum zu halten. Er hat einen Würger an und würgt und hustet unendwegt wenn sie mit ihm unterwegs ist.
    Sie meint der Hund wäre in der Pupertät und wäre deshalb ungezogen. Er ist sehr ungestüm aber lieb.
    Allerdings haut sie ihn immer auf den Fang, auch mit der Leine. :sad2: Und dauernt zieht und zerrt sie an dem Hund, läßt ihn nicht schnüffeln und schreit ihn dauernd an.....ein paar Tritte waren auch schon dabei.
    Ich kann das gar nicht mit ansehen.
    Sie ist 12 Jahre älter als ich uns sie hat keine Hundeschule besucht und liest nicht im Internet.


    Ich würde ihr jetzt gerne ein paar Tips geben, um ihren Hund gewaltfrei zu erziehen. Ich würde ihr auch helfen und mit ihr zusammen üben.
    Nur: wie sag ich es ihr :???: Ohne sie zu verärgern oder als Besserwisser rüber zu kommen? Ich möchte ja nicht die gute Beziehung zerstören, auch im Sinne meiner Tochter, die ja mit ihr auskommen soll.


    So ein Hundi ist ja nicht einfach zu halten wenn er mal losprescht. Zumal sie körperlich gar nicht in der Lage ist ihn richtig zu halten.
    Der Hundi tut mir sooo leid und ich kann gar nicht schlafen weil ich mir darüber so den Kopf zerbreche.


    Über Tips oder auch Fragen bin ich dankbar.


    Liebe Grüße
    Serafina

  • ANZEIGE
  • Das ist eine blöde Situation, kann schon verstehen, daß dich das bewegt.


    Könntest du sie denn mal überreden, mit in eine HS zu gehen :???:


    Ich bin ja in solchen Sachen sehr ehrlich, ich würde das ansprechen und sagen, daß das nichts bringt und der Hund es davon nicht lernt. Auch wenn sie älter ist als du, wahrschenlich ist sie doch dann mit den vorherigen Hunden auch so umgegangen.


    Wenn sie den Hund auch tritt, müß das ja ein besonderes Kaliber von Frau sein, hast du mit deiner Tochter schon mal darüber gesprochen :???:

  • Hallo Bentley,


    erstmal Danke für die Antwort.
    Ja, mit meiner Tochter hab ich schon gesprochen. Aber sie sagt, sie möchte sich da raushalten, obwohl sie genauso denkt wie ich. Sie will das auch nicht hören wenn ich davon rede :hust: .

  • ANZEIGE
  • Blöde Situation, aber schlagen und treten geht gar nicht :zensur:
    Wie verhält sich denn der Mann gegenüber dem Hund?


    Wieso holt man sich so einen Hund, wenn man keinen Bock hat, sich mit der Erziehung zu beschäftigen?
    Irgendwann kann es passieren, dass ihn das Treten und Schlagen nicht mehr interessiert und was ist dann? Lässt sie sich dann von ihm über die Straße ziehen??


    Ich würde da wirklich ein Gespräch unter allen Beteiligten führen, vielleicht hilft es, wenn alle dabei sind :???:

  • Schade, daß das ausser dir niemand was aus zu machen scheint.


    Aber wenn sie draussen so mit ihm um geht, wird es ja drinnen nicht besser sein.
    Ich kann jetzt nur von mir sprechen, wenn ich unmittelbar dabei wäre, würde ich was sagen, denn der Hund kann es ja nicht. Mir wäre das egal ob es Familienmitglieder wären oder Fremde.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ach, der Mann :roll: ....der wollte so einen großen Hund. Wahrscheinlich fühlt er sich größer und stärker mit so einem Hund. Kümmert sich um gar nichts. SIE wollte damals einen kleinen, konnte sich aber nicht durchsetzen. Der Mann ist krank und kann nicht richtig laufen.
    Ich kann das auch nicht verstehen. Absolut nicht und ich reg mich da total auf. Habe schon überlegt, dass ich ihr sage sie soll den Hund dem Züchter zurück geben.


    Ich werde sie bei nächster Gelegenheit mal ansprechen. Egal wenn sie sauer ist, ich kann das nicht ertragen wie es dem Hund geht dabei.


    Ausserdem hab ich da so eine Idee! Eine Freundin von mir hat Hunde und Pferde und kennt sich auch gut aus damit. Ich stelle sie ihr einfach mal als Hundetrainerin vor und sage:" Guck mal, die macht das ganz umsonst!" :hust:
    Manche Menschen können einfach nicht über den Tellerrand hinaus denken, mit denen muß man reden wie mit kleinen Kindern.


    Sie läßt den Hundi jetzt kastrieren, weil sie Angst hat das sie ihn nicht halten kann bei läufigen Hündinnen.


    Lieben Dank für eure Tips, tut gut sich da mal drüber auszulassen....


    LG
    Serafina

  • Zitat von "Serafina"


    Sie läßt den Hundi jetzt kastrieren, weil sie Angst hat das sie ihn nicht halten kann bei läufigen Hündinnen.


    lieben Grüß vom Tierschutzgesetzt, Kastration als Wunderheilmittel :/


    Das mit der Freundin von dir ist gut, da sie dann den Wink von außen bekommt und nicht von dir.

    Schlanke Menschen sind nur zu doof zum Essen!

  • Was soll ich sagen?


    Die Situation ist Sch***, gar keine Frage.


    Allerdings kann ich auch Deine Tochter verstehen wenn sie sich da heraus halten möchte.
    Ich kann auch verstehen das Du Bedenken hast deine Verwandschaft zu verärgern.


    Mit der Tür ins Haus fallen bringt oftmals nichts, ausser das sich die angesprochene Person angegriffen fühlt und "dicht" macht.
    Versuch es ein wenig mit Diplomatie und durch die Blume. Die Idee mit Deiner Freundin finde ich gut. Ich würd sie nur nicht unbedingt als Trainerin vorstellen. Das gibt der SchwieMu Deiner Tochter nur das Gefühl ihr würdet sie für ungeeignet halten.
    Stell sie lieber als Freundin vor, die immer mal beiläufig ein paar Tips parat hat und ihr evtl auch zeigt wie sie es besser machen kann.
    Auf gemeinsamen Gassi gängen fangen viele überforderte HH automatisch an sich bei anderen wo die Hunde besser laufen abzugucken. Also immer wieder mitnehmen die gute Frau und beiläufig Hinweise geben.

  • Das mit der Freundin ist eine gute Idee :gut: Schön das du dich kümmerst und nicht weg guckst.


    Auch wenn sie lieber einen kleinen Hund gehabt hätte, schlagen und treten ist eine Charaktersache, was würde sie denn machen, wenn der Hund sich mal wehrt - einschläfern - :/


    Ich wünsche dir viel Glück bei deinen Bemühungen.

  • Danke, ihr seit lieb. Hat mir schon sehr geholfen.


    Amare, du hast Recht. Wir werden sie als erfahrene Mitarbeiterin einer Tierschutzorga ausgeben :hust: Das hört sich besser an ;) Gestern waren Sie, meine jüngere Tochter und ich mit den Hunden spazieren. Dauernd hab ich irgentwelche Winks mit dem Zaunpfahl gegeben :ops: , meine Tochter hat sie alle verstanden und ich kam mir schon richtig doof vor.



    meckmeck, ja das hab ich mir auch gedacht mit der Kastration. Hauptsache "Arbeit" gespart.


    Bentley, Danke fürs Glück wünschen. Werde mal berichten wenn es was neues gibt. Kann ja vielleicht auch für andere HH interessant sein. Solche Situationen gibt es vielleicht öfters mal.



    Liebe Grüße
    Serafina und ihre Drei


    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE